Hauptmenü öffnen

Die Metal Hammer Golden Golds Awards ist ein britischer Musikpreis und wird seit 2003 jährlich vom britischen Musikmagazin Metal Hammer verliehen. Der Preis ist nicht zu verwechseln mit den Metal Hammer Awards des deutschen Magazins Metal Hammer oder den Revolver Golden Gods Awards des US-amerikanischen Magazins Revolver.

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Der Preis entstand durch eine Idee der Journalisten Chris Ingham, John O'Sullivan und Dave Bianchi. Durchgeführt wird die Preisverleihung durch die Firma Future Publishing. Zwischen 2014 und 2016 übernahm TeamRock die Veranstaltung. Neben der Preisverleihung in verschiedenen Kategorien treten mehrere Bands auf. Insgesamt werden jedes Jahr 16 Preise vergeben. Bei neun Kategorien stimmen die Leser ab, während die restlichen sieben Preisträger von der Redaktion bestimmt werden.

Die PreisverleihungenBearbeiten

2003Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Forum in London statt und wurde von Ian Campfield moderiert. Es traten die Murderdolls, Shadows Fall, Soil und Raging Speedhorn auf.

2004Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Ocean in London statt und wurde von Ian Campfield moderiert. Es traten HIM, Akercocke und Young Heart Attack auf.[1]

2005Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Astoria in London statt und wurde von Ian Campfield moderiert. Es traten Anthrax, Nightwish, Shadows Fall, Bullet for My Valentine und Trivium auf.[2]

2006Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Koko in London statt und wurde von Ian Campfield moderiert. Es traten Bullet for My Valentine, DragonForce, Lacuna Coil und Viking Skull auf.[3]

2007Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Koko in London statt und wurden von Jamey Jasta moderiert. Es traten Machine Head, Dimmu Borgir, Lamb of God, Turisas und Priestess auf.[4]

2008Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Indigo O2 in London statt und wurde von Oderus Urungus moderiert. Es traten Disturbed, Children of Bodom, In Flames, Apocalyptica und Testament auf.[5]

2009Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Indigo O2 in London statt und wurden von Jason Rouse moderiert. Es traten Trivium, Anvil, Amon Amarth, DevilDriver und Saxon auf.[6]

2010Bearbeiten

Die Preisverleihung fand im Indigo O2 in London statt und wurde von der Band Steel Panther moderiert. Es traten Steel Panther, Airbourne, Five Finger Death Punch, Skindred und Evile auf.[7]

2011Bearbeiten

 
Iron Maiden wurden als beste britische Band ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 13. Juni 2011 im Indigo O2 in London statt und wurde von Alice Cooper moderiert. Es traten Twisted Sister, Skindred, Devin Townsend, Sylosis und Buckcherry auf.[8]

Sechs Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Neun weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.[9]

Best New Band Best Underground Band
Best UK Band Best International Band
Best Live Band Dimebag Darrell Shredder
Breakthrough Best Event
Metal as Fuck

2012Bearbeiten

 
Robert Flynn und Phil Demmel wurden als Riff Lords ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 11. Juni 2012 im Indigo O2 in London statt und wurde von Chris Jericho moderiert. Es traten Anthrax, Sabaton, Ghost, Biohazard und Watain auf.[10]

Sieben Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Neun weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.[11]

Best New Band Best Underground Band
Best UK Band Best International Band
Best Live Band Dimebag Darrell Shredder
Breakthrough Best Event
Metal as Fuck

2013Bearbeiten

 
Stone Sour wurden als beste internationale Band ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 17. Juni 2013 im Indigo O2 in London statt und wurde von Devin Townsend moderiert. Es traten Motörhead, Airbourne, Five Finger Death Punch, Coal Chamber und Paradise Lost auf.[12]

Sechs Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Neun weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.

Best New Band Best Underground Band
Best UK Band Best International Band
Best Live Band Dimebag Darrell Shredder
Breakthrough Best Event
Metal as Fuck

2014Bearbeiten

 
Mark Tremonti wurde als Riff Lord ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 16. Juni 2014 im O2 London statt und wurde von der Band Steel Panther moderiert. Es traten Steel Panther, The Dillinger Escape Plan, Black Stone Cherry, While She Sleeps und Behemoth auf.[13]

Sechs Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Elf weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.

Best New Band Best Underground Band
Best UK Band Best International Band
Best Live Band Dimebag Darrell Shredder
Breakthrough King of the Internet
Video of the Year Game of the Year

2015Bearbeiten

 
Bring Me the Horizon wurden als beste britische Band ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 15. Juni 2015 im O2 London statt und wurde von Scott Ian moderiert. Es traten die Suicidal Tendencies, We Are Harlot, Babymetal feat. Dragonforce, At the Gates und Killing Joke auf.[14]

Neun Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Neun weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.

Best New Band Best Underground Band
Best UK Band Best International Band
Best Live Band Best Independet Label
Dimebag Darrell Shredder Breakthrough
King/Queen of the Internet

2016Bearbeiten

 
Lzzy Hale erhielt den Shredder Award.

Die Preisverleihung fand am 13. Juni 2016 im Hammersmith Apollo in London statt und wurde von Jamey Jasta moderiert. Es traten Amon Amarth, Halestorm, Gojira und Saxon auf. Letztere spielten gemeinsam mit Phil Campbell und Mikkey Dee ein A Salute to Lemmy.[15]

Sieben Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Neun weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.

Best New Band Best Underground Band
Best UK Band Best International Band
Best Live Band Best Independet Label
Dimebag Darrell Shredder Breakthrough
Best Video King/Queen of the Internet

2017Bearbeiten

 
Mastodon wurden als beste Liveband ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 12. Juni 2017 im Indigo O2 in London statt und wurde von Chris Jericho moderiert. Es traten Orange Goblin, Avatar, Clutch und Mastodon auf.[16]

Sieben Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Neun weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.

Best New Band Best Underground Band
Best UK Band Best International Band
Best Live Band Best Independet Label
Dimebag Darrell Shredder Breakthrough
Game of the Year

2018Bearbeiten

 
Ozzy Osbourne erhielt den Golden God

Die Preisverleihung fand am 11. Juni 2018 Indigo O2 in London statt und wurde von Jamey Jasta moderiert. Es traten Parkway Drive, Baroness, Meshuggah, Myrkur und Carpenter Brut auf.[17]

Acht Preisträger wurden durch die Redaktion bestimmt:

Acht weitere Preise wurden durch eine Abstimmung unter den Lesern vergeben. Die Sieger sind in fetter Schrift gekennzeichnet.

Best New Band Best Underground Band
Best British Band Best Live Band
Best International Band Best Independent Label
Best Event Breakthrough

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Metal Hammer Awards Announced, Madness Ensues. Brave Words & Bloody Knuckles, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  2. BLACK SABBATH, SLIPKNOT, MOTÖRHEAD Honored At GOLDEN GODS AWARDS: Photos Available. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  3. Metal Hammer Golden Gods Awards. Anti Music, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  4. BULLET FOR MY VALENTINE Booed At METAL HAMMER GOLDEN GODS AWARDS. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  5. METAL HAMMER GOLDEN GODS AWARDS: Complete List Of Winners. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  6. IRON MAIDEN, SLIPKNOT, SAXON, DEF LEPPARD Honored At 'Metal Hammer Golden Gods'. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  7. Metal Hammer Golden Gods Winners. Planet Rock, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  8. Zach Shaw: ‘Metal Hammer Golden Gods’ Winners Revealed. Metal Insider, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  9. The_Avant_Garde: Nominees Revealed For 2011 Metal Hammer Golden Gods Awards. Metal Underground, abgerufen am 29. September 2018 (englisch).
  10. Chad Childers: 2012 Metal Hammer Golden Gods Awards Winners Announced. Loudwire, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  11. METALLICA, IRON MAIDEN, SAXON, LAMB OF GOD, OPETH Among 'Metal Hammer Golden God. Blabbermouth.net, abgerufen am 28. September 2018 (englisch).
  12. wookubus: Winners Announced For Metal Hammer’s 2013 ‘Golden Gods Awards’. The PRP, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  13. wookubus: Winners Revealed For Metal Hammer’s 2014 ‘Golden Gods Awards’. The PRP, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  14. wookubus: 2015 Metal Hammer ‘Golden Gods Awards’ Winners Revealed. The PRP, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  15. wookubus: Iron Maiden, Anthrax, Ghost, Etc. Win At 2016 ‘Metal Hammer Golden Gods’. The PRP, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  16. wookubus: Winners Of 2017 ‘Metal Hammer Golden Gods’ Awards Revealed. The PRP, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).
  17. wookubus: Winners Revealed For 2018 ‘Metal Hammer Golden Gods’ Awards. The PRP, abgerufen am 18. September 2018 (englisch).

WeblinksBearbeiten