Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Der European Rugby Champions Cup (ERCC) ist der höchste Europapokal-Wettbewerb in der Sportart Rugby Union. Er besteht seit der Saison 2014/15 und ist der Nachfolger des 1995 eingeführten Heineken Cup. Teilnahmeberechtigt sind die besten Vereinsmannschaften und Regionalteams aus England, Frankreich, Irland, Italien, Schottland und Wales. Organisiert wird der Wettbewerb von der Vermarktungsgesellschaft European Professional Club Rugby (EPCR) mit Sitz in Neuchâtel.

European Rugby Champions Cup
Aktuelle Saison Saison 2016/17
Sportart Rugby Union
Abkürzung ERCC
Verband European Professional Club Rugby
Ligagründung 2014
Mannschaften 20
Land/Länder EnglandEngland England
FrankreichFrankreich Frankreich
Irland Irland
ItalienItalien Italien
SchottlandSchottland Schottland
WalesWales Wales
Titelträger Saracens
Website www.epcrugby.com

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Die 20 Startplätze im European Rugby Champions Cup (im Heineken Cup waren es 24) werden unter den sechs beteiligten Nationen wie folgt verteilt:

  • Frankreich: die 6 bestplatzierten Teams der Top 14
  • England: die 6 bestplatzierten Teams English Premiership
  • Italien, Irland, Schottland und Wales: 7 Teams, basierend auf den Ergebnissen der Pro12
    • das jeweils bestplatzierte Team dieser vier Länder, unabhängig von der Platzierung
    • drei weitere Plätze gehen an die bestplatzierten Teams, die nicht bereits qualifiziert sind

Der 20. Startplatz wird in einem Play-off ermittelt:

  • für die Saison 2014/15 gab es ein zweiteiliges Play-off zwischen dem Siebtplatzierten der Premiership und dem Siebtplatzierten der Top 14 (Heim- und Auswärtsspiel)
  • ab der Saison 2015/16 ist ein Playoff mit drei Teams vorgesehen: der Siebtplatzierte der Premiership spielt zunächst gegen den Achtplatzierten (oder das höchstklassierte nichtqualifizierte Team) der Pro12, der Sieger dieser Begegnung gegen den Siebtplatzierten der Top 14

Teams der beteiligten Ligen, die sich nicht für den European Rugby Champions Cup qualifiziert haben, nehmen an der European Rugby Challenge Cup teil.

Gruppenphase und ViertelfinaleBearbeiten

Es werden fünf Gruppen mit je vier Teams gebildet, basierend auf den Ergebnissen der entsprechenden Ligen der Vorsaison. Jedes Team spielt je ein Heim- und ein Auswärtsspiel gegen alle Gruppengegner. Für einen Sieg gibt es vier Punkte, für ein Unentschieden zwei Punkte. Jeweils einen Bonuspunkt gibt es, wenn ein Spiel mit weniger als sieben Punkten Differenz verloren wird oder das Team mindestens vier Versuche erzielt. Die fünf Gruppensieger und die drei besten Gruppenzweiten ziehen in die K.-o.-Runde ein.

Die acht Viertelfinalteilnehmer werden aufgrund einer Setzliste einander zugelost: Gruppensieger sind entsprechend den Ergebnissen der Gruppenphase auf den Plätzen 1-5 klassiert, Gruppenzweite auf den Plätzen 6-8. Es spielen somit der Erste gegen den Achten, der Zweite gegen den Siebten, der Dritte gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fünften. Die vier besten Teams genießen im Viertelfinale Heimrecht.

Die Viertelfinalsieger tragen die beiden Halbfinale aus, wobei die Begegnungen durch den Organisator EPCR ausgelost werden. Das Finale findet spätestens am ersten Samstag im Mai an einem vorher festgelegten Ort statt.

GeschichteBearbeiten

Englische und französische Vereine hatten seit längerem Bedenken bezüglich des Formats und des Modus des Heineken Cup, der von der Gesellschaft European Rugby Cup (ERC) organisiert wurde. Kritikpunkte waren die aus ihrer Sicht unausgewogene finanzielle Erfolgsbeteiligung und ein Ungleichgewicht bei der Qualifikation für den Wettbewerb, da die Teams der Pro12 bevorteilt seien. Premiership Rugby und Ligue Nationale de Rugby, die Organisatoren der englischen bzw. französischen Profiliga, stellten im Juni 2012 ein neues Konzept vor.[1] Unter Berücksichtigung einer zweijährigen Kündigungsfrist gaben sie ihren Rückzug aus dem Heineken Cup und des untergeordneten European Challenge Cup auf die Saison 2014/15 hin bekannt, falls ihre Forderungen nicht erfüllt würden.[2]

Im September 2012 gab Premiership Rugby den Abschluss eines vier Jahre gültigen Vertrages mit BT Sports bekannt. Demnach sollten die Fernsehrechte für Liga- und Pokalspiele englischer Vereine für 152 Millionen Pfund verkauft werden. Die ERC beharrte darauf, Premiership Rugby sei gar nicht befugt, ein europäisches Turnier zu veranstalten und kündigte einen Vierjahresvertrag mit Sky Sports an. In der Folge kam es zu langwierigen Verhandlungen zwischen ERC, Liga-Organisatoren, Vereinen und nationalen Verbänden. Schließlich konnte am 10. April 2014 eine Einigung erzielt werden. Die ERC löste sich auf und an Stelle des Heineken Cup trat der neue Wettbewerb European Rugby Champions Cup.[3]

FinalspieleBearbeiten

Saison Datum Pokalsieger 2. Finalist Ergebnis Stadion Zuschauer
2014/15 2. Mai 2015 Frankreich  RC Toulon Frankreich  ASM Clermont Auvergne 24:18 Twickenham Stadium, London 56.622
2015/16 14. Mai 2016 England  Saracens Frankreich  Racing 92 21:9 Parc Olympique Lyonnais, Lyon 58.017
2016/17 13. Mai 2017 England  Saracens Frankreich  ASM Clermont Auvergne 28:17 Murrayfield Stadium, Edinburgh 55.272
2017/18 12. Mai 2018 San Mamés, Bilbao
2018/19 St. James’ Park, Newcastle

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Premiership Rugby announces possible Heineken Cup withdrawal. BBC Sport, 11. Juni 2012, abgerufen am 18. Oktober 2014 (englisch).
  2. European civil war: English and French clubs pull out of Heineken Cup and pledge to go it alone. Daily Mail, 10. September 2013, abgerufen am 18. Oktober 2014 (englisch).
  3. Future of European Rugby resolved. Rugby Football Union, 10. April 2014, abgerufen am 18. Oktober 2014 (englisch).