Hauptmenü öffnen

Liste der Marktgemeinden im Burgenland

Wikimedia-Liste

Die Liste enthält alle 67 Marktgemeinden im österreichischen Bundesland Burgenland.

Markt Bezirk Markt
seit
Einwohner
(2019)[1]
Bemerkungen
Andau Neusiedl am See 1991 2.262
Apetlon Neusiedl am See 1991 1.755
Bernstein im Burgenland Oberwart vor 1973 2.109 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Breitenbrunn am Neusiedler See Eisenstadt-Umgebung 1689 1.910
Deutsch Kaltenbrunn Jennersdorf vor 1973 1.746 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Deutschkreutz Oberpullendorf 1340 3.066
Donnerskirchen Eisenstadt-Umgebung 1659 1.822
Draßmarkt Oberpullendorf 1614 1.378 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Eberau Güssing 1615 917 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Gols Neusiedl am See 1582 3.864
Großhöflein Eisenstadt-Umgebung 1775 2.080
Großpetersdorf Oberwart 2000 3.538 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Güttenbach Güssing 1986 880
Heiligenkreuz im Lafnitztal Jennersdorf 1971 1.215
Horitschon Oberpullendorf 1983 1.828
Hornstein Eisenstadt-Umgebung 1752 3.091
Illmitz Neusiedl am See 1967 2.369
Jois Neusiedl am See 1429 ? 3.250
Kittsee Neusiedl am See 14?? 3.250 Spätestens im 15. Jahrhundert hatte Kittsee das Marktrecht.
1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
erneut durch VO 49 vom 16. Juni 2009
Kobersdorf Oberpullendorf vor 1973 1.870 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Kohfidisch Oberwart 1982 1.426
Kukmirn Güssing 1982 1.994
Lackenbach Oberpullendorf 2012 1.142
Litzelsdorf Oberwart 1676 1.172
Lockenhaus Oberpullendorf vor 1973 2.044 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Loretto Eisenstadt-Umgebung 1991 475
Lutzmannsburg Oberpullendorf 11?? 875 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Mariasdorf Oberwart 1988 1.150
Markt Allhau Oberwart 1584[3] 1.847 1792 abermalige Verleihung des Marktrechts;
1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Markt Neuhodis Oberwart vor 1973 654 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Markt Sankt Martin Oberpullendorf vor 1973 1.221 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Minihof-Liebau Jennersdorf 1990 1.040
Mogersdorf Jennersdorf 1964 1.142 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Neckenmarkt Oberpullendorf vor 1973 1.685 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Neudörfl Mattersburg 1973 4.551 1. Juni 1973 (durch VO 16 vom 7. März 1973)
Neuhaus am Klausenbach Jennersdorf 1992 912 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Neustift an der Lafnitz Oberwart 2007 794
Oggau am Neusiedler See Eisenstadt-Umgebung 1994 1.748
Ollersdorf im Burgenland Güssing 1986 933
Podersdorf am See Neusiedl am See 1992 2.126
Pöttsching Mattersburg 1986 2.965
Raiding Oberpullendorf 1974 881 1. Mai 1974 für Raiding-Unterfrauenhaid (durch VO 11 vom 6. März 1974)
1. August 1990 für Raiding (durch VO 46 vom 18. Juli 1990)[4]
Rechnitz Oberwart 1348 3.010
Riedlingsdorf Oberwart 2007 1.639
Rohrbach bei Mattersburg Mattersburg 1992 2.672
Rotenturm an der Pinka Oberwart 1402 1.420 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Rudersdorf Jennersdorf 1991 2.156
Sankt Andrä am Zicksee Neusiedl am See 2002 1.386
Sankt Margarethen im Burgenland Eisenstadt-Umgebung 1647 2.650
Sankt Martin an der Raab Jennersdorf 1979 1.977
Sankt Michael im Burgenland Güssing 1977 967
Schattendorf Mattersburg 2003 2.395
Siegendorf Eisenstadt-Umgebung 2004 3.027
Stegersbach Güssing 1583 2.671
Steinberg-Dörfl Oberpullendorf 1971 1.285 1973 Weiterverleihung des Marktrechts[2]
Steinbrunn Eisenstadt-Umgebung 2006 2.671
Stinatz Güssing 1977 1.228
Stoob Oberpullendorf 1979 1.395
Strem Güssing 1997 898
Unterfrauenhaid Oberpullendorf 1578 657 1. Mai 1974 für Raiding-Unterfrauenhaid (durch VO 11 vom 6. März 1974)
1. August 1990 für Unterfrauenhaid (durch VO 47 vom 18. Juli 1990)[5]
Wallern im Burgenland Neusiedl am See 1998 1.684
Weiden am See Neusiedl am See 1588 2.460
Weppersdorf Oberpullendorf 2004 1.822
Wiesen Mattersburg 1997 2.681
Wolfau Oberwart 1992 1.428
Wulkaprodersdorf Eisenstadt-Umgebung 1992 1.966
Zurndorf Neusiedl am See 1399 2.259

Ehemalige Marktgemeinden im BurgenlandBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria - Bevölkerung zu Jahresbeginn 2002–2019 nach Gemeinden (Gebietsstand 1.1.2019)
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q 5. Verordnung der Burgenländischen Landesregierung vom 24. Jänner 1973
  3. Rudolf Kropf: Im Wandel der Zeit. Hrsg.: Marktgemeinde Markt Allhau. 1. Auflage. Markt Allhau 2010, ISBN 978-3-200-02107-5, S. 117: „Bereits 1584 erhielt das Dorf Allhau von König Rudolf von Habsburg ein Marktrecht, welches vermutlich im 17. Jahrhundert verloren ging und auch in Vergessenheit geriet.“
  4. durch die Auflösung der Gemeinde Raiding-Unterfrauenhaid am 1. Jänner 1990 ging das Marktrecht zwischenzeitlich verloren
  5. durch die Auflösung der Gemeinde Raiding-Unterfrauenhaid am 1. Jänner 1990 ging das Marktrecht zwischenzeitlich verloren