KV Kortrijk

belgischer Fußballverein

Der KV Kortrijk (Koninklijke Voetbalclub Kortrijk, deutsch: „Königlicher Fußballklub Kortrijk“) ist ein belgischer Fußballverein aus Kortrijk. Der Verein entstand im Jahr 1971 durch eine Fusion der Klubs SC Courtraisien und Stade Kortrijk. Seit der Saison 2008/09 spielt die erste Mannschaft durchgängig in der ersten belgischen Liga. Bereits von 1976 bis 1979, von 1980 bis 1992 und wieder in der Saison 1998/1999 war das Team erstklassig.

KV Kortrijk
Logo
Basisdaten
Name Koninklijke Voetbalclub Kortrijk
Sitz Kortrijk, Belgien
Gründung 1901 als SC Courtraisien
1971 als KV Kortrijk
Farben rot-weiß
Präsident Ronny Verhelst
Website kvk.be
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Luka Elsner
Spielstätte Guldensporenstadion,
Kortrijk
Plätze 9.399
Liga Division 1A
2020/21 14. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der SC Courtraisien wurde bereits 1901 gegründet; von 1906 bis 1911 spielte er in der höchsten belgischen Spielklasse. Ab 1927 hieß der Verein Royal Courtrai Sports (nach Fusion mit dem FC Courtraisien), ab 1951 erhielt er offiziell den niederländischen Namen Koninklijke Kortrijk Sport.

Stade Kortrijk entstand 1923 aus den beiden Vereinen Eendracht Kortrijk und Patronaat Sint-Rochus.

Am 6. Mai 1971 wurde die Fusion der beiden Vereine vollzogen; als Klubfarben wurden die Stadtfarben Kortrijks ausgewählt, rot und weiß. Nur fünf Jahre später war der neue Verein aus der vierten Liga in die 1. Division aufgestiegen.

Die Mannschaft trägt ihre Heimspiele im 9.399 Besucher fassenden Kortrijker Guldensporenstadion aus. Trainer ist Yves Vanderhaeghe.

Bekannte Spieler des KV Kortrijk waren Emile Mpenza und sein Bruder Mbo Mpenza, Hendrik Krüzen, Stefan Leleu, Aurelio Vidmar und Salou Ibrahim.

Seit dem letzten Aufstieg in die Erste Division Belgiens konnte sich Kortrijk bisher nicht für den Europacup qualifizieren. Nachdem er 19 Jahre Präsident war, trat Joseph Allijns am 26. Juni 2020 aus persönlichen Gründen zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Ronny Verhelst gewählt.[1]

Ende Januar 2021 wurde Yves Vanderhaeghe als Trainer entlassen und Luka Elsner als sein Nachfolger mit einer Vertragslaufzeit bis zum Ende der Saison 2023/24 verpflichtet.[2]

Kader der Saison 2021/22Bearbeiten

Stand: 3. August 2021[3]

Nummer Spieler Nationalität im Verein seit letzter Verein Geburtsdatum

TorhüterBearbeiten

31 Marko Ilić Serbien  2020 FK Voždovac 03.02.1998
28 Joris Delle Frankreich  2021 vereinslos 29.03.1990
16 Maxim Deman Belgien  2019 eigene Jugend 23.10.2001

AbwehrBearbeiten

2 Gilles Dewaele Belgien  2020 KVC Westerlo 13.06.1996
5 Trent Sainsbury Australien  England  2020 Maccabi Haifa 05.01.1992
6 Lucas Rougeaux Frankreich  2016 OGC Nizza 10.03.1994
18 Nihad Mujakić Bosnien und Herzegowina  2021 HNK Hajduk Split (wurde ausgeliehen) 15.04.1998
30 Kristof D’Haene Belgien  2015 Cercle Brügge 06.06.1990
66 Aleksandar Radovanović Serbien  2021 RC Lens 11.11.1993
76 Timothy Derijck Belgien  2020 KAA Gent 25.05.1987

MittelfeldBearbeiten

08 Ante Palaversa Kroatien  2021 Manchester City (von dort ausgeliehen) 06.04.2000
11 Mathias Fixelles Belgien  2021 Royale Union Saint-Gilloise 11.10.2001
20 Sambou Sissoko Mali  2020 Djoliba AC Bamako 29.06.2000
26 Kévin Vandendriessche Frankreich  2021 KV Ostende 07.08.1989
27 Michiel Jonckheere Marokko  Deutschland  2020 KV Oostende 03.01.1999
77 Yani Van den Bossche Belgien  2021 Jugend 01.06.2001

AngriffBearbeiten

09 Teddy Chevalier Frankreich  2021 FC Valenciennes 28.06.1987
10 Faïz Selemani Komoren  Frankreich  2019 Royale Union Saint-Gilloise 14.11.1993
17 Pape Habib Gueye Senegal  2020 Aalesunds FK 20.09.1999
19 Mohamed Badamosi Gambia  2020 FUS Rabat 27.12.1998
29 Marlos Moreno Kolumbien  2021 Manchester City (von dort ausgeliehen) 20.09.1996
39 Charles-Jesaja Herrmann Deutschland  2021 VfL Wolfsburg II 08.02.2000
51 Eric Ocansey Ghana  2019 KAS Eupen 22.08.1997
99 Luqman Hakim Malaysia  2020 Selangor FA 05.03.2002
Dylan Mbayo Belgien  2021 KAA Gent 11.08.1996

TrainerBearbeiten

Eine Übersicht der Trainer des Vereins.

Amtszeit Nat. Trainer
1992–1993 Niederlande  Johan Boskamp
2018–2021 Belgien  Yves Vanderhaeghe[4]
2021– Slowenien  Luka Elsner

WeblinksBearbeiten

Commons: KV Kortrijk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joseph Allijns geeft na 19 jaar Kortrijk-sjerp door aan Ronny Verhelst. In: sporza.be. VRT, 25. Juni 2020, abgerufen am 16. Juli 2020 (niederländisch).
  2. Nieuwe hoofdtrainer. KV Kortrijk, 31. Januar 2021, abgerufen am 10. Februar 2021 (niederländisch).
  3. Spelers. KV Kortrijk; (niederländisch).
  4. Yves Vanderhaeghe nieuwe hoofdtrainer. KV Kortrijk, 15. November 2018, abgerufen am 30. Januar 2019 (niederländisch).