EHF-Europapokal der Pokalsieger der Frauen 2003/04

Am EHF-Europapokal der Pokalsieger 2003/04 nahmen 31 Handball-Vereinsmannschaften aus 26 Ländern teil. Diese qualifizierten sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern im Pokalwettbewerb für den Europapokal oder kamen als Drittplatzierte der Gruppenphase aus der Champions League 2003/04 dazu. Bei der 28. Austragung des Pokalsiegerwettbewerbes, konnte mit Ikast-Bording EH zum ersten Mal eine Mannschaft aus Dänemark den Pokal gewinnen.

2. RundeBearbeiten

Da die Europäische Handballföderation die Rundenbezeichnungen aller Clubwettbewerbe vereinheitlichte und das Starterfeld im Cup der Pokalsieger relativ klein war, begann dieser erst mit den Spielen der 2. Runde. Die Hinspiele der 2. Runde fanden zwischen dem 10.–18. Oktober und die Rückspiele zwischen dem 11.–19. Oktober 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
HBC Bascharage  Luxemburg  33:76 Deutschland  Frankfurter HC 14:38 (1) 19:38 (1)
RK Radnički Jugopetrol Belgrad  Serbien und Montenegro  69:40 Bosnien und Herzegowina 1992  WHC Ilidža 32:19 37:21 (2)
Ferrobus Mislata  Spanien  78:32 Weissrussland 1995  Arkatron RTsOP Minsk 42:19 36:13 (3)
Handball Femina Vise  Belgien  31:80 Danemark  FCK Håndbold 19:38 12:42
Üsküdar B. S. K. Istanbul  Turkei  59:53 Italien  HC Florgarden Sorso 33:25 26:28
Váci NK  Ungarn  71:48 Griechenland  A.O. Thriamvos Ormi Patras 38:27 33:21 (4)
Leichtathletik Klub Zug  Schweiz  39:67 Norwegen  Byåsen IL 22:35 17:32 (5)
Union Korneuburg  Osterreich  75:43 Israel  Maccabi Kiriat Sharet Holon 40:24 35:19 (6)
Egle Vilnius  Litauen 1989  41:54 Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb 21:27 (7) 20:27
CD Gil Eanes-Lagos  Portugal  40:40 (8) Polen  KS Zgoda Ruda Śląska 19:16 21:24 (9)
ABU Baku  Aserbaidschan  53:49 Niederlande  Omni sportverenigung Hellas 23:24 (10) 30:25

Durch ein Freilos zogen HBC Nîmes, HB Metz Métropole, CS Silcotub Zalău, KSK Luch Moskau und Vorjahresfinalist Spartak Kiew direkt in die 3. Runde ein.

(1) beide Spiele fanden in Deutschland (Hinspiel: in Frankfurt (Oder) und Rückspiel: in Eisenhüttenstadt) statt
(2) beide Spiele fanden in Belgrad statt
(3) beide Spiele fanden in Mislata statt
(4) beide Spiele fanden in Vác statt
(5) beide Spiele fanden in Zug statt
(6) beide Spiele fanden in Korneuburg statt
(7) beide Spiele fanden in Zagreb statt
(8) CD Gil Eanes-Lagos zieht auf Grund der Auswärtstorregel in die 3. Runde ein
(9) beide Spiele fanden in Lagos statt
(10) beide Spiele fanden in Den Haag statt

3. RundeBearbeiten

Die Hinspiele der 3. Runde fanden zwischen dem 9.–16. Januar und die Rückspiele zwischen dem 10.–17. Januar 2004 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ferrobus Mislata  Spanien  71:43 Portugal  CD Gil Eanes-Lagos 36:21 35:22 (11)
Union Korneuburg  Osterreich  35:61 Russland  KSK Luch Moskau 18:31 17:30 (12)
Byåsen IL  Norwegen  48:55 Ungarn  Váci NK 17:23 (13) 31:32
Spartak Kiew  Ukraine  49:56 Turkei  Üsküdar B. S. K. Istanbul 22:26 27:30
CS Silcotub Zalău  Rumänien  65:52 Deutschland  Frankfurter HC 31:21 34:31
ABU Baku  Aserbaidschan  37:48 Frankreich  HB Metz Métropole 15:24 22:24 (14)
RK Lokomotiva Zagreb  Kroatien  49:52 Danemark  FCK Håndbold 26:24 23:28
HBC Nîmes  Frankreich  57:32 Serbien und Montenegro  RK Radnički Jugopetrol Belgrad 29:17 28:15
(11) beide Spiele fanden in Mislata statt
(12) beide Spiele fanden in Korneuburg statt
(13) beide Spiele fanden in Vác statt
(14) beide Spiele fanden in Metz statt

4. RundeBearbeiten

In der 4. Runde fanden die Hinspiele vom 14.–15. Februar und die Rückspiele vom 21.–22. Februar 2004 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ferrobus Mislata  Spanien  51:46 Rumänien  CS Silcotub Zalău 33:19 18:27
FCK Håndbold  Danemark  52:44 Russland  KSK Luch Moskau 34:15 18:29
HBC Nîmes  Frankreich  44:48 Ungarn  Váci NK 21:24 23:24
Üsküdar B. S. K. Istanbul  Turkei  37:64 Frankreich  HB Metz Métropole 22:33 15:31

ViertelfinaleBearbeiten

Im Viertelfinale kamen aus der Champions League die dort ausgeschiedenen vier Drittplatzierten der Gruppenphase dazu.
Die Hinspiele fanden vom 12.–13. März und die Rückspiele vom 19.–21. März 2004 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ikast-Bording EH  Danemark  70:56 Spanien  Ferrobus Mislata 36:26 34:30
Alsa Elda Prestigio  Spanien  45:61 Danemark  FCK Håndbold 20:28 25:33
Hypo Niederösterreich  Osterreich  60:41 Ungarn  Váci NK 30:15 30:26
El Osito L'Eliana Valencia  Spanien  49:53 Frankreich  HB Metz Métropole 21:25 28:28

HalbfinaleBearbeiten

Im Halbfinale fanden die Hinspiele vom 17.–18. April und die Rückspiele vom 23.–24. April 2004 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FCK Håndbold  Danemark  51:68 Osterreich  Hypo Niederösterreich 27:29 24:39
HB Metz Métropole  Frankreich  48:55 Danemark  Ikast-Bording EH 23:21 25:34

FinaleBearbeiten

Das Hinspiel fand am 15. Mai 2004 im Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt in Maria Enzersdorf und das Rückspiel am 21. Mai 2004 in der Messehalle von Herning statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Hypo Niederösterreich  Osterreich  57:66 Danemark  Ikast-Bording EH 35:30 22:36

QuellenBearbeiten