McDonnell Douglas MD-12

Die McDonnell Douglas MD-12 war eine Flugzeug-Entwurfsstudie in den 1990er Jahren. Sie sollte mit bis zu 500 Passagieren eine größere Kapazität als die im Dienst befindliche McDonnell Douglas MD-11 aufweisen und in Konkurrenz zur Boeing 747-400 stehen. Dieser Anspruch sollte durch Ausstattung mit vier Triebwerken und zwei durchgängigen Passagierdecks erreicht werden. Konkrete Planungen wurden im April 1992 veröffentlicht.

McDonnell Douglas MD-12
Md-12-2.png
Simulation
Typ Vierstrahliges Großraumflugzeug
Entwurfsland

Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller McDonnell Douglas
Erstflug Fand nie statt
Indienststellung Wurde nie in Dienst gestellt
Produktionszeit

Wurde nie produziert

Stückzahl 0
Dreiseitenansicht der nicht gebauten MD-12

Ähnliche Konzepte verfolgten auch Airbus mit dem noch größeren Airbus A380 und Boeing mit seiner ebenfalls nicht verwirklichten Boeing-NLA-Studie. Die Entwicklung der MD-12 war schon früh von Finanzierungsproblemen begleitet, und mit der Übernahme von McDonnell Douglas durch Boeing im Jahr 1997 wurden die Planungen daran endgültig aufgegeben. Trotz offensiven Marketings war bis zu diesem Zeitpunkt kein konkretes Kundeninteresse an der Maschine zu verzeichnen.

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten der MD-12 HC (High Capacity)
Einsatzbereich Langstrecke
Länge 63,40 m
Spannweite 64,92 m
Höhe 22,55 m
Flügelfläche 543,1 m²
Flügelstreckung 7,76
Tragflächenbelastung
  • minimal: 346 kg/m²
  • maximal: 792 kg/m²
Leermasse 187.650 kg
max. Startmasse 430.000 kg
Höchstgeschwindigkeit Mach 0,85
Reichweite 14.825 km
typische Sitzplatzanzahl 430 (Drei-Klassen-Konfiguration)
max. Sitzplatzanzahl 511
Triebwerke: vier Mantelstromtriebwerke General Electric CF6-80C2 mit je 274 kN Schub

WeblinksBearbeiten

Commons: McDonnell Douglas MD-12 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien