Hauptmenü öffnen

Lorenzo Lamas

US-amerikanischer Schauspieler
Lorenzo Lamas (2013)
Lorenzo Lamas (1989)

Lorenzo Lamas (* 20. Januar 1958 in Santa Monica, Kalifornien als Lorenzo Lamas y de Santos) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Sein Schaffen umfasst mehr als 110 Film- und Fernsehproduktionen, darunter viele B-Filme.

LebenBearbeiten

Lamas ist der Sohn des Schauspielerehepaars Fernando Lamas und Arlene Dahl. Seinen Durchbruch hatte Lamas nach etlichen kleineren Rollen Ende der 1970er Jahre ab 1981 in der Seifenoper Falcon Crest. Seine Rolle verdankte er vor allen Dingen der Hauptdarstellerin Jane Wyman, die mit seinen Eltern über Jahre befreundet war und ihn schon als kleines Kind kannte. Lamas war in allen neun Staffeln der Fernsehserie zu sehen. Seine Popularität war so groß, dass er sich ab 1984 für drei Singles auch als Sänger versuchte. You Better Hang on, Fingerprints und Fools Like Me, sein einziger kleiner Hit in den US-Single-Charts (Platz 85). Das Lied stammte aus dem Soundtrack zum Kinofilm Body Rock, in dem Lamas die Hauptrolle spielte.[1]

Ab 2004 spielte Lamas die Rolle des Hector Ramirez in der US-Seifenoper Reich und Schön. Da die Storys für seine Rolle gegen Ende 2006 immer weniger wurden, trat Lamas nur noch gelegentlich auf, bis er im Dezember 2006 das letzte Mal zu sehen war. Sein Vertrag mit der Serie lief dann schließlich zwei Monate später aus. Eine weitere Bekanntheit über das Soap-Publikum hinaus erlangte er in Deutschland durch die Hauptrolle in der Actionserie Renegade – Gnadenlose Jagd.

1993/1994 gab er mit dem Actionfilm Codename Viper sein Regiedebüt. Im Anschluss inszenierte er noch einige Folgen der Serie Renegade – Gnadenlose Jagd.

Aus seinen vier Ehen gingen sechs Kinder hervor, sein Sohn A. J. Lamas ist ebenfalls Schauspieler. Seine Tochter Shayne nahm 2008 an der zwölften Ausgabe von The Bachelor teil und hatte in Serien und Fernsehfilmen kleinere Rollen und Nebenrollen.

MotorsportBearbeiten

Lamas war in den 1980er Jahren einige Jahre als Amateur-Rennfahrer aktiv und unterhielt ein eigenes Rennteam.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1978: Grease
  • 1981–1990: Falcon Crest (Fernsehserie)
  • 1984: Body Rock
  • 1987: Snake Eater
  • 1988–1994: Vicki! (Fernsehserie)
  • 1989: Snake Eater II – Snake Eater’s Revenge (Snake Eater’s Revenge)
  • 1990: Kickboxer U.S.A. – Die Nacht des Fighters
  • 1990: Desert Force – Entscheidung in der Wüste (Killing Streets)
  • 1992: Swordsman (The Swordsman)
  • 1992: Final Impact
  • 1992: Snake Eater III
  • 1992: CIA Code Name: Alexa
  • 1992–1997: Renegade – Gnadenlose Jagd (Renegade, Fernsehserie)
  • 1994: Head Hunter
  • 1994: Codename Viper (CIA II: Target Alexa)
  • 1994: Viper – Ein Ex-Cop räumt auf (Viper)
  • 1997: Black Dawn
  • 1998–1999: Air America (Fernsehserie)
  • 1999: Die Muse (The Muse)
  • 2000–2001: Immortal – Der Unsterbliche (The Immortal, Fernsehserie, 22 Folgen)
  • 2002: Circuit II – The Final Punch (The Circuit 2)
  • 2003: The Paradise Virus
  • 2004–2006: Reich und Schön (The Bold And The Beautiful, Fernsehserie)
  • 2004: Sci-Fighter
  • 2005: The Nowhere Man
  • 2006: Body of Work
  • 2007: 30.000 Meilen unter dem Meer (30,000 Leagues Under the Sea)
  • 2009: Mega Shark vs. Giant Octopus
  • 2010, 2013: Big Time Rush (Fernsehserie)
  • 2015: American Beach House
  • 2016–2017: Lucha Underground (Fernsehserie)

Motorsport-StatistikBearbeiten

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1988 Vereinigte Staaten  Lamas Motor Racing Fabcar CL Vereinigte Staaten  Howard Cherry Kanada  Charles Monk Vereinigte Staaten  Jack Newsum Vereinigte Staaten  Tim McAdam Rang 31
1989 Vereinigte Staaten  John Higgins Fabcar CL Vereinigte Staaten  John Higgins Kanada  Charles Monk Vereinigte Staaten  Chip Mead Rang 20

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.musicvf.com/Lorenzo+Lamas.art