Grumman G-44

Amphibienflugzeug

Die Grumman G-44 Widgeon (deutsch Pfeifente) ist ein zweimotoriges Amphibienflugzeug des US-Herstellers Grumman Aircraft.

Grumman G-44 Widgeon
Eine Grumman Widgeon G44, (Seriennummer 1360, N17481) am Frazier Lake an der Südwestspitze von Kodiak Island, Alaska. Sie wird dort hauptsächlich für Fracht-, Post- und Touristenflüge eingesetzt.
Typ: zweimotoriges Amphibienflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller: Grumman Aircraft
Erstflug: 28. Juni 1940
Indienststellung: 21. Februar 1940
Produktionszeit:

bis 1949

Stückzahl: 345

Geschichte und KonstruktionBearbeiten

Der kommerzielle Erfolg der Grumman G-21 Goose sowie der Bedarf an einer kleineren und billigeren Variante waren der Anstoß zur Konstruktion der G-44 Widgeon.

Der Prototyp der Widgeon wurde am 28. Juni 1940 von Roy Grumman und Bud Gillies in Bethpage (New York) getestet. Am 21. Februar wurde die erste Serienmaschine eines geplanten 44-Stück-Serienblocks ausgeliefert. Vier Stück wurden vom United States Army Air Corps (USAAC) requiriert, wo sie die Bezeichnung OA-14 erhielten. Der zweite Produktionsblock wurde für die US-Küstenwache reserviert, dort erhielten sie die Bezeichnung J4F-1. Die verbesserte J4F-2 wurde in 131 Exemplaren zwischen Juli 1942 und Februar 1945 an die US-Marine ausgeliefert. Sie diente als fünfsitziges Gebrauchsflugzeug für die Küstenpatrouille und die U-Boot-Abwehr.

An die Royal Navy wurden 15 J4F-2 verliehen, wo sie zunächst den Namen Gosling erhielten, später jedoch wieder die US-Bezeichnung verwendeten.

Grumman stellte 1944 eine verbesserte G-44A vor, die bis Januar 1949 in weiteren 76 Exemplaren ausgeliefert wurde. In Frankreich wurden 41 Maschinen des Typs G-44A unter der Bezeichnung S.C.A.N. 30 in La Rochelle von der Société de Construction Aéronavale (S.C.A.N.) in Lizenz gebaut. Viele Widgeon wurden in späteren Jahren mit moderneren Motoren des Typs Continental W-670 oder AVCO-Lycoming 90-453A aufgerüstet. McKinnon Enterprises führte einen Umbau zur Super Widgeon aus, von der mehr als 70 Stück fertiggestellt wurden. Dieses Modell verfügte über bessere AVCO-Lycoming-GO-480-B1D-Motoren mit 201 kW (270 PS) sowie über Verbesserungen der Rumpfstruktur und eine größere Reichweite.

ProduktionBearbeiten

Bauzahlen der Grumman Widgeon:[1]

Version 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 SUMME
XG-44 1                   1
G-44   34 9               43
J4F-1   8 23               31
J4F-2     17 56 44 7         124
XG-44A           1         1
G-44A           29 36 7 3   75
SCAN-30                   42 42
SUMME 1 42 49 56 44 37 36 7 3 42 317

Militärische NutzerBearbeiten

Brasilien  Brasilien
Israel  Israel
Portugal  Portugal
Thailand  Thailand
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Uruguay  Uruguay

ZwischenfälleBearbeiten

Technische DatenBearbeiten

 
Eine restaurierte Grumman J4F-1 mit Markierungen der US Coast Guard des National Museum of Naval Aviation in Pensacola, Florida 2002
Kenngröße Daten
Typ Amphibienflugzeug
Spannweite 12,19 m
Länge 9,47 m
Höhe 3,48 m
Leermasse 1447 kg
Startmasse 2041 kg
Triebwerk zwei Sechszylinder-Reihenmotoren Ranger L-440C-5, je 149 kW (ca. 200 PS)
Höchstgeschwindigkeit 246 km/h in 1330 m Höhe
Reichweite 1481 km
Dienstgipfelhöhe 4450 m
Bewaffnung keine

WeblinksBearbeiten

Commons: Grumman G-44 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Knight, Fred J.: The Grumman Amphibians - Goose, Widgeon & Mallard, Dorchester 2013
  2. Air-Britain Archive: Casualty compendium part 67 (englisch), Dezember 1997, S. 97/111.
  3. Joe Baugher: USAF serials (englisch), abgerufen am 4. Februar 2020.