Hauptmenü öffnen

Marc Stendera (* 10. Dezember 1995 in Kassel) ist ein deutscher Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler steht bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.

Marc Stendera
Personalia
Geburtstag 10. Dezember 1995
Geburtsort KasselDeutschland
Größe 173 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1999–2007 TSV Heiligenrode
2007–2010 OSC Vellmar
2010–2014 Eintracht Frankfurt
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012– Eintracht Frankfurt 78 (5)
2013 Eintracht Frankfurt II 1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2011–2012 Deutschland U17 5 (3)
2012–2013 Deutschland U18 2 (2)
2013–2014 Deutschland U19 12 (2)
2014–2015 Deutschland U20 8 (5)
2015 Deutschland U21 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Stendera begann mit dem Fußball in der Jugend des TSV Heiligenrode und ging später zu OSC Vellmar. 2010 zog es ihn in das Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Frankfurt. Dort vertrat er die Eintracht u. a. in der B- und A-Junioren-Bundesliga.

Seit der Saison 2012/13 nahm Stendera am Training der ersten Mannschaft teil. Ende Oktober 2012 verlängerte er seinen Vertrag, der an seinem 18. Geburtstag zu einem Profivertrag wurde, bis zum 30. Juni 2015.[1] Am 6. April 2013 (28. Spieltag) kam er bei der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen den FC Bayern München zu seinem Bundesligadebüt. Zu diesem Zeitpunkt war Stendera 17 Jahre, drei Monate und 27 Tage alt und ist damit der fünftjüngste Bundesliga-Profi aller Zeiten.[2] Am 30. Spieltag der Spielzeit 2012/13 stand er am 20. April 2013 beim 1:0-Sieg im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 erstmals in der Startelf und bereitete das Siegtor vor.[3]

Am 13. Juli 2013 zog sich Stendera in der Saisonvorbereitung bei einem Testspiel in Frankfurt-Höchst gegen den VfR Aalen einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu und musste danach fast bis zum Ende der Saison pausieren.[4]

Seinen ersten Treffer in der Bundesliga erzielte er am 22. November 2014 beim 3:1-Sieg bei Borussia Mönchengladbach. In der Saison 2014/15 stand Stendera für Eintracht Frankfurt 20-mal in der Startformation, wurde 25-mal eingesetzt und erzielte drei Tore. Am 24. Oktober 2015 erzielte Stendera beim 2:1-Auswärtssieg gegen Hannover 96 erstmals in seiner Karriere zwei Tore in einem Bundesligaspiel. Im Mai 2018 gewann er mit der Eintracht nach einem 3:1-Finalsieg gegen den FC Bayern München den DFB-Pokal. Im August 2018 wurde Stendera vom neuen Trainer Adi Hütter mit sechs weiteren Spielern aus dem Kader gestrichen und in eine separate Trainingsgruppe versetzt.[5] Anfang September 2018 wurde er gemeinsam mit den übrigen vier Spielern, die bis zum Ende der Transferperiode keinen neuen Verein gefunden hatten, wieder in das Mannschaftstraining integriert.[6]

NationalmannschaftBearbeiten

Auf internationaler Ebene durchlief Stendera die U17-, U18- und U19-Nachwuchsmannschaften des DFB und nahm im Zuge dessen an der U17-Europameisterschaft 2012 in Slowenien teil. Dort erreichte er mit der Mannschaft das Finale, verlor jedoch mit 4:5 im Elfmeterschießen gegen die Auswahl der Niederlande. 2013 debütierte Stendera in der deutschen U19-Auswahl. Mit ihr wurde er am 31. Juli 2014 durch ein 1:0 im Finale gegen Portugal in Budapest U19-Europameister.[7] 2014 und 2015 war Stendera Spieler der U20-Nationalmannschaft. Im Mai 2015 wurde er in den Kader für die U20-Weltmeisterschaft in Neuseeland berufen.

ErfolgeBearbeiten

Eintracht Frankfurt

Nationalmannschaft

PrivatesBearbeiten

Sein jüngerer Bruder Nils (* 2000) steht als Mittelfeldspieler seit 2014 ebenfalls bei der Eintracht unter Vertrag.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintracht verlängert mit Kempf und Stendera. kicker online, 30. Oktober 2012, abgerufen am 8. März 2017.
  2. Marc Stendera sammelt Pluspunkte. Offenbach-Post, 8. April 2013, abgerufen am 8. März 2017.
  3. Russ trifft, Nikolov rettet: SGE auf Europa-Kurs. kicker online, 20. April 2013, abgerufen am 20. April 2013.
  4. Kreuzbandriss bei Frankfurts Stendera. bundesliga.de, 13. Juli 2013, abgerufen am 8. März 2017.
  5. Eintracht Frankfurt schiebt Trio in die Trainingsgruppe 2 ab, 90min.de, 15. August 2018, abgerufen am 31. August 2018.
  6. Stendera & Co.: Das Ende der "Trainingsgruppe 2", kicker.de, 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  7. Finalsieg gegen Portugal: Deutschland ist U19-Europameister. Spiegel Online, 31. Juli 2014, abgerufen am 8. März 2017.