Hauptmenü öffnen
Glory
Studioalbum von Britney Spears

Veröffent-
lichung(en)

26. August 2016
14. September 2016 (Japan)

Aufnahme

Oktober 2015 bis Juni 2016

Label(s) RCA Records[1]

Format(e)

Download, CD

Genre(s)

Pop, Pop-Rock[2], Dance-Pop[3]

Titel (Anzahl)

12 (Standard-Version)
17 (Deluxe-Version)
18 (Japan Deluxe)

Laufzeit

41:26 Min. (Standard)
56:35 Min. (Deluxe)
60:23 Min. (Japan Deluxe)

Produktion

Mattman & Robin, BloodPop, Ian Kirkpatrick, Jason Evigan, Nick Monson, Tramaine "Young Fyre" Winfrey, Robopop, DJ Mustard, Twice as Nice

Chronologie
Britney Jean
(2013)
Glory
Singleauskopplungen
14. Juli 2016 Make Me
24. November 2016 Slumber Party

Glory (engl. für: „Ruhm“) ist das neunte Studioalbum der US-amerikanischen Sängerin Britney Spears. Es erschien am 26. August 2016 und bewegt sich musikalisch im Pop-, Pop-Rock- und Dancebereich.

MusikstilBearbeiten

In einem Interview im Nachrichtenmagazin Extra am 10. September 2014 bezeichnete sie das Album als stilistisch dem Pop oder Pop-Rock zuzuordnen.[2] Dem Magazin E! News sagte sie, dass sich auf dem Album auch Balladen und Dancelieder befinden würden.[3] Im März 2016 sagte sie in einem Interview mit dem Magazin V, dass das Album anders sei als es viele erwarten würden.[4] Später nannte sie das Album den Beginn einer neuen Ära.[5]

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Die Arbeit am neuen Album begann Mitte 2014.[6][7] Im September 2014 sagte sie, dass der Schreibprozess für ihr neues Album im Gange sei und das Album mehrere Ich-hasse- Männer-und-ich-liebe-Männer-Lieder enthalten werde.[8] Im Oktober 2015 gab Spears bekannt, dass sie mit den Aufnahmen für das Album begonnen habe.[9] Am 29. Juni 2016 gab Sony im Quartalsbericht an, dass der 1. September 2016 das zu erwartende Veröffentlichungsdatum sei.[10] Am 14. Juli 2016 veröffentlichte Spears die Single Make Me.[11] Am 3. August 2016 gab sie in sozialen Medien bekannt, dass das Album den Titel Glory tragen wird und ab dem 4. August bei Apple Music vorbestellt werden kann. Vorbesteller würden den Song Private Show kostenlos vorab erhalten.[12] Als Erscheinungsdatum des Albums gab sie den 26. August 2016 an.[11]

PromotionBearbeiten

Neben der Vor-Ab-Veröffentlichung von Make Me hatte Spears am 4. August 2016 einen Auftritt in der Sendung Jimmy Kimmel Live! um das Album zu promoten.[13]

CovergestaltungBearbeiten

Das Coverdesign wurde zusammen mit der Albumankündigung am 3. August 2016 veröffentlicht.[14] Das Cover zeigt Spears Gesicht in einer frontalen Nahaufnahme mit unordentlichem Haar. Aus der oberen linken Ecke scheint ein Licht. Sie trägt ein Outfit aus Spitze mit einem Kragen.[15] Ähnliche Cover hatte sie bereits bei ihren früheren Alben In the Zone, Femme Fatale und Britney Jean genutzt.[16]

TitellisteBearbeiten

Die Standard Version enthält zwölf Songs.[17] Zudem wurde eine Deluxe Edition mit siebzehn Liedern veröffentlicht.[4]

Nr. TitelSongwriterProduzent Länge
1. Invitation  Britney Spears, Julia Michaels, Justin Tranter, Nick MonsonNick Monson 3:18
2. Make Me (feat. G-Eazy)Britney Spears, Matthew Burns, Joe Janiak, Gerald GillumMatthew Burns 3:51
3. Private Show  Britney Spears, Carla Marie Williams, Tramaine "Young Fyre" Winfrey, Simon SmithTramaine "Young Fyre" Winfrey 3:54
4. Man on the Moon  Jason Evigan, Ilsey Juber, Phoebe Ryan, Sterling Fox, Marcus LomaxJason Evigan, Dan Book, Pat Thrall 3:46
5. Just Luv Me  Daniel Omelio, Magnus August Høiberg, Julia MichaelsCashmere Cat, Daniel Omelio 4:01
6. Clumsy  Talay Riley, Warren "Oak" Felder, Alex NiceforoWarren "Oak" Felder, Alex Niceforo 3:02
7. Do You Wanna Come Over?  Matthias Larsson, Robin Fredriksson, Julia Michaels, Justin Tranter, Sandy ChilaMatthias Larsson, Robin Fredriksson 3:22
8. Slumber Party  Matthias Larsson, Robin Fredriksson, Julia Michaels, Justin TranterMatthias Larsson, Robin Fredriksson 3:34
9. Just Like Me  Britney Spears, Julia Michaels, Justin Tranter, Nick MonsonNick Monson 2:44
10. Love Me Down  Evan Kidd Bogart, Andrew Goldstein, Jesse St. John, Jessica KarpovAndrew Goldstein 3:18
11. Hard to Forget Ya  Oscar Görres, Ian Kirkpatrick, Brittany Coney, Denisia Andrews, Edward DrewettOscar Görres, Ian Kirkpatrick 3:29
12. What You Need  Britney Spears, Carla Marie Williams, Tramaine "Young Fyre" Winfrey, Simon SmithTramaine "Young Fyre" Winfrey 3:07
Gesamtlänge:
41:26
Deluxe Edition
Nr. TitelSongwriterProduzent Länge
13. Better  Britney Spears, Julia Michaels, Justin Tranter, Michael TuckerMichael Tucker 3:09
14. Change Your Mind (No Seas Cortés)  Matthias Larsson, Robin Fredriksson, Julia Michaels, Justin TranterMatthias Larsson, Robin Fredriksson 3:00
15. Liar  Jason Evigan, Breyan Isaac, Danny Parker, Nash OverstreetJason Evigan 3:16
16. If I'm Dancing  Ian Kirkpatrick, Simon Wilcox, Chantal KreviazukIan Kirkpatrick 3:24
17. Coupure Électrique  Britney Spears, Lance Eric Shipp, Nathalia Marshall, Rachael KennedyLance Eric Shipp 2:20
Gesamtlänge:
56:35
Japan Deluxe Edition
Nr. TitelSongwriterProduzent Länge
18. Mood Ring  Jon Asher, Melanie FontanaDijon Isaiah McFarlane, Twice As Nice 3:49
Gesamtlänge:
60:24

VeröffentlichungBearbeiten

Edition Land Datum
Standard Edition Weltweit 26. August 2016
Deluxe Edition Weltweit 26. August 2016
Japan Deluxe Edition Japan 14. September 2016[18]

LiederBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[19][20][21][22][23]
Make Me
  DE 71 22.07.2016 (1 Wo.)
  AT 61 29.07.2016 (2 Wo.)
  CH 58 24.07.2016 (2 Wo.)
  UK 42 22.07.2016 (3 Wo.)
  US 17 06.08.2016 (9 Wo.)

Make MeBearbeiten

Make Me war die erste Single aus dem Album und erschien am 14. Juli 2016. Es handelt sich um ein Featuring mit dem Rapper G-Eazy.[24] Inhaltlich drückt das Lied eine Sex-positive Botschaft aus. Es fordert Frauen auf, zu ihrer Sexualität zu stehen und sie auszuleben.[25][26] Zum Lied wurde ein Musikvideo gedreht, bei dem David LaChapelle Regie führte.[27]

Private ShowBearbeiten

Private Show war bereits vor Bekanntgabe des Albums in der Werbung zu Spears’ gleichnamigem Parfum verwendet worden.[4] Es wird als musikalisch experimentell beschrieben, da es verschiedene musikalische Richtungen einschlägt.[28] Das Lied wurde positiv aufgenommen.[29]

ClumsyBearbeiten

Clumsy ist das dritte aus dem Album veröffentlichte Lied. Es erschien am 11. August 2016. Personen, die das Album auf iTunes vorbestellten, erhielten den Song, zusätzlich konnte es bei Spotify gestreamt werden.[30] Musikalisch wird es als Club-Pop beschrieben.[31] Das Lied ist geprägt durch beatlastige[32] Elektronische Tanzmusik, welches mit modernen Popklängen vermischt wurde.[33]

Do You Wanna Come Over?Bearbeiten

Do You Wanna Come Over? war die vierte Veröffentlichung des Albums und erschien am 17. August 2016.[34] Inhaltlich handelt das Lied von Einer Einladung zum Sex, bei welchem man sich alles wünschen darf.[35] Musikalisch wird das Lied als Elektro-Pop beschrieben.[36]

Slumber PartyBearbeiten

Slumber Party ist Spears' zweite Single, welche am 18. November 2016 mit einem Musikvideo veröffentlicht wurde. Es handelt sich um ein Featuring mit Sängerin Tinashe. Das Musikvideo zeigt eine private und wilde Party in einer Villa.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rhian Daly: Britney Spears announces new album 'Glory'. NME, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  2. a b Britney’s Working On “Artsy Fartsy” New Album And Wants Katy Perry On It! CapitalFM, 11. September 2014, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  3. a b Jessica Goodman: Britney Spears confirms she's working 'hard' on new album. EW, 4. November 2015, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  4. a b c Bradley Star: BRITNEY SPEARS ANNOUNCES NINTH STUDIO ALBUM, ‘GLORY’. Popcrush, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  5. Joe Lynch: Britney Spears Announces New Album 'Glory,' Calls It 'The Beginning of a New Era'. Billboard, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  6. Marc Malkin: Britney Spears Teases New Album, Shoots Music Video With G-Eazy. E!, 3. Juni 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  7. Britney Spears “Glory” (Official Album Cover). (Nicht mehr online verfügbar.) 3. August 2016, archiviert vom Original am 3. August 2016; abgerufen am 3. August 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.josepvinaixa.com
  8. Zara Eldridge: Spears launches lingerie line, talks new album. Yahoo!, 25. September 2014, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  9. Chelsea White: Not long now! Britney Spears heads back into the studio to record new music for highly anticipated album. DailyMail, 9. Oktober 2015, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  10. Supplemental Information of the Consolidated Financial Results for the First Quarter Ended June 30, 2016. PDF, 29. Juni 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch, japanisch).
  11. a b Brian Josephs: Britney Spears Announces New Album, ‘Glory,’ and Release Date. SPIN, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  12. Jessica Goodman: Britney Spears announces new album Glory. EW, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  13. Watch Britney Spears' Priceless Performance Prank on Jimmy Kimmel. Billboard, 4. August 2016, abgerufen am 5. August 2016 (englisch).
  14. Nicholas Hautman: Britney Spears Announces New Album ‘Glory’: See the Cover! US Magazine, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  15. Britney Spears Announces Surprise Album: Her First In 3 Years — See Cover Art. 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  16. Yohana Desta: Britney Spears Announces New Album, Glory. Vanity Fair, 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016 (englisch).
  17. BRITNEY SPEARS NEW ALBUM #GLORY IS AVAILABLE FOR PRE-ORDER NOW! @BRITNEYSPEARS. Abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  18. グローリー. Sony Music, abgerufen am 27. August 2016 (japanisch).
  19. MAKE ME... Abgerufen am 3. August 2016.
  20. BRITNEY SPEARS FEAT. G-EAZY - MAKE ME... Abgerufen am 3. August 2016.
  21. BRITNEY SPEARS FEAT. G-EAZY - MAKE ME... Abgerufen am 3. August 2016.
  22. MAKE ME. Abgerufen am 3. August 2016.
  23. Britney Spears - Charts history. Abgerufen am 3. August 2016.
  24. Dylan Kickham: Britney Spears has officially dropped her new single, 'Make Me'. EW, 14. Juli 2016, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  25. Everything We Know About Britney Spears' 'Glory' Album So Far, Besides The Title. 3. August 2016, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  26. Britney Spears' "Make Me" Lyrics Are Powerful & Sultry As Hell — LISTEN. 15. Juli 2015, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  27. Bradley Stern: Britney Spears Is Filming Her ‘Make Me (Oooh)’ Music Video: What We Know So Far. PopCrush, 3. Juni 2016, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  28. Bradley Stern: ‘Private Show': Britney Spears Lets Her Freak Flag Fly Again (Review). PopCrush, 4. August 2016, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  29. Beth Shilliday: Britney Spears Drops Sexy New Song ‘Private Show’ And Fans Lose Their Minds — Listen. Hollywood Life, 4. August 2016, abgerufen am 4. August 2016 (englisch).
  30. Zach Johnson, Übers. von Julia Gunkel: Britney Spears neuer Song "Clumsy" ist alles andere als ungeschickt. E! Online, 12. August 2016, abgerufen am 15. August 2016.
  31. Bradley Stern: Britney Spears Brings It Back to the Club with Upcoming ‘Glory’ Banger, ‘Clumsy’ [EXCLUSIVE]. Popcrush, 8. August 2016, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  32. Kathy Campbell: Britney Spears Releases New Song 'Clumsy'. US Magazin, 11. August 2016, abgerufen am 15. August 2016 (englisch).
  33. Sasha Geffen: BRITNEY SPEARS’S ‘CLUMSY’ REMINDS US OF ONE OF HER CLASSIC SINGLES. 11. August 2016, abgerufen am 15. August 2016 (englisch).
  34. Evan Real: Britney Spears Drops Sexy New Track ‘Do You Wanna Come Over?’ and the Internet Freaks Out. 18. August 2016, abgerufen am 26. August 2016.
  35. Bradley Stern: Britney Spears Will Give You Whatever You Want on ‘Do You Wanna Come Over?’ Popcrush, 17. August 2016, abgerufen am 26. August 2016 (englisch).
  36. Brittany Spanos: Hear Britney Spears Flirty' 'Do You Wanna Come Over?' Rolling Stone, 16. August 2016, abgerufen am 26. August 2016.