Liste der österreichischen Botschafter in Deutschland

Wikimedia-Liste

Diese Liste der österreichischen Botschafter in Deutschland enthält diejenigen österreichischen Diplomaten in Botschafterfunktion in Deutschland in der Zeit von 1815 bis heute.

In der letzten Phase des Heiligen Römischen Reichs (bis 1806) stellte Österreich eine Gesandtschaft (1662 bis 1806) beim Immerwährenden Reichstag in Regensburg. Nach dem Rheinbund (1806–1813), und dem Wiener Kongress (1815) folgte dieser eine Gesandtschaft beim Deutschen Bund (1815–1866), in dem sich 35 souveräne Fürsten und vier freie Städte zusammengeschlossen hatten.

Von 1815 bis 1866 entsandte Österreich diplomatische Vertreter an den Bundestag des Deutschen Bundes in Frankfurt am Main, ab 1871 an den kaiserlichen Hof des Deutschen Reichs in Berlin.

Daneben bestanden einige der ab dem 16. Jahrhundert gegründeten habsburgischen Gesandtschaften bei einzelnen deutschen Ländern bis in die 1920er Jahre fort.

MissionschefsBearbeiten

Österreichische Gesandte beim Deutschen BundBearbeiten

Da das Kaisertum Österreich ein Mitgliedsstaat des Deutschen Bunds, war es nicht im Sinne eines ausländischen Staates vertreten. So wie die anderen Mitglieder entsandte Österreich einen Vertreter in den Bundestag. Laut Bundesakte hatte der österreichische Vertreter den Vorsitz im Bundestag und führte die Geschäfte. Österreich hieß daher die „Präsidialmacht“. In der Praxis war das eher ein Ehrentitel.

Parallel zum Vertreter im Bundestag bestand in Frankfurt auch zeitweilig eine Österreichische Gesandtschaft bei der Freien Stadt Frankfurt.[1]

Ernennung Akkreditierung Name Bemerkungen ernannt während der Regierung von akkreditiert während der Regierung Abberufung
5. Okt. 1815 Franz Joseph von Albini (1748–1816) Bundestag (Deutscher Bund) 16. Dez. 1815
16. Dez. 1815 Johann Rudolf von Buol-Schauenstein (1763–1834) 24. Feb. 1823
24. Feb. 1823 Joachim Eduard von Münch-Bellinghausen (1786–1866) 12. März 1848
12. März 1848 Franz von Colloredo-Wallsee (1799–1859) 14. Mai 1848
14. Mai 1848 Anton von Schmerling (1805–1893) 12. Juli 1848
Sep. 1848 Karl Ludwig von Bruck Provisorische Zentralgewalt 1. Okt. 1848
29. Apr. 1850 Friedrich von Thun und Hohenstein (1810–1881) Bundestag (Deutscher Bund) 1. Nov. 1852
2. Jan. 1853 Anton Prokesch von Osten (1795–1876) 12. Okt. 1855
12. Okt. 1855 Bernhard von Rechberg (1806–1899) 4. Mai 1859
23. Mai 1859 Alois Kübeck von Kübau (1818–1873) 24. Aug. 1866

Österreichische Botschafter im Deutschen ReichBearbeiten

Österreich-ungarische Botschafter (bis 1918) und Gesandte der Ersten Republik Österreich (ab 1919) bei der Regierung des Deutschen Kaiserreichs (bis 1918), der Weimarer Republik (ab 1919) und dem nationalsozialistischen Deutschland (ab 1933).[2]

Ernennung Akkreditierung Name Bemerkungen ernannt während der Regierung von akkreditiert während der Regierung Abberufung
10. Dez. 1871 Alajos Károlyi Botschafter Franz Joseph I. Wilhelm I. 3. Nov. 1878
27. Dez. 1878 Emmerich Széchényi
 
Emmerich Széchényi (1884)

Botschafter

10. Okt. 1892
24. Okt. 1892 Ladislaus von Szögyény-Marich Botschafter 4. Aug. 1914
4. Aug. 1914 Gottfried zu Hohenlohe-Schillingsfürst Botschafter Wilhelm II. 11. Nov. 1918
25. Nov. 1918 Ludwig Moritz Hartmann Gesandter (1865–1924) Karl Renner Rat der Volksbeauftragten 1. Nov. 1920
2. Juli 1921 Richard Riedl Gesandter (1865–1944) Michael Mayr Constantin Fehrenbach 30. Juni 1925
29. Juni 1925 Felix Frank Gesandter (1876–1943) Rudolf Ramek Hans Luther 30. Nov. 1932
30. Nov. 1932 Josef Meindl Geschäftsträger (1876–1934) Karl Buresch Kabinett Papen 11. März 1933
23. März 1933 Stephan Tauschitz (1876–1970) Engelbert Dollfuß Kabinett Hitler 13. März 1938

Österreichische Botschafter in der Bundesrepublik DeutschlandBearbeiten

 
Die in den 1920ern erbaute Villa Friedrich-Wilhelm-Straße 14 im Bonner Ortsteil Gronau diente von 1955 bis 1999 als Residenz des Österreichischen Botschafters in Deutschland.

Botschafter der Zweiten Republik in der Bundesrepublik Deutschland, ab 1950 in Bonn, seit 1999 in Berlin.

Ernennung Akkreditierung Name Bemerkungen ernannt während der Regierung von akkreditiert während der Regierung Abberufung
1. Juni 1950 25. Mai 1950 Josef Schöner (1904–1978) Leiter der Verbindungsstelle Leopold Figl Kabinett Adenauer I 28. Juni 1953
6. Juli 1953 14. Sep. 1953 Heinrich Schmid (1888–1968) Leiter der Verbindungsstelle Julius Raab 10. März 1954
15. März 1954 31. März 1954 Adrian Rotter (1897–1967) LtrVS Kabinett Adenauer II 10. März 1955
29. Nov. 1955 6. Jan. 1956 Adrian Rotter (1897–1967) Botschafter 22. März 1958
1. Apr. 1958 18. Apr. 1958 Josef Schöner (1904–1978) Kabinett Adenauer III 31. Jan. 1966
7. Feb. 1966 17. Feb. 1966 Karl Gruber (1909–1995) Josef Klaus Kabinett Erhard II 1. Mai 1966
20. Juli 1966 29. Juli 1966 Rudolf Ender (1911–2002) Josef Klaus 29. Juli 1970
30. Nov. 1970 15. Dez. 1970 Willfried Gredler (1916–1994) Bruno Kreisky Kabinett Brandt I 20. Dez. 1977
21. Nov. 1977 6. Jan. 1978 Franz Pein * 1924 Kabinett Schmidt II 25. Juli 1983
17. Aug. 1983 30. Aug. 1983 Willibald Pahr * 1930 Fred Sinowatz Kabinett Kohl II 31. Dez. 1991
22. Jan. 1986 30. Jan. 1986 Friedrich Bauer * 1938 5. Okt. 1990
9. Okt. 1990 10. Okt. 1990 Herbert Grubmayr * 1929 Franz Vranitzky Kabinett Kohl III 23. Jan. 1993
28. Jan. 1993 3. Feb. 1993 Fritz Hoess (1932–2007) Kabinett Kohl IV 26. Dez. 1997
9. Jan. 1998 16. Feb. 1998 Markus Lutterotti Dienststelle Bonn Viktor Klima Kabinett Kohl V 12. Aug. 1999
13. Aug. 1999 Markus Lutterotti Berlin Kabinett Schröder I 16. Nov. 2002
2003 Christian Prosl Wolfgang Schüssel Kabinett Schröder II 2009
12. Dez. 2009 Ralph Scheide Werner Faymann Kabinett Merkel I 2015
Jan. 2015 17. Feb. 2015 Nikolaus Marschik * 1971 Kabinett Merkel II 2017
Sep. 2017 15. Dez. 2017 Peter Huber Christian Kern Kabinett Merkel III

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erwin Matsch: Der Auswärtige Dienst von Österreich(-Ungarn) 1720–1920, Böhlau, Wien 1986, S. 143.
  2. Erwin Matsch: Der Auswärtige Dienst von Österreich(-Ungarn) 1720–1920, Böhlau, Wien 1986, S. 153–154.