Hauptmenü öffnen

Ivan Santini (* 21. Mai 1989 in Zadar, SFR Jugoslawien) ist ein kroatischer Fußballspieler, der aktuell für den belgischen Verein RSC Anderlecht spielt.

Ivan Santini
Ivan Santini.jpg
Personalia
Geburtstag 21. Mai 1989
Geburtsort ZadarSFR Jugoslawien
Größe 190 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
0000–2006 NK Zadar
2006–2007 NK Inter Zaprešić
2007–2008 FC Red Bull Salzburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2007 Inter Zaprešić 4 0(1)
2009 FC Ingolstadt 04 6 0(0)
2009 FC Ingolstadt 04 II 4 0(3)
2009–2013 NK Zadar 64 (26)
2012–2013 → SC Freiburg (Leihe) 24 0(1)
2013–2015 KV Kortrijk 69 (30)
2015–2016 Standard Lüttich 28 (12)
2016–2018 SM Caen 66 (26)
2018– RSC Anderlecht 19 (12)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007 Kroatien U-18 2 0(0)
2007 Kroatien U-19 2 0(1)
2017– Kroatien 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. Februar 2019

2 Stand: 6. Februar 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

JugendBearbeiten

Santini begann seine aktive Karriere als Fußballspieler in seiner Heimatstadt, in der er auch aufwuchs, im Nachwuchsbereich des NK Zadar. Dort durchlief er beinahe alle Nachwuchsmannschaften und wechselte im Jahre 2006 in die Jugendabteilung des NK Inter Zaprešić aus der nur 17 Kilometer westlich der Hauptstadt Zagreb gelegenen Stadt Zaprešić. Dort stand er bis zum Ende des Jahres im Aufgebot der Jugend und trainierte auch einige Male mit der Profimannschaft des Vereins, welche ihren Spielbetrieb in der 1. HNL, der höchsten Spielklasse im kroatischen Fußball hat, mit.

Anfang Januar 2007 kam Santini in die Jugendabteilung des österreichischen Vereines FC Red Bull Salzburg, wo er unter anderem auch deren Akademie besuchte. In den folgenden anderthalb Jahren bestritt er 17 Ligapartien für das Akademieteam in der U-19-Jugendliga und erzielte dabei sieben Treffer.

VereinskarriereBearbeiten

Im Juli 2008 verließ Santini die Salzburger Akademie und war bis Februar 2009 vereinslos. Mitte Februar absolvierte er ein Probetraining beim deutschen Zweitligisten FC Ingolstadt 04. Am 20. Februar wurde Santinis Wechsel nach Deutschland bestätigt.[1] Davor absolvierte der junge Kroate im Dezember 2008 ein Testspiel beim belgischen Verein Standard Lüttich, konnte dort aber nicht überzeugen.[2]

Sein Profidebüt für den Ingolstädter Verein gab er am 8. März 2009 bei der 2:3-Auswärtsniederlage gegen den TSV 1860 München, als er in der 72. Spielminute für Valdet Rama eingewechselt wurde.

Bemerkenswert ist, dass Santini während seiner kurzen Vereinszugehörigkeit von knapp vier Monaten beim FC Ingolstadt unter drei verschiedenen Trainern im Profiteam spielte. So spielte er bis zum 21. April unter Trainer Thorsten Fink, der danach von der Vereinsführung beurlaubt wurde.[3][4] Danach kam er unter Michael Wiesinger, der für einige Tage als Interimstrainer fungierte, zum Einsatz und am Ende absolvierte er noch ein Meisterschaftsspiel unter Horst Köppel. Neben dem Profiteam absolvierte Santini auch noch vier Partien (drei Tore) für die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt 04 in der fünftklassigen Bayernliga.

Nach dem Abstieg der Ingolstädter in die 3. Fußball-Liga erhielt Santini keine Vertragsverlängerung und wurde in der Folge unter anderem in der Schweiz beim FC Basel[5], und beim österreichischen Bundesligisten LASK Linz[6][7] vorstellig; zu einer Verpflichtung kam es aber jeweils nicht.

Im August 2009 unterschrieb er einen Vertrag beim kroatischen Erstligisten NK Zadar.[8] Nach 26 Toren in 64 Ligaeinsätzen für Zadar wechselte Santini Ende Januar 2012 erneut nach Deutschland. Der abstiegsgefährdete Bundesligaklub SC Freiburg lieh Santini für ein halbes Jahr aus und besitzt zudem eine Kaufoption.[9]

Am 5. Februar 2012 gab er unter Trainer Christian Streich im Spiel gegen Werder Bremen sein Debüt für den SC, als er in der 62. Spielminute für Jan Rosenthal eingewechselt wurde. Am Ende der Saison ließ der SC Freiburg die Kaufoption für Santini verstreichen, lieh ihn aber später für die Spielzeit 2012/13 erneut aus.[10] Im 20. Spiel für den SC Freiburg, am 21. April 2013 (30. Spieltag), erzielte er bei der 1:2-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart mit dem Anschlusstreffer in der 88. Minute auch sein erstes Bundesligator.

Nach Ablauf der Saison 2012/13 erhielt Santini von seinem Verein in Zadar keinen neuen Vertrag und wurde auch vom SC Freiburg nicht weiter verpflichtet. Er wechselte daraufhin nach Belgien zum KV Kortrijk in die Pro League. Dort erhielt er einen Vertrag bis 2016. Für Kortrijk erzielte Santini in seinen ersten beiden Saisons jeweils 15 Ligatore. Im Juni 2015 wurde sein Wechsel zu Ligakonkurrent Standard Lüttich bekanntgegeben, bei denen er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.[11]

Er verließ Standard Lüttich aber bereits nach einer Saison wieder und wechselte zum französischen Club SM Caen.[12] Nachdem er dort zwei Jahre spielte, wechselte er zum Beginn der Saison 2018/19 zum belgischen RSC Anderlecht.[13]

Am 27. Mai 2017 debütierte er bei einem 2:1-Testspielerfolg gegen Mexiko in der kroatischen A-Nationalmannschaft.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wechsel von Santini zum FC Ingolstadt 04 abgeschlossen. In: liga1.tv. 20. Februar 2009, archiviert vom Original am 3. August 2012; abgerufen am 5. Januar 2019.
  2. Onbekende op training van Standard. ExtraVoetbal, 11. Dezember 2008, archiviert vom Original am 14. Januar 2009; abgerufen am 12. Februar 2019 (niederländisch).
  3. FCI trennt sich von Fink, abgerufen am 8. September 2009
  4. FCI trennt sich von Fink. Kicker, 3. August 2012, archiviert vom Original am 3. August 2012; abgerufen am 15. Februar 2019.
  5. beispielsweise Im ersten Testspiel im Trainingslager im Engadin gewinnt der FC Basel gegen den FC Gossau mit 3:1. FC Basel, archiviert vom Original am 31. Juli 2012; abgerufen am 14. Februar 2019.
  6. LASK Linz gegen FC Münzkirchen wurde abgesagt (Memento vom 9. Juli 2009 im Internet Archive), abgerufen am 8. September 2009
  7. 4:0-Sieg in Münzkirchen. LASK Linz, 29. Juli 2009, archiviert vom Original am 29. Juli 2009; abgerufen am 4. Oktober 2018.
  8. Novi igrači Skočibušić i Santini (Memento vom 2. September 2009 im Internet Archive) (kroatisch), abgerufen am 1. Oktober 2009
  9. scfreiburg.com: Ivan Santini kommt
  10. Freiburg hält an Santini fest
  11. Ivan SANTINI rejoint les Rouches ! Standard Lüttich, 18. Juni 2015, archiviert vom Original am 23. Dezember 2015; abgerufen am 3. Oktober 2018.
  12. Ivan Santani à Caen. Standard Lüttich, abgerufen am 3. August 2016 (französisch).
  13. Des buts pour le RSCA : Ivan Santini renforce le Sporting. RSC Anderlecht, 3. Juli 2018, abgerufen am 2. Oktober 2018 (französisch).