Liste der österreichischen Gesandten in Bayern

Wikimedia-Liste
München, Königinstraße 1, Prinz-Carl-Palais von 1876 bis 1919 Sitz der k.u.k. Gesandtschaft.
Siegelmarke der k.u.k. Gesandtschaft in München

Dies ist eine Liste der österreichischen Gesandten in Bayern.

GeschichteBearbeiten

Bis 1806 stellte das habsburgische Haus Österreich die Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, nur unterbrochen 1743–1745. Diplomatische Vertretungen der Habsburger waren zuallererst kaiserliche und repräsentierten dem Anspruch nach das ganze Reich. Während des spanischen Erbfolgekrieges wurde München von 1705 bis 1714 durch kaiserliche Truppen besetzt. Von 1867 bis 1918 war Österreich Teil von Österreich-Ungarn. Bayern war ab 1623 ein Kurfürstentum, ab Januar 1806 ein Königreich, ab 1815 Mitglied des Deutschen Bundes und ab 1871 ein Gliedstaat des Deutschen Reichs.

GesandteBearbeiten

Ernannt / Akkreditiert Name Bemerkungen ernannt von akkreditiert bei Posten verlassen
1680 Wenzel Ferdinand Popel von Lobkowitz Gesandter Leopold I. Maximilian II. Emanuel 1683
1683 Dominic Andreas Kaunitz Gesandter
1699 Anton von Dietrichstein Gesandter in Brüssel
1702 Leopold Schlik zu Bassano und Weißkirchen Gesandter in München[1]
16. Juni 1745 Rudolph Chotek von Chotkow Gesandter Maria Theresia Maximilian III. Joseph 6. Feb. 1749
1745 Posten unbesetzt 30. März 1750
30. März 1750 Johann von Widmann 9. Okt. 1756
17. Jan. 1757 Alois von Podstatzky-Liechtenstein 8. Mai 1773
18. Juni 1774 Adam Franz von Hartig 21. Jan. 1778
30. Sep. 1778 Franz von und zu Lehrbach Karl Theodor 1. März 1795
12. Mai 1795 Josef von Seilern Franz II. 6. Aug. 1801
9. Sep. 1801 Johann Rudolf von Buol-Schauenstein Maximilian I. Joseph 8. Sep. 1805
1801 Unterbrechung der Beziehungen 19. Feb. 1807
19. Feb. 1807 Friedrich Lothar von Stadion 9. März 1809
1807 Unterbrechung der Beziehungen 25. März 1811
25. März 1811 Johann von Wessenberg 12. Aug. 1813
1811 Unterbrechung der Beziehungen 16. Okt. 1813
16. Okt. 1813 Karl von Hruby Gesandter 25. März 1818
25. März 1818 Johann von Wessenberg 24. Juni 1820
27. Juni 1820 Josef zu Trauttmansdorff-Weinsberg 11. Mai 1827
6. Nov. 1827 Kaspar von Spiegel Ludwig I. 6. Jan. 1837
5. Apr. 1837 Franz de Paula von Colloredo-Wallsee Ferdinand I. 31. Okt. 1842
1837 Theodor von Kast Gesandter
22. Dez. 1843 Ludwig Senfft von Pilsach 3. Dez. 1847
Feb. 1843 Adolph von Brenner-Felsach Gesandter
7. März 1856 Friedrich von Thun und Hohenstein Franz Joseph I. Maximilian II. Joseph 29. Apr. 1850
5. Mai 1850 Valentin von Esterhàzy 5. Nov. 1853
10. Dez. 1853 Rudolph Apponyi von Nagy-Appony 7. März 1856
8. März 1856 Edmund von Hartig 28. Mai 1859
28. Mai 1859 Alexander von Schönburg-Hartenstein 1826–1896 17. Dez. 1863
17. Dez. 1863 Gustav von Blome 1829–1906 16. Dez. 1866
16. Dez. 1866 Ferdinand von Trauttmansdorff 1825–1896 Ludwig II. 19. Sep. 1868
21. Okt. 1868 Friedrich von Ingelheim 25. März 1870
4. Mai 1870 Karl Ludwig von Bruck 1830–1902 7. Dez. 1886
12. Jan. 1887 Franz Deym von Střítež Luitpold von Bayern 18. Okt. 1888
28. Okt. 1888 Nikolaus von Wrede 1837–1909 1896
1896 Theodor Zichy von Zich und von Vásonykeö 1847–1927[2] 24. Juni 1905
10. Sep. 1905 Ludwig Vélics von Làszlôfalva 4. Jan. 1917
24. Jan. 1917 Johann Douglas Thurn und Valsássina-Como-Vercelli Karl I. Ludwig III. 11. Nov. 1918

Quelle[3]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Leopold von Schlick zu Bassano und Weißkirchen (* 1663; † 1723). Carl Eduard Vehse: Geschichte des östreichischen Hofs und Adels und der östreichischen Diplomatie. Band 6, 1852, S. 90
  2. Tobias C. Bringmann: Handbuch der Diplomatie, 1815–1963: Auswärtige Missionschefs in Deutschland und Deutsche Missionschefs im Ausland von Metternich bis Adenauer. Walter de Gruyter, Berlin 2001, S. 296 f.
  3. Erwin Matsch: Der Auswärtige Dienst von Österreich(-Ungarn) 1720–1920. 1986, S. 138.