Hauptmenü öffnen

Die Douglas World Cruiser (DWC) von 1923 war das erste Flugzeug, welches die Welt in Etappen umrundete.

Douglas World Cruiser
Douglas World Cruiser "Chicago" als Wasserflugzeugvariante
Typ: Wasserflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller:

Douglas Aircraft Company

Erstflug: November 1923
Stückzahl: 5
Douglas World Cruiser "Chicago"
Round The World Flight (1924)

Es entstand aus einer Anfrage des US Army Air Service mit dem Ziel der ersten Weltumrundung per Flugzeug. Die Douglas Aircraft Company entwickelte die DWC aus ihrem Doppeldecker-Torpedobomber Douglas DT-2.

Für die Weltumrundung wurden fünf Maschinen gebaut (eine für Testzwecke, die anderen vier für die Weltumrundung). Die DWC hatte ein viel größeres Tankvolumen als die DT, sowie ein verbessertes Kühlsystem. Zusätzlich konnte die DWC auch mit Schwimmern ausgestattet werden.

Die vier Flugzeuge bekamen die Namen Boston, Chicago, New Orleans und Seattle. Der Weltrundflug begann am 24. April 1924 in der Stadt Seattle. Das Flugzeug Seattle stürzte bereits am 30. April in den Bergen von Alaska ab. Die Besatzung, Major Frederick L. Martin und Staff Sergeant Alva L. Harvey, überlebte und konnte aus der Wildnis gerettet werden. Die drei anderen Maschinen flogen weiter über Asien, den Orient und Europa.

Über die gesamte Strecke waren Wartungspunkte verteilt worden, an denen beispielsweise Ersatzmotoren gelagert wurden. Die Boston musste im Atlantik notwassern. Sie wurde bei der Bergung durch einen USN-Kreuzer stark beschädigt. Die beiden anderen Flugzeuge flogen an die amerikanische Ostküste. Dort gesellte sich die Testmaschine mit dem Namen Boston II zu ihnen.

Nach 44.342 km erreichten die drei Maschinen nach 157 Tagen am 28. September 1924 wieder den Ausgangspunkt Seattle. Mit der DWC begann der Aufstieg von Douglas zum größten US-Luftfahrtunternehmen.

MuseumsflugzeugeBearbeiten

  • Chicago ist Teil der Smithsonian Institution-Sammlung
  • New Orleans steht im Los Angeles County Museum of Natural History
  • Seattle wurde geborgen und restauriert und steht jetzt im Alaska Aviation Heritage Museum

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Douglas DWC (Wasserflugzeug-Variante)
Länge 11,89 m
Spannweite 15,27 m
Flügelfläche 65,68 m²
Höhe 4,6 m
Antrieb ein Liberty-V12-Motor mit 426 PS (313 kW)
Höchstgeschwindigkeit 161 km/h auf Meereshöhe
Reichweite 2655 km
Besatzung 2
Dienstgipfelhöhe 2135 m
Leermasse 1825 kg
Startmasse 3536 kg

WeblinksBearbeiten