Hauptmenü öffnen

Five Finger Death Punch

US-amerikanische Band

Five Finger Death Punch (kurz: 5FDP, FFDP oder Death Punch) sind eine US-amerikanische Metalband aus Sacramento, Kalifornien. Der Bandname bezieht sich auf den Martial-Arts-Film Zhao - Der Unbesiegbare. Der Leadsänger Ivan „Ghost“ Moody hält bei Live-Auftritten anstelle einer Faust oder der Metalhörner seine Hände des Öfteren in einer Pose, die jene ausgedachte Kung-Fu-Geste andeuten soll.

Five Finger Death Punch
5fdp logo.svg

Five Finger Death Punch (2017)
Five Finger Death Punch (2017)
Allgemeine Informationen
Herkunft Sacramento (USA)
Genre(s) Alternative Metal, Groove Metal[1], Heavy Metal[1][2], Nu Metal[2]
Gründung 2005
Website https://fivefingerdeathpunch.com/
Gründungsmitglieder
Zoltan Bathory
Aktuelle Besetzung
Ivan „Ghost“ Moody
E-Gitarre
Zoltan Bathory
E-Gitarre
Jason Hook
Chris Kael
Charlie „The Engine“ Engen
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre
Caleb Bingham (2005–2007)
E-Gitarre
Darrell Roberts (2007–2009)
E-Bass
Matt Snell (2006–2011)
Schlagzeug
Jeremy Spencer (2005–2018)

GeschichteBearbeiten

Five Finger Death Punch wurde im Jahr 2005 vom Gitarrist Zoltán Báthory zusammen mit Drummer Jeremy Spencer gegründet. Sie holten den Sänger Ivan L. Moody (ehemals Motograter / Ghost Machine / Black Blood Orchestra), den Gitarristen Caleb Bingham sowie den Bassisten Matt Snell kurz darauf zu sich. Der Gitarrist Caleb Bingham wurde 2007 durch Darrel Roberts ersetzt. Dieser wurde wiederum im Jahr 2009 durch Jason Hook (ehemals Alice Cooper) ersetzt. Im Jahre 2011 folgte die Trennung vom Bassisten Matt Snell, der durch Chris Kael ersetzt wurde.

Ihr Debütalbum The Way of the Fist nahmen sie im Jahre 2006 mit Stevo „Shotgun“ Bruno und Mike Sarkisyan auf. Die Aufnahme wurde von Logan Mader (Machine Head / Soulfly) gemixt und geleitet. Im Juni wurde bekannt, dass die Band einen Vertrag mit „Firm Music“ unterzeichnet hat, welche zu „The Firm“ (Korn, Staind, Limp Bizkit) gehört. Das Debütalbum erschien am 31. Juli 2007.

Das zweite Album War Is the Answer erschien am 22. September 2009 in den USA. Die erste Single-Auskopplung daraus hieß „Hard to See“. Ihre Single „Walk Away“ wurde für das PPV Lockdown 2010 der Total Nonstop Action Wrestling genutzt.

Das Lied "Dying Breed" wurde 2010 für den Soundtrack des Horror/Splatter-Spiels "Splatterhouse" benutzt, "Hard to See" kann in Guitar Hero: Warriors of Rock gespielt werden. Der Song "Far from Home", wird in der Serie Criminal Minds, Staffel 6 Folge 10 abgespielt.

Am 11. Oktober 2011 erschien das dritte Album American Capitalist.

Am 26. Juli 2013 erschien der erste Teil des vierten Albums The Wrong Side of Heaven and the Righteous Side of Hell. Der zweite Teil wurde in Deutschland am 15. November 2013 veröffentlicht.

Am 1. Mai 2015 kam es bei einem Konzert in Memphis, Tennessee zu einem heftigen Streit auf der Bühne. Nachdem Sänger Ivan L. Moody sich über Jeremy Spencer lustig gemacht hatte, verließ die Band die Bühne. Nachdem Moody, alleine zurückgelassen, das Publikum alleine unterhielt, versuchte die Band noch einige Male, das Konzert fortzusetzen. Nach dem endgültigen Abbruch kamen Trennungsgerüchte auf, die jedoch von der Band zurückgewiesen wurden. Moody entschuldigte sich und die Tour wurde fortgesetzt.[3]

Am 12. Juni 2017 verließ Sänger Moody bei einem Konzert in Tilburg des Öfteren die Bühne, zwei Lieder mussten von Tommy Vext gesungen werden.[4] Die Band gab darauf hin bekannt, dass die restliche Europatour mit Vext als Sänger bestritten wird.[5]

Am 18. Dezember 2018 verkündete Schlagzeuger Jeremy Spencer, dass er die Band nach 14 aktiven Jahren verlassen wird. Als Grund gab er an, dass er sich physisch nicht mehr in der Lage befindet, weiter Schlagzeuger für die Band zu sein. Zuvor hatte er aufgrund einer Rückenoperation während der Co-Headliner-Tour mit Breaking Benjamin aussetzen müssen.

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[6]
The Way of the Fist
  US 107  18.08.2007 (44 Wo.)
War Is the Answer
  UK 64  03.10.2009 (1 Wo.)
  US 7   10.10.2009 (113 Wo.)
American Capitalist
  DE 74 28.10.2011 (1 Wo.)
  UK 57 22.10.2011 (2 Wo.)
  US 3   29.10.2011 (57 Wo.)
The Wrong Side of Heaven and the Righteous Side of Hell - Vol. 1
  DE 4 09.08.2013 (5 Wo.)
  AT 5 09.08.2013 (5 Wo.)
  CH 34 11.08.2013 (2 Wo.)
  UK 21  10.08.2013 (3 Wo.)
  US 2   17.08.2013 (27 Wo.)
The Wrong Side of Heaven and the Righteous Side of Hell - Vol. 2
  DE 13 29.11.2013 (2 Wo.)
  AT 17 29.11.2013 (2 Wo.)
  CH 81 01.12.2013 (1 Wo.)
  UK 44 30.11.2013 (1 Wo.)
  US 2   07.12.2013 (102 Wo.)
Got Your Six
  DE 5 11.09.2015 (6 Wo.)
  AT 5 18.09.2015 (12 Wo.)
  CH 5 13.09.2015 (6 Wo.)
  UK 6 17.09.2015 (4 Wo.)
  US 2   24.09.2015 (40 Wo.)
A Decade of Destruction
  DE 36 08.12.2017 (5 Wo.)
  AT 52 15.12.2017 (1 Wo.)
  CH 69 10.12.2017 (3 Wo.)
  UK 97 14.12.2017 (1 Wo.)
  US 29 23.12.2017 (… Wo.)
And Justice for None
  DE 1 25.05.2018 (15 Wo.)
  AT 1 01.06.2018 (11 Wo.)
  CH 1 27.05.2018 (14 Wo.)
  UK 7 31.05.2018 (3 Wo.)
  US 4 02.06.2018 (20 Wo.)
Singles[6][7]
Under and Over It
  US 77 20.08.2011 (1 Wo.)
Blue on Black (feat. Kenny Wayne Shepherd, Brantley Gilbert & Brian May)
  US 66 27.04.2019 (… Wo.)

Alben und EPsBearbeiten

  • 2007: Pre-Emptive Strike EP (EP)
  • 2007: The Way of the Fist
  • 2009: War Is the Answer
  • 2011: American Capitalist
  • 2013: The Wrong Side of Heaven and the Righteous Side of Hell, Volume 1
  • 2013: The Wrong Side of Heaven and the Righteous Side of Hell, Volume 2
  • 2015: Got Your Six
  • 2017: A Decade of Destruction
  • 2018: And Justice for None

Singles (mit Auszeichnungen)Bearbeiten

  • 2009: Bad Company (US:  )

WeblinksBearbeiten

  Commons: Five Finger Death Punch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Rick Florino: List: ARTISTdirect.com’s Top 10 Five Finger Death Punch Songs. In: ARTISTdirect.com. PSI Capital, 13. März 2013, abgerufen am 14. Juli 2015 (englisch).
  2. a b James Christopher Monger: Five Finger Death Punch: Artist Biography. In: Allmusic.com. All Media Network, abgerufen am 14. Juli 2015 (englisch).
  3. http://www.setlist.fm/setlist/five-finger-death-punch/2015/tom-lee-park-memphis-tn-53c8c7a1.html
  4. Thomas Sonder: Schon wieder: Ivan Moody hat Five Finger Death Punch anscheinend verlassen. In: Metal Hammer. 13. Juni 2017, abgerufen am 19. Juni 2017.
  5. Thomas Sonder: Five Finger Death Punch absolvieren restliche Europatournee ohne Ivan Moody. In: Metal Hammer. 15. Juni 2017, abgerufen am 19. Juni 2017.
  6. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  7. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US UK