Deutsche Schlagercharts

Hitparaden

Die Deutschen Schlagercharts sind unterschiedliche Hitparaden des Marktforschungsunternehmens GfK Entertainment, die aktuell wöchentlich oder monatlich veröffentlicht werden. Sie gelten als offizielle Schlagercharts in Deutschland.

HintergrundBearbeiten

Allgemeine Informationen

Die Offiziellen Deutschen Schlagercharts werden im Auftrag des Bundesverband Musikindustrie (BVMI) vom deutschen Marktforschungsunternehmen GfK Entertainment ermittelt. Sie erfassen Verkäufe von Bild- beziehungsweise Tonträgern, Downloads und Musikstreamings mit Deutschem Schlager an Endverbraucher. Es handelt sich hierbei um „Repertoire-Charts“, die das Marktsegment „Deutscher Schlager“ abbilden. Dabei bilden sie einen Auszug aus den regulären deutschen Musikcharts (Album/Singlecharts) ab, in denen Verkäufe unabhängig von jeglichen Repertoire-Segmenten erfasst werden. Bei den Offiziellen Deutschen Schlagercharts handelt sich nicht nur um Repertoire-Charts, sondern ebenso um „Artist-Charts“, das heißt Sampler werden nicht berücksichtigt. Eine parallele Platzierung eines Produktes sowohl in den Top-100-Charts als auch in den Offiziellen Deutschen Schlagercharts ist daher nicht nur grundsätzlich möglich, sondern ist bei stark verkaufenden Produkten die Regel.[1]

Die Einführung der Offiziellen Deutschen Schlagercharts erfolgte im Januar 2001. Hierbei wurden zunächst die 20 erfolgreichsten Schlager-Produkte separat für Alben und Singles monatlich ermittelt. Seit 2004 werden die Offiziellen Deutschen Schlagercharts nur noch für Alben ermittelt.[1] Bis Juni 2015 erfolgte eine monatliche Chartauswertung der 20 erfolgreichsten Schlageralben, die vom deutschsprachigen Online-Musikdienst Musicline.de publiziert wurde.[2] Seit dem 3. Juli 2015 werden die Offiziellen Deutschen Schlagercharts wöchentlich ermittelt und durch das deutschsprachige Musik-Portal Schlager.de publiziert.[3][4] Neben den wöchentlichen Chartlisten veröffentlicht die GfK Entertainment seit April 2018 parallel wieder monatliche Hitlisten. Hierbei handelt es sich um eine Zusammenstellung der 50 erfolgreichsten Produkte eines Monats, ganz nach dem Vorbild wie es vor der wöchentlichen Publizierung war, nur das diese Hitparade parallel und mit 50 anstatt 20 Titeln geführt wird.[5]

Qualifikationskriterien

Für die „Offiziellen Deutschen Schlagercharts“ sind nur solche Produkte qualifiziert, die eine „Händlerbreite“ von mindestens zwei „Händlergruppierungen“ erreichen, das heißt mindestens zwei der in der Stichprobe erfassten Händlergruppierungen müssen (wöchentlich) mindestens ein Produkt des relevanten Titels verkauft haben, damit es sich für die „Offiziellen Deutschen Schlagercharts“ qualifizieren kann. Das bei der Ermittlung der „Offiziellen Deutschen Schlagercharts“ zugrunde gelegte Panel und die Bildung der Stichprobe entsprechen vollständig dem Panel zur Ermittlung der Top-100-Charts. Zugelassen sind alle Bild- beziehungsweise Tonträger, Downloads und Musikstreamings, die im Phononet-Artikelstamm als „Deutsche Schlagerprodukte“ gekennzeichnet sind, mit Ausnahme von Kompilationen beziehungsweise Samplern. Zur Abgrenzung von regulären Alben und Kompilationen gelten die gleichen Regeln wie für die Zusammenstellung der offiziellen Top-100-Charts. Es handelt sich um eine Kompilation, wenn auf dem Produkt Titel von mehr als zwei unterschiedlichen Interpreten (Solisten, Ensembles, Orchestern) enthalten sind. Ausgenommen hiervon sind Produkte, die als Projekt beziehungsweise zusammengehöriges Werk (z. B. Konzert) charakterisiert werden können. Sollten Produkte im Phononet-Artikelstamm als „Deutsche Schlagerprodukte“ gekennzeichnet sein, jedoch ganz offensichtlich nicht in dieses Repertoire-Segment gehören (Falschkennzeichnungen), soll die GfK Entertainment diese Titel nicht für die Offiziellen Deutschen Schlagercharts berücksichtigen. Nicht als „Deutscher Schlager“ geschlüsselte Produkte müssen der GfK Entertainment zur Aufnahme in die Offiziellen Deutschen Schlagercharts unter Beifügung eines Musterexemplars angezeigt werden. In Zweifelsfällen entscheiden die vom Marketing-Ausschuss berufenen Prüfungsbeauftragten. Die Prüfung zur „Richtigkeit“ der Zuordnung erfolgt anhand der wöchentlichen „Deutschen Schlager-Trends“, die den Prüfungsbeauftragten und von den Plattenfirmen benannten „Repertoire-Spezialisten“ von GfK Entertainment zur Verfügung gestellt werden.[1]

Aktuelle HitparadenBearbeiten

Schlager Top 20 (Alben)Bearbeiten

Die Offiziellen Schlager Top 20 für Alben werden seit Januar 2001 ermittelt. Bis Juni 2015 erfolgte eine monatliche Chartauswertung dieser Hitparade, die vom deutschsprachigen Online-Musikdienst Musicline.de publiziert wurde.[2] Das erste Album, dass die Chartliste anführte stammt vom britischen Sänger Roger Whittaker, der mit seinem Studioalbum Wunderbar geborgen die Hitparade im Januar 2001 anführte. Seit dem 3. Juli 2015 werden die Offiziellen Schlager Top 20 wöchentlich ermittelt und durch das deutschsprachige Musik-Portal Schlager.de publiziert.[3][6] Das erste Nummer-eins-Album im Zuge der Neuorganisation stammt von der deutschen Schlagersängerin Helene Fischer, die sich am 3. Juli 2015 mit ihrem sechsten Studioalbum Farbenspiel an der Chartspitze platzieren konnte.[7]

Liste der erfolgreichsten Alben in den Schlager Top 20

Rang Künstler Album #1-Wochen
1 Deutschland  Helene Fischer Farbenspiel 87,71
2 Deutschland  Andrea Berg Best Of 69,14
3 Deutschland  Helene Fischer Best of Helene Fischer 66,14
4 Deutschland  Helene Fischer Helene Fischer 35,00
5 Argentinien  Osterreich  Semino Rossi Tausend Rosen für Dich 30,28
6 Deutschland  Helene Fischer Zaubermond 26,14
7 Deutschland  Helene Fischer So wie ich bin 26,00
8 Argentinien  Osterreich  Semino Rossi Ich denk an Dich 25,86
Deutschland  Helene Fischer So nah wie du
10 Deutschland  Wolfgang Petry Alles 2 21,71
Deutschland  Helene Fischer Für einen Tag
Deutschland  Andrea Berg Abenteuer

Liste der erfolgreichsten Interpreten in den Schlager Top 20

Rang Künstler #1-Wochen #1-Tonträger
1 Deutschland  Helene Fischer 318,43 12
2 Deutschland  Andrea Berg 208,57 13
3 Argentinien  Osterreich  Semino Rossi 106,00 7
4 Deutschland  Wolfgang Petry 42,14 7
5 Deutschland  Matthias Reim 30,14 7
6 Deutschland  Kerstin Ott 25,00 2
7 Belgien  Deutschland  Niederlande  Klubbb3 24,00 3
8 Deutschland  Michelle 23,86 5
9 Osterreich  Udo Jürgens 22,71 6
10 Deutschland  Die Flippers 21,86 5
11 Deutschland  Sudafrika  Howard Carpendale 21,43 2
12 Deutschland  Fantasy 14,00 5
13 Deutschland  Vanessa Mai/Wolkenfrei 11,00 5
14 Deutschland  Roland Kaiser 7,00 4
Schweiz  Beatrice Egli
16 Schweiz  Calimeros 6,00 5

Schlager Top 50 (Alben)Bearbeiten

Die Offiziellen Schlager Top 50 für Alben werden seit April 2018 monatlich ermittelt. Die Ermittlung erfolgt auf der gleichen Basis, wie die der Schlager Top 20 von 2001 bis 2015, nur das diese Hitparade nun parallel zur wöchentlichen Ermittlung erfolgt und 50 anstatt der ehemals 20 Plätze beinhaltet.[5] Das erste Album, dass sich an der Chartspitze der wieder eingeführten monatlichen Auswertungen platzieren konnte, war die Kompilation Das Beste von Fantasy von der deutschen Schlagerband Fantasy.[8] Die Offiziellen Deutschen Schlager Top 50 werden an jedem letzten Freitag eines Monats von Bernhard Brink in der MDR-Show Die Schlager des Monats präsentiert.[5]

Ehemalige HitparadenBearbeiten

Schlager Top 20 (Singles)

Die Einführung der Offiziellen Deutschen Schlager Top 20 erfolgte im Januar 2001. Bis Dezember 2003 wurden monatlich parallel Chartlisten für Alben und Singles publiziert. Seit 2004 werden nur doch die Offiziellen Schlager Top 20 für Alben ermittelt.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d gfk Entertainment: Systembeschreibung der Offiziellen Deutschen Charts. musikindustrie.de, 4. Januar 2019, abgerufen am 25. Dezember 2018.
  2. a b Schlagercharts August 2006 (Memento vom 6. August 2006 im Internet Archive)
  3. a b Offizielle Deutsche Schlagercharts ab sofort wöchentlich. offiziellecharts.de, 14. Juli 2015, abgerufen am 15. August 2018.
  4. gfk Entertainment: Offizielle Deutsche Schlager-Charts: GfK Entertainment und Schlager.de schließen Partnerschaft. gfk-entertainment.com, 8. Dezember 2015, abgerufen am 12. Oktober 2020.
  5. a b c Stephanie Hirschvogl: Bernhard Brink: „Die Schlager des Monats“ im MDR. schlagerplanet.com, 27. April 2018, abgerufen am 15. August 2018.
  6. gfk Entertainment: Offizielle Deutsche Top 20 Schlagercharts: Woche 28/2015 (03.07.–09.07.15). schlager.de, 3. Juli 2015, abgerufen am 12. August 2018.
  7. GfK Charts KW 28 2015. schlager.de, 3. Juli 2015, abgerufen am 25. Dezember 2018.
  8. Die “Top 50 Schlager Charts” im April. mdr.de, abgerufen am 18. November 2018.

WeblinksBearbeiten