EHF-Europapokal der Pokalsieger der Frauen 2013/14

Am EHF-Europapokal der Pokalsieger 2013/14 nahmen 32 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern im Pokalwettbewerb für den Wettbewerb qualifiziert hatten oder aus der Champions League 2013/14 ausgeschieden sind. Es war die 39. Austragung des EHF-Europapokal der Pokalsiegerwettbewerbs. Die Pokalspiele begannen am 5.–6. Oktober 2013, das Rückrundenfinale fand am 11. Mai 2014 statt. Der Titelverteidiger war die Hypo Niederösterreich. Im Finale setzte sich Viborg HK gegen Swesda Swenigorod durch.

Runde 2Bearbeiten

Es nahmen 16 Mannschaften teil. Die Auslosung der 2. Runde fand am 23. Juli 2013 statt. Die Hinspiele fanden am 5. und 6. Oktober 2013 statt. Die Rückspiele fanden am 12. und 13. Oktober 2013 statt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Weissrussland  HK BNTU-BelAS Minsk (4'ter CL Q2 Gr.1)
  • Schweiz  LK Zug (4'ter CL Q2 Gr.2)
  • Niederlande  SERCODAK Dalfsen (4'ter CL Q2 Gr.3)
  • Italien  Jomi Salerno (4'ter CL Q2 Gr.4)
  • Turkei  Muratpaşa Belediyesi SK (Verlierer CL Q1)
  • Danemark  HC Odense
  • Serbien  ŽORK Jagodina
  • Weissrussland  HK Horodnitschanka

Topf 2:

  • Polen  KGHM Metraco Zagłębie Lubin
  • Turkei  Üsküdar B.S.K. Derneği
  • Nordmazedonien  ŽRK Metalurg
  • Portugal  Juve Lis
  • Griechenland  O.F.N. Ionias
  • Osterreich  Union Korneuburg
  • Schweiz  SPONO Nottwil
  • Israel  H.C. Holon

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Weissrussland  HK BNTU-BelAS Minsk

Weissrussland  Katsiaryna Silitskaya 14

Turkei  Üsküdar B.S.K. Derneği

Turkei  Buçe Tacyildiz, Fatmagül Sakizcan je 9

11.10.2013 18:00 Uhr 12.10.2012 17:00 Uhr 77 : 43
41 : 22 (24 : 11) 21 : 36 (12 : 17)
350 Zuschauer 300 Zuschauer
Portugal  Juve Lis

Portugal  Ana Gante 14

Turkei  Muratpaşa Belediyesi SK

Ukraine  Olha Laiuk 10

05.10.2013 18:00 Uhr 06.10.2012 16:00 Uhr 41 : 65
18 : 32 (9 : 14) 33 : 23 (22 : 9)
350 Zuschauer 300 Zuschauer
Italien  Jomi Salerno

Italien  Maria Amelia Belotti 12

Schweiz  SPONO Nottwil

Schweiz  Lisa Frey 11

05.10.2013 18:30 Uhr 06.10.2012 18:30 Uhr 61 : 42
32 : 21 (15 : 9) 21 : 29 (13 : 16)
200 Zuschauer 180 Zuschauer
Griechenland  O.F.N. Ionias

Zypern Republik  Magdalini Papa 17

Schweiz  LK Zug

Schweiz  Sibylle Scherer 11

11.10.2013 19:00 Uhr 12.10.2012 16:00 Uhr 50 : 61
22 : 33 (12 : 15) 28 : 28 (16 : 15)
150 Zuschauer 200 Zuschauer
Serbien  ŽORK Jagodina

Serbien  Dijana Radojević 12

Osterreich  Union Korneuburg

Osterreich  Franziska Rath 16

12.10.2013 19:00 Uhr 05.10.2012 18:00 Uhr 75 : 44
40 : 18 (23 : 6) 26 : 35 (12 : 21)
1.000 Zuschauer 400 Zuschauer
Nordmazedonien  ŽRK Metalurg

Nordmazedonien  Dushica Gjorgjievska 10

Danemark  HC Odense

Danemark  Nadia Offendal 12

05.10.2013 14:00 Uhr 12.10.2012 15:00 Uhr 41 : 60
24 : 30 (13 : 12) 30 : 17 (17 : 8)
350 Zuschauer 650 Zuschauer
Weissrussland  HK Horodnitschanka

Ukraine  Chrystyna Osolyna 13

Israel  H.C. Holon

Israel  Yarden Bergman 8

05.10.2013 18:00 Uhr 06.10.2012 11:00 Uhr 74 : 33
33 : 15 (17 : 7) 18 : 41 (13 : 20)
300 Zuschauer 100 Zuschauer
Niederlande  SERCODAK Dalfsen

Niederlande  Yara Nijboer 16

Polen  KGHM Metraco Zagłębie Lubin

Polen  Karolina Semeniuk-Olchawa, Joanna Obrusiewicz je 11

05.10.2013 19:00 Uhr 12.10.2012 17:00 Uhr 58 : 52
27 : 20 (16 : 9) 32 : 31 (14 : 13)
425 Zuschauer 425 Zuschauer

Runde 3Bearbeiten

Es nehmen die 8 Sieger der 2. Runde, die 8 Mannschaften die den zweiten und dritten Platz in der CL Q2 erreicht haben sowie die 8 Mannschaften die sich vorher in ihren Landesverbänden für den Wettbewerb qualifiziert hatten, teil.
Die Auslosung der 3. Runde fand am 23. Juli 2013 in Wien statt.
Die Hinspiele finden am 9.–10. November 2012 statt. Die Rückspiele finden am 16.–17. November 2013 statt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Norwegen  Byåsen Trondheim (2'ter CL Q2 Gr.1)
  • Ungarn  ETV-Érdi VSE (2'ter CL Q2 Gr.2)
  • Danemark  Team Tvis Holstebro (2'ter CL Q2 Gr.3)
  • Frankreich  Fleury Loiret HB (2'ter CL Q2 Gr.4)
  • Norwegen  Tertnes HB Elite (3'ter CL Q2 Gr.1)
  • Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb (3'ter CL Q2 Gr.2)
  • Danemark  Viborg HK (3'ter CL Q2 Gr.3)
  • Russland  Rostow-Don (3'ter CL Q2 Gr.4)
  • Ungarn  Veszprém Barabás Duna Takarék
  • Deutschland  Buxtehuder SV
  • Spanien  Mecalia Atlético Guardés
  • Frankreich  Cercle Dijon Bourgogne

Topf 2:

  • Russland  Swesda Swenigorod
  • Norwegen  Stabæk Håndball
  • Schweden  Lugi HF
  • Rumänien  ASC Corona 2010 Brașov
  • Weissrussland  HK BNTU-BelAS Minsk (Sieger Q2)
  • Turkei  Muratpaşa Belediyesi SK (Sieger Q2)
  • Italien  Jomi Salerno (Sieger Q2)
  • Schweiz  LK Zug (Sieger Q2)
  • Serbien  ŽORK Jagodina (Sieger Q2)
  • Danemark  HC Odense (Sieger Q2)
  • Weissrussland  HK Horodnitschanka (Sieger Q2)
  • Niederlande  SERCODAK Dalfsen (Sieger Q2)

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Rumänien  ASC Corona 2010 Brașov

Rumänien  Diana Druțu 10

Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb

Kroatien  Tea Grubišić 11

09.11.2013 16:30 Uhr 17.11.2012 15:30 Uhr 46 : 50
23 : 25 (9 : 14) 25 : 23 (11 : 12)
1.200 Zuschauer 1.500 Zuschauer
Danemark  Team Tvis Holstebro

Danemark  Kristina Kristiansen 12

Weissrussland  HK BNTU-BelAS Minsk

Weissrussland  Katsiaryna Silitskaya 13

09.11.2013 14:45 Uhr 10.11.2012 13:00 Uhr 57 : 51
31 : 22 (13 : 12) 29 : 26 (14 : 16)
2.075 Zuschauer 578 Zuschauer
Norwegen  Tertnes HB Elite

Norwegen  Stine Skogrand, Linn Gossé je 12

Italien  Jomi Salerno

Russland  Natalija Winjukowa 15

16.11.2013 18:30 Uhr 17.11.2012 18:30 Uhr 58 : 49
33 : 33 (13 : 15) 16 : 25 (7 : 10)
500 Zuschauer 550 Zuschauer
Frankreich  Fleury Loiret HB

Spanien  Beatriz Fernández, Marta López je 12

Norwegen  Stabæk Håndball

Norwegen  Sanna Solberg 17

10.11.2013 18:30 Uhr 17.11.2012 18:00 Uhr 67 : 57
37 : 28 (21 : 14) 29 : 30 (10 : 15)
1.200 Zuschauer 204 Zuschauer
Schweiz  LK Zug

Schweiz  Stephanie Haag 9

Norwegen  Byåsen Trondheim

Norwegen  Silje Waade 12

09.11.2013 18:00 Uhr 10.11.2012 13:00 Uhr 46 : 85
28 : 41 (9 : 20) 44 : 18 (24 : 7)
385 Zuschauer 182 Zuschauer
Deutschland  Buxtehuder SV

Deutschland  Randy Bülau 11

Schweden  Lugi HF

Schweden  Anna Olsson 16

09.11.2013 16:00 Uhr 17.11.2012 17:00 Uhr 51 : 48
24 : 26 (9 : 10) 22 : 27 (6 : 12)
1.500 Zuschauer 1.310 Zuschauer
Danemark  HC Odense

Norwegen  Siri Seglem 14

Frankreich  Cercle Dijon Bourgogne

Kongo Republik  Jocelyne Mavoungou-Tsahout 10

10.11.2013 12:00 Uhr 17.11.2012 16:00 Uhr 49 : 41
24 : 22 (9 : 13) 19 : 25 (8 : 15)
870 Zuschauer 1.500 Zuschauer
Serbien  ŽORK Jagodina

Serbien  Danijela Matić 13

Danemark  Viborg HK

Danemark  Maria Fisker 12

09.11.2013 19:00 Uhr 16.11.2012 15:00 Uhr 43 : 63
18 : 31 (8 : 14) 32 : 25 (14 : 11)
1.500 Zuschauer 1.235 Zuschauer
Niederlande  SERCODAK Dalfsen

Niederlande  Lynn Knippenborg, Myrthe Schoenaker je 10

Ungarn  ETV-Érdi VSE

Ungarn  Anna Kovács 9

10.11.2013 16:00 Uhr 17.11.2012 17:30 Uhr 43 : 47
23 : 26 (11 : 17) 21 : 20 (9 : 9)
650 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Russland  Swesda Swenigorod

Weissrussland  Anastasia Lobach, Russland  Anna Wjachirewa je 10

Spanien  Mecalia Atlético Guardés

Spanien  Estela Doiro, Vanessa Amorós je 6

10.11.2013 17:00 Uhr 17.11.2012 17:00 Uhr 64 : 35
36 : 15 (21 : 7) 20 : 28 (13 : 13)
500 Zuschauer 1.000 Zuschauer
Turkei  Muratpaşa Belediyesi SK

Turkei  Serpil İskenderoğlu 10

Russland  Rostow-Don

Russland  Walerija Baranik 11

09.11.2013 15:00 Uhr 16.11.2012 17:00 Uhr 43 : 65
24 : 26 (13 : 13) 39 : 19 (19 : 4)
1.100 Zuschauer 2.500 Zuschauer
Weissrussland  HK Horodnitschanka

Weissrussland  Iryna Spas, Nataliya Kotsina je 15

Ungarn  Veszprém Barabás Duna Takarék

Ungarn  Orsolya Pelczéder 14

09.11.2013 17:00 Uhr 16.11.2012 14:45 Uhr 54 : 56
27 : 25 (14 : 13) 31 : 27 (15 : 12)
700 Zuschauer 800 Zuschauer

Achtel-FinaleBearbeiten

Im Achtel-Finale nehmen die Gewinner der 3. Runde teil.
Die Auslosung des Achtel-Finale fand am 19. November 2013 in Wien statt.
Die Hinspiele finden am 1. bis 2. Februar 2014 statt. Die Rückspiele finden am 8. bis 9. Februar 2014 statt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Osterreich  Hypo Niederösterreich
  • Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta
  • Danemark  Team Tvis Holstebro
  • Frankreich  Fleury Loiret Handball
  • Frankreich  Metz Handball
  • Ungarn  Érd Handball Club
  • Ungarn  FTC-Rail Cargo Hungaria
  • Norwegen  Byåsen Trondheim

Topf 2:

  • Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb
  • Danemark  HC Odense
  • Danemark  Viborg HK
  • Deutschland  Buxtehuder SV
  • Ungarn  Veszprém Barabás Duna Takarék
  • Norwegen  Tertnes Bergen
  • Russland  Rostow-Don
  • Russland  Swesda Swenigorod

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Ungarn  Érd Handball Club

Ungarn  Kinga Klivinyi 9

Deutschland  Buxtehuder SV

Deutschland  Jana Stapelfeldt 11

01.02.2014 15:30 Uhr 08.02.2014 16:00 Uhr 54 : 54
32 : 23 (14 : 12) 31 : 22 (16 : 12)
2.200 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Frankreich  Fleury Loiret Handball

Frankreich  Manon Houette 13

Ungarn  Veszprém Barabás Duna Takarék

Ungarn  Dalma Vesztergombi, Szimonetta Planéta je 9

31.01.2014 20:30 Uhr 02.02.2014 18:00 Uhr 54 : 39
33 : 22 (17 : 14) 17 : 21 (9 : 13)
1.000 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Russland  Swesda Swenigorod

Weissrussland  Anastasia Lobach 11

Frankreich  Metz Handball

Slowenien  Ana Gros 12

02.02.2014 17:00 Uhr 08.02.2014 20:15 Uhr 53 : 45
26 : 19 (11 : 8) 26 : 27 (12 : 15)
750 Zuschauer 4.500 Zuschauer
Danemark  HC Odense

Schweden  Maria Adler 12

Osterreich  Hypo Niederösterreich

Brasilien  Fernanda da Silva 11

31.01.2014 19:30 Uhr 07.02.2014 18:00 Uhr 50 : 55
23 : 27 (14 : 15) 28 : 27 (10 : 12)
1.420 Zuschauer 400 Zuschauer
Russland  Rostow-Don

Ukraine  Wiktorija Borschtschenko 13

Kroatien  ŽRK Podravka Vegeta

Serbien  Jelena Trifunović 10

02.02.2014 17:00 Uhr 09.02.2014 18:00 Uhr 52 : 49
24 : 19 (14 : 7) 30 : 28 (14 : 15)
2.000 Zuschauer 1.500 Zuschauer
Kroatien  RK Lokomotiva Zagreb

Kroatien  Sonja Bašić 10

Norwegen  Byåsen Trondheim

Norwegen  Tonje Nøstvold, Kroatien  Teodora Tomac je 11

02.02.2014 15:30 Uhr 09.02.2014 18:00 Uhr 45 : 54
22 : 24 (9 : 13) 30 : 23 (17 : 11)
1.300 Zuschauer 1.185 Zuschauer
Danemark  Viborg HK

Schweden  Isabelle Gulldén 12

Danemark  Team Tvis Holstebro

Danemark  Kristina Kristiansen 10

01.02.2014 14:00 Uhr 09.02.2014 13:00 Uhr 60 : 51
30 : 24 (15 : 12) 27 : 30 (15 : 14)
1.758 Zuschauer 2.025 Zuschauer
Ungarn  FTC-Rail Cargo Hungaria

Ungarn  Zita Szucsánszki, Mónika Kovacsicz je 15

Norwegen  Tertnes Bergen

Norwegen  Linn Gossé 15

02.02.2014 19:15 Uhr 09.02.2014 18:00 Uhr 73 : 57
40 : 30 (22 : 14) 27 : 33 (15 : 12)
1.200 Zuschauer 200 Zuschauer

Viertel-FinaleBearbeiten

Im Viertel-Finale nehmen die Gewinner des Achtel-Finale teil.
Die Auslosung des Viertel-Finale fand am 11. Februar 2014 in Wien statt.
Die Hinspiele finden am 1. bis 2. März 2014 statt. Die Rückspiele finden am 8. bis 9. März 2014 statt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

  • Osterreich  Hypo Niederösterreich
  • Deutschland  Buxtehuder SV
  • Danemark  Viborg HK
  • Frankreich  Fleury Loiret Handball
  • Russland  Rostow-Don
  • Russland  Swesda Swenigorod
  • Ungarn  FTC-Rail Cargo Hungaria
  • Norwegen  Byåsen Trondheim

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Norwegen  Byåsen Trondheim

Norwegen  Maren Gundersen 13

Osterreich  Hypo Niederösterreich

Brasilien  Fernanda da Silva 18

01.03.2014 17:00 Uhr 02.03.2014 18:00 Uhr 66 : 53
29 : 30 (13 : 17) 23 : 37 (14 : 17)
947 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Danemark  Viborg HK

Schweden  Isabelle Gulldén 21

Ungarn  FTC-Rail Cargo Hungaria

Ungarn  Zsuzsanna Tomori 16

03.03.2014 20:00 Uhr 08.03.2014 20:15 Uhr 66 : 63
40 : 32 (18 : 14) 31 : 26 (15 : 15)
1.270 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Russland  Rostow-Don

Russland  Regina Schimkute 16

Deutschland  Buxtehuder SV

Deutschland  Randy Bülau 19

01.03.2014 17:00 Uhr 08.03.2014 16:00 Uhr 67 : 58
37 : 24 (20 : 9) 34 : 30 (17 : 15)
2.500 Zuschauer 1.100 Zuschauer
Frankreich  Fleury Loiret Handball

Spanien  Beatriz Fernández 13

Russland  Swesda Swenigorod

Russland  Jekaterina Marennikowa 14

02.03.2014 18:00 Uhr 09.03.2014 17:00 Uhr 56 : 66
28 : 32 (15 : 15) 34 : 28 (18 : 11)
1.130 Zuschauer 800 Zuschauer

Halb-FinaleBearbeiten

Im Halb-Finale nahmen die Gewinner des Viertel-Finale teil.
Die Auslosung des Viertel-Finale fand am 11. Februar 2014 in Wien statt.
Die Hinspiele fanden am 5.–6. April 2014 statt. Die Rückspiele finden am 12.–13. April 2014 statt.

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Russland  Rostow-Don

Russland  Anna Sen 8

Danemark  Viborg HK

Schweden  Linnea Torstenson 15

05.04.2014 17:00 Uhr 12.04.2014 14:30 Uhr 44 : 61
25 : 27 (12 : 10) 34 : 19 (18 : 9)
2.500 Zuschauer 1.652 Zuschauer
Norwegen  Byåsen Trondheim

Norwegen  Camilla Herrem, Tonje Nøstvold 10

Russland  Swesda Swenigorod

Russland  Ljudmila Postnowa 17

05.04.2014 18:00 Uhr 12.04.2014 17:00 Uhr 53 : 66
26 : 27 (12 : 11) 39 : 27 (19 : 12)
1.087 Zuschauer 750 Zuschauer

FinaleBearbeiten

Es nahmen die zwei Sieger aus dem Halbfinale teil. Das Hinspiel fand am 4. Mai 2014 statt. Das Rückspiel fand am 11. Mai 2014 statt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

  • Danemark  Viborg HK
  • Russland  Swesda Swenigorod

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Danemark  Viborg HK Russland  Swesda Swenigorod 04.05.14 13:00 Uhr 11.05.14 16:45 Uhr 55 : 45
31 : 22 (16 : 12) 23 : 24 (13 : 11)

HinspielBearbeiten

Danemark  Viborg HK - Swesda Swenigorod Russland  31 : 22 (16 : 12)

4. Mai 2014 in Viborg, Stadionhal, 1.300 Zuschauer.

Viborg HK: Darleux, MassonGulldén   (6), Lyksborg (6), Burgaard   (5), Torstenson   (5), Fisker   (4), Damnjanović   (3), Pedersen (2), Chebbah, Hald, Suvdal, Thyrsted

Swesda Swenigorod: Marija Sidorowa, JakupowaPostnowa (7), Potapenko   (3), Wjachirewa (3), Artsiukhovich (2), Klimanzewa   (2), Lobach   (2), Koroljowa (1), Marennikowa   (1), Uskowa, Antonowa  , Tschernowa, Chawronina, Koschokar

Schiedsrichter: Turkei  Kürşad Erdoğan und İbrahim Özdeniz

Quelle: Spielbericht[1]

RückspielBearbeiten

Russland  Swesda Swenigorod - Viborg HK Danemark  23 : 24 (13 : 11)

11. Mai 2014 in Tschechow, Olimpijski, 1.000 Zuschauer.

Swesda Swenigorod: Petruchina, Marija Sidorowa, JakupowaPostnowa (5), Potapenko (5), Artsiukhovich (4), Wjachirewa (4), Marennikowa (3), Lobach   (1), Uskowa (1), Antonowa, Tschernowa, Chawronina, Klimanzewa, Koroljowa    , Koschokar

Viborg HK: Darleux, Masson  Burgaard   (5), Damnjanović (5), Lyksborg (5), Chebbah (3), Gulldén   (3), Fisker (1), Pedersen   (1), Torstenson (1), Hald, Suvdal  

Schiedsrichter: Rumänien  Vasile Pavel und Eugen-Marian State

Quelle: Spielbericht[1]

StatistikenBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

Die Torschützenliste zeigt die drei besten Torschützinnen in der EHF-Europapokal der Pokalsieger der Frauen 2013/14.
Zu sehen sind die Nation der Spielerin, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die Ø-Tore.

Pl. Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore Ø
1. Norwegen  Siri Seglem (R) HC Odense 6 31 5,17
2. Schweden  Maria Adler (RL) HC Odense 6 29 4.83
3. Norwegen  Linn Gossé (A) Tertnes IL 4 27 6,75

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Match Details Viborg HK - Swesda Swenigorod (englisch) European Handball Federation. Abgerufen am 20. März 2019.