Hauptmenü öffnen

Mariä-Verkündigung-Kirche

Wikimedia-Begriffsklärungsseite

Mariä-Verkündigung-Kirche, Kirche Mariä Verkündigung, bzw. Verkündigungskirche oder -kapelle ist eine Kirche, Kloster­kirchen bzw. Kapelle, die der Gottesmutter im Glaubensgeheimnis der kommenden Geburt ihres Sohnes Jesus Christus geweiht bzw. gewidmet sind. Patrozinium ist das Fest Verkündigung des Herrn/Mariä Verkündigung (Annuntiatio Domini/Beatæ Mariæ Virginis) am 25. März (katholisches Hochfest, auch orthodox und evangelisch wichtiges Fest).

Hauptkirche ist die Verkündigungsbasilika in Nazareth. Zahlreiche dieser Kirchen sind auch Liebfrauenkirchen, Titelkirchen, Kathedralkirchen (Bischofskirchen), Basiliken, Sanktuarien und ähnliches.

BezeichnungenBearbeiten

Die Bezeichnung der Verkündigungskirchen in anderen Sprachen sind

  • chinesisch 聖母領報, Pinyin Shengmu lingbao;
  • englisch St. Mary/Our Lady of Annunciation, Annunciation of Virgin;
  • französisch Sainte-Marie/ Notre-Dame-de-l’Annonciation;
  • neugriechisch Ευαγγελισμό της Θεοτόκου Evangelismó tis Theotókou, deutsch ‚Verkündigung der Gottesgebärerin;
  • italienisch Santa Maria/Nostra Signora dell’Annunziata/Annunciazione/della Santissima Annunziata;
  • portugiesisch [Santa Maria/Nossa Senhora da] Anunciação;
  • russisch Благовещенский собор/зачатие Blagoweschtschenskij Sobor/Satschatije (‚Kathedrale/Kirche‘);
  • spanisch Santa/Vírgen María /Nuestra Señora/ de la Anunciación, Anunciación de Santa/Vírgen María/ Nuestra Señora;
  • tschechisch Neposkrvrněného početí Panny Marie.

ListeBearbeiten

ChinaBearbeiten

  • chinesisch 聖母領報堂, Pinyin Shengmu lingbao tang, englisch Church of The Annunciation ‚Mariä-Verkündigung-Kirche‘ 荃灣 (Tsuen King Circuit), Hongkong (Adventisten)[1]
  • Seminarium annuntiationis (chinesisch 领报修院, Pinyin Lingbao xiuyuan) im Dorf Shuyuancun 书院村 der Großgemeinde Bailu 白鹿镇 von Pengzhou, Chengdu, in der südwestchinesischen Provinz Sichuan

DeutschlandBearbeiten

Orte A–Z[2]

Dominikanische RepublikBearbeiten

FrankreichBearbeiten

GeorgienBearbeiten

GriechenlandBearbeiten

IrlandBearbeiten

IsraelBearbeiten

ItalienBearbeiten

Orte → A–G, H–M, N–R, S–Z; einschließlich Santuari (Heilige Orte, gekennzeichnet):[5]

A–G

H–M

  • Chiesa della Santissima Annunziata a Ispica, Ragusa, Sizilien
  • Chiesa della Santissima Annunziata ad Istia d’Ombrone, Grosseto, Toskana (nicht mehr vorhanden)
  • Chiesa della Santissima Annunziata a Livorno, Toskana
  • Chiesa della Santissima Annunziata a Lucca, Toskana
  • Chiesa della Santissima Annunziata dei Servi, Lucca, Toskana
  • Chiesa della Santissima Annunziata a Lucignano, Arezzo, Toskana
  • Chiesa della Santissima Annunziata a Magliano in Toscana, Grosseto, Toskana
  • Cattedrale della Madonna della Bruna und Sant'Eustachio, Basilikata
  • Chiesa della Santissima Annunziata a Messina, Sizilien
  • Chiesa della Santissima Annunziata a Camaro Inferiore (Messina), Sizilien
  • Chiesa Maria Santissima Annunziata a Modugno, Bari, Apulien
  • Basilica di Santa Maria a Piè di Chienti, Montecosaro (Montecosaro Scalo), Marken – Santuario della Ssma. A.
  • Chiesa della Santissima Annunziata a Montepescali, Grosseto, Toskana

N–R

S–Z

KanadaBearbeiten

KasachstanBearbeiten

KroatienBearbeiten

LettlandBearbeiten

  • Mariä-Verkündigungs-Kirche, Riga

LitauenBearbeiten

MexikoBearbeiten

ÖsterreichBearbeiten

Kärnten

Niederösterreich

Oberösterreich

Salzburg

Steiermark

Vorarlberg

Wien

PolenBearbeiten

PortugalBearbeiten

RumänienBearbeiten

RusslandBearbeiten

Orte A–Z[9]

SlowakeiBearbeiten

SlowenienBearbeiten

SpanienBearbeiten

Gemeinden A–Z

abgegangen:

  • Catedral de la Anunciación de Almería – zerstört im Erdbeben 1522, heute Iglesia de San Juan el Nuevo

TschechienBearbeiten

Orte A–Z[10]

UkraineBearbeiten

Vereinigte StaatenBearbeiten

Bundesstaaten (englisch), dann Ortschaften A–Z

WeißrusslandBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Verkündigungskirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten