Der Argon Verlag ist seit 2005 ein deutscher Hörbuchverlag mit Firmensitz in Berlin.[1] Sein Programmschwerpunkt liegt auf belletristischen Lesungen. Das Unternehmen gehört zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.

Argon Verlag

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1952 / 2005
Sitz DeutschlandDeutschland Berlin
Leitung Kilian Kissling (Geschäftsführung)
Mitarbeiterzahl 25
Branche Hörbuch- u. Hörspielproduktionen
Website http://www.argon-verlag.de

GeschichteBearbeiten

1952 wurde der Argon Verlag als Tochter des Berliner Tagesspiegels gegründet. Der Verlag sollte „die desillusionierten Berliner mit schmachtenden Liebesromanen und den tröstlichen traditionellen Werten aus der Feder selbstbewusster Adeliger“ versorgen. Mitte der 1980er wird Argon als Berliner Kulturverlag reaktiviert und gab u. a. Werke des Theaterkritikers Alfred Kerr heraus.

1995 wurde der Argon Verlag zusammen mit der Nicolaischen Verlagsbuchhandlung von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck übernommen und legte dann Berlinbücher vor, deren Schwerpunkt vor allem im Servicebereich mit Bildbänden und Stadtführern lagen. Unter dem Dach von S. Fischer Verlag, der ebenfalls zur Holtzbrinck-Gruppe gehört, gab der Argon Verlag ab 1998 den Berlin-Bezug auf und verlor damit auch sein Profil.

Zum 1. Januar 2005 traf der S. Fischer Verlag die Entscheidung, unter dem Label Argon keine Bücher mehr vorzulegen.[2]

Weiterhin zur Holtzbrinck-Gruppe gehörend, wurde 2005 aus dem Argon Verlag ein reiner Hörbuchverlag mit dem Programmschwerpunkt belletristische Lesungen.

ProgrammBearbeiten

Das Verlagsprogramm umfasst vor allem aktuelle Spitzentitel deutscher Buchverlage, aber auch Hörbücher klassischer Werke und ungekürzte Erzählungen der Weltliteratur. Der Verlagsschwerpunkt liegt vor allem in den Genres Spannung und Unterhaltung sowie auf Kinderhörbüchern und Sachhörbüchern zu aktuellen gesellschaftlichen Themen.

Zu den Autorinnen und Autoren, die im Argon Verlag erschienen sind, gehören beispielsweise Cecelia Ahern, Jane Austen, Simon Beckett, Sebastian Fitzek, Susanne Fröhlich, Diana Gabaldon, Tommy Jaud, Daniel Kehlmann, Jojo Moyes oder David Safier. Die Produktionen werden gelesen von namhaften Sprechern und Schauspielern wie Annette Frier, Tanja Geke, Luise Helm, Christoph Maria Herbst, Simon Jäger, David Nathan, Andrea Sawatzki, Johannes Steck und vielen anderen.

Stand Dezember 2020 wurde der Argon Verlag bereits 25 mal mit der Goldenen Schallplatte (u. a. für Tommy Jaud[3] und Rachel Joyce) und acht mal mit Platin (Simon Beckett, Moritz Matthies, Graeme Simsion uns Jojo Moyes) ausgezeichnet, darunter einmal Doppelplatin (für Jojo Moyes’ Ein ganzes halbes Jahr).

Mit Argon Balance startete 2012 das Programm mit praxisnahen Hörbücher zu den Themen Gesundheit, Wohlbefinden und persönlichem Erfolg. Seit 2013 bereichert das Label Sauerländer Audio das Kinderhörbuchprogramm des Verlags um seine Kinderlieder (u. a. Fredrik Vahle und Randale[4]) und vielfach ausgezeichneten Produktionen. Der Parlando Verlag, im Jahr 2000 von Christian Brückner und seiner Frau Waltraut gegründet, ist seit 2017 im Programm des Argon Verlags und bereichert es u. a. um Veröffentlichungen der amerikanischen Literatur sowie europäischen Klassikern. Mit argon.lab entstand im Frühjahr 2018 ein verlagseigenes Podcastlabel. Der Verlagspodcast Tonspur wurde 2020 mit dem Buchblog-Award ausgezeichnet.[5]

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

Hörbuch-BestsellerBearbeiten

Hörspiel-SoapBearbeiten

Der Argon Verlag veröffentlichte im Sommer 2007 die „Hörspiel-Soap… und nebenbei Liebe mit prominenten Sprechern wie Oliver Rohrbeck, Judy Winter, Oliver Kalkofe, Dorkas Kiefer, Julia Biedermann und Dieter Landuris. Im Mai 2020 wurde die Serie als Podcast erneut ausgestrahlt und Anfang 2021 in einer neuen Staffel fortgesetzt.

DAISY-HörbücherBearbeiten

Von Oktober 2008 bis Herbst 2019 erschien die Argon DAISY-Edition. Hier wurden über 500 Titel des Verlages im Format des DAISY-Hörbuchs veröffentlicht.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ein Hoch auf Argon!, Meldungen zum 10-jährigen Bestehen des Hörbuchverlags vom 31. Mai 2015, online unter schreib-lust.de
  2. Iris Alanyali: Argon klappt die Buchdeckel zu, Meldung vom 7. Juli 2004 in der Berliner Morgenpost, online unter morgenpost.de
  3. Goldene Schallplatte für Resturlaub. 2. Dezember 2010, abgerufen am 17. Dezember 2020.
  4. Ivonne Michel: Fischer-Verlag schnappt sich Bielefelder Kinderrockband Randale. Abgerufen am 17. Dezember 2020.
  5. BUBLA20 – DAS SIND DIE GEWINNER!, auf buchblog-award.de, abgerufen am 7. Dezember 2020