Hauptmenü öffnen
Kim Cup 1982
Datum 12.7.1982 – 18.7.1982
Auflage 3
Navigation 1977 ◄ 1982 
WTA Tour
Austragungsort Roquebrune-Cap-Martin
FrankreichFrankreich Frankreich
Kategorie Toyota Series
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/15D
Preisgeld 100.000 US$
Siegerin Rumänien 1965Rumänien Virginia Ruzici
Sieger (Doppel) Rumänien 1965Rumänien Virginia Ruzici
FrankreichFrankreich Catherine Tanvier
Stand: 28. Juli 2018

Der Kim Cup 1982 war ein Tennisturnier der Damen im Monte Carlo Country Club im französischen Roquebrune-Cap-Martin in der Nähe von Monaco. Das Sandplatzturnier war Teil der WTA Tour 1982 und fand vom 12. bis 18. Juli 1982 statt.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spielerin Erreichte Runde

01. Deutschland Bundesrepublik  Sylvia Hanika Halbfinale
02. Rumänien 1965  Virginia Ruzici Sieg
03. Vereinigtes Konigreich  Sue Barker Viertelfinale
04. Vereinigte Staaten  Bonnie Gadusek Finale
Nr. Spielerin Erreichte Runde
05. Deutschland Bundesrepublik  Claudia Kohde-Kilsch 1. Runde

06. Frankreich  Catherine Tanvier Viertelfinale

07. Australien  Dianne Fromholtz 1. Runde

08. Italien  Sabina Simmonds Achtelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland Bundesrepublik  S. Hanika 6 4 6                        
 Tschechoslowakei  L. Plchová 1 6 3   1  Deutschland Bundesrepublik  S. Hanika 6 7
 Vereinigte Staaten  K. Keil 6 6    Vereinigte Staaten  K. Keil 1 5  
 Ungarn 1957  M. Pinterova 3 1     1  Deutschland Bundesrepublik  S. Hanika 7 6
 Vereinigte Staaten  S. McInerney 7 6   6  Frankreich  C. Tanvier 5 0  
 Frankreich  C. Vanier 5 3    Vereinigte Staaten  S. McInerney 1 2  
 Vereinigte Staaten  B. Norton 2 6 3   6  Frankreich  C. Tanvier 6 6  
6  Frankreich  C. Tanvier 6 2 6     1  Deutschland Bundesrepublik  S. Hanika 6 3 4
4  Vereinigte Staaten  B. Gadusek 6 6   4  Vereinigte Staaten  B. Gadusek 4 6 6  
 Australien  P. Whytcross 1 0   4  Vereinigte Staaten  B. Gadusek 6 1  
 Vereinigte Staaten  L. Forood 6 3    Brasilien 1968  C. Monteiro 0 0 r  
 Brasilien 1968  C. Monteiro 7 6     4  Vereinigte Staaten  B. Gadusek 6 2
 Deutschland Bundesrepublik  E. Pfaff 2 3    Vereinigte Staaten  L. Bonder 3 1 r  
 Vereinigte Staaten  L. Bonder 6 6    Vereinigte Staaten  L. Bonder 6 6  
 Vereinigte Staaten  B. Jordan 1 0   8  Italien  S. Simmonds 2 1  
8  Italien  S. Simmonds 6 6     4  Vereinigte Staaten  B. Gadusek 2 6
5  Deutschland Bundesrepublik  C. Kohde-Kilsch 3 4   2  Rumänien 1965  V. Ruzici 6 7
Q  Vereinigtes Konigreich  D. Jevans 6 6   Q  Vereinigtes Konigreich  D. Jevans 2 0  
 Frankreich  F. Duxin 4 2    Brasilien 1968  P. Medrado 6 6  
 Brasilien 1968  P. Medrado 6 6      Brasilien 1968  P. Medrado 7 6
Q  Tschechoslowakei  K. Skronská 6 6   3  Vereinigtes Konigreich  S. Barker 5 2  
 Tschechoslowakei  Y. Brzáková 1 2   Q  Tschechoslowakei  K. Skronská 2 3  
 Australien  C. O’Neil 6 3 4   3  Vereinigtes Konigreich  S. Barker 6 6  
3  Vereinigtes Konigreich  S. Barker 3 6 6      Brasilien 1968  P. Medrado 4 6
7  Australien  D. Fromholtz 1 2   2  Rumänien 1965  V. Ruzici 6 7  
 Ungarn 1957  A. Temesvári 6 6    Ungarn 1957  A. Temesvári 6 6  
Q  Argentinien  L. Giussani 6 6   Q  Argentinien  L. Giussani 1 1  
 Vereinigte Staaten  D. Gilbert 3 1      Ungarn 1957  A. Temesvári 6 6 6
Q  Monaco  S. Hull 2 2   2  Rumänien 1965  V. Ruzici 2 7 7  
 Schweiz  C. Pasquale 6 6    Schweiz  C. Pasquale 4 3  
 Tschechoslowakei  R. Tomanová 3 4   2  Rumänien 1965  V. Ruzici 6 6  
2  Rumänien 1965  V. Ruzici 6 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Rumänien 1965  Virginia Ruzici
Frankreich  Catherine Tanvier
Sieg
02. Vereinigtes Konigreich  Sue Barker
Ungarn 1957  Andrea Temesvári
Viertelfinale
03. Australien  Dianne Fromholtz
Tschechoslowakei  Renáta Tomanová
Viertelfinale
04. Brasilien 1968  Patricia Medrado
Brasilien 1968  Cláudia Monteiro
Finale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  Rumänien 1965  V. Ruzici
 Frankreich  C. Tanvier
6 6  
 Vereinigtes Konigreich  D. Jevans
 Ungarn 1957  M. Pinterova
1 6 6      Vereinigtes Konigreich  D. Jevans
 Ungarn 1957  M. Pinterova
1 1  
 Vereinigte Staaten  B. Gadusek
 Vereinigte Staaten  B. Norton
6 3 3       1  Rumänien 1965  V. Ruzici
 Frankreich  C. Tanvier
6 6  
3  Australien  D. Fromholtz
 Tschechoslowakei  R. Tomanová
3 7 6        Vereinigte Staaten  B. Jordan
 Vereinigte Staaten  S. McInerney
2 4  
 Vereinigte Staaten  K. Keil
 Vereinigte Staaten  H. Ludloff
6 6 3     3  Australien  D. Fromholtz
 Tschechoslowakei  R. Tomanová
7 6 6  
 Vereinigte Staaten  B. Jordan
 Vereinigte Staaten  S. McInerney
6 6      Vereinigte Staaten  B. Jordan
 Vereinigte Staaten  S. McInerney
5 7 7  
 Monaco  S. Hull
 Vereinigte Staaten  J. Rothschild
1 2       1  Rumänien 1965  V. Ruzici
 Frankreich  C. Tanvier
7 6
 Australien  N. Gregory
 Tschechoslowakei  L. Plchová
2 6 6       4  Brasilien 1968  P. Medrado
 Brasilien 1968  C. Monteiro
6 2
 Argentinien  L. Giussani
 Spanien  C. Perea-Alcala
6 2 7      Argentinien  L. Giussani
 Spanien  C. Perea-Alcala
3 4
 Spanien  M. V. Baldovinos Cibeira
 Vereinigte Staaten  L. Bonder
1 3     4  Brasilien 1968  P. Medrado
 Brasilien 1968  C. Monteiro
6 6  
4  Brasilien 1968  P. Medrado
 Brasilien 1968  C. Monteiro
6 6       4  Brasilien 1968  P. Medrado
 Brasilien 1968  C. Monteiro
6 6
 Schweiz  L. Drescher
 Vereinigte Staaten  D. Gilbert
2 2        Australien  C. O’Neil
 Australien  P. Whytcross
3 3  
 Australien  C. O’Neil
 Australien  P. Whytcross
6 6      Australien  C. O’Neil
 Australien  P. Whytcross
6 6
 Tschechoslowakei  Y. Brzáková
 Tschechoslowakei  K. Skronská
5 3     2  Vereinigtes Konigreich  S. Barker
 Ungarn 1957  A. Temesvári
4 2  
2  Vereinigtes Konigreich  S. Barker
 Ungarn 1957  A. Temesvári
7 6  

WeblinksBearbeiten

  • WTA Finals. (PDF) In: wtatennis.com. Archiviert vom Original am 1. Februar 2017; abgerufen am 12. Oktober 2017 (englisch).
  • Kim Cup 1982 (englisch) auf der ITF-Homepage