Der Mauretanier

Thriller von Kevin Macdonald aus dem Jahr 2021

Der Mauretanier (Originaltitel: The Mauritanian; vormals Prisoner 760) ist ein amerikanisch-britischer Thriller des Regisseurs Kevin Macdonald, der am 12. Februar 2021 in den USA in den Kinos anlief. Er soll am 10. Juni 2021 in den deutschen Kinos anlaufen. Der Film basiert auf dem Guantanamo-Tagebuch von Mohamedou Ould Slahi.

Film
Deutscher TitelDer Mauretanier
OriginaltitelThe Mauritanian
Produktionsland USA, Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch, Französisch, Arabisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 130 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Kevin Macdonald
Drehbuch Michael Bronner
Produktion Adam Ackland,
Michael Bronner,
Leah Clarke,
Benedict Cumberbatch,
Christine Holder,
Mark Holder,
Beatriz Levin,
Lloyd Levin,
James Joseph McDonald,
Branwen Prestwood Smith
Musik Tom Hodge
Kamera Alwin H. Küchler
Schnitt Justine Wright
Besetzung

HandlungBearbeiten

Mohamedou wird nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in Mauretanien festgenommen und ohne formelle Anklage ins Internierungslager der Guantanamo Bay Naval Base verschleppt. Man wirft Mohamedou eine Zusammenarbeit mit den Attentätern vor. Doch dem Chefankläger Stuart Couch kommen Zweifel an Mohamedous Schuld. Nancy Hollander wird Mohamedous Rechtsanwältin und begreift, wie Mohamedou im Internierungslager behandelt wurde und dass seine Geständnisse durch Folter erzwungen wurden.[2]

BiografischesBearbeiten

Der Film basiert auf dem Guantanamo-Tagebuch von Mohamedou Ould Slahi, das dieser aus dem Gefängnis von Guantanamo heraus veröffentlichte.[3] Dieses wurde in viele Sprachen übersetzt.[4] Kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wandte sich Slahi am 20. November 2001 an die mauretanischen Behörden, um Fragen zum Millennium-Komplott zu stellen. Er wurde sieben Tage lang festgehalten und von mauretanischen Beamten und Agenten des US-amerikanischen Federal Bureau of Investigation (FBI) befragt. Dann brachte ihn die CIA in einem jordanischen Gefängnis unter, wo er acht Monate lang festgehalten und nach Slahis Aussage von den Jordaniern gefoltert wurde. Nachdem er nach Afghanistan geflogen und zwei Wochen lang festgehalten worden war, wurde er am 4. August 2002 in Militärhaft und in das Internierungslager Guantánamo Bay in Kuba gebracht. Hier blieb er bis Oktober 2016 und wurde im Anschluss zurück in sein Heimatland Mauretanien gebracht.

ProduktionBearbeiten

   
Mohamedou Slahi, ein ehemaliger Gefangener in
Guantanamo, wird im Film von Tahar Rahim gespielt
 
Am 9. Juni 2021 wurde der Film im Rahmen der Eröffnung des Berlinale Summer Special gezeigt

Der Film wurde im November 2019 angekündigt. Kevin Macdonald wurde als Regisseur verpflichtet. Slahis Memoiren Guantanamo Diary wurden von Michael Bronner für den Film adaptiert. Im Abspann erklärt der Film, dass von den 779 in Guantanamo Bay inhaftierten Gefangenen nur acht verurteilt wurden, wobei die Verfahren gegen drei in Berufungsverfahren aufgehoben wurden.[5]

Tahar Rahim spielt im Film Mohamedou Ould Slahi. Benedict Cumberbatch übernahm die Rolle von Oberstleutnant Stuart Couch, Jodie Foster spielt die Anwältin Nancy Hollander. Shailene Woodley spielt deren Mitarbeiterin Teri Duncan.[5]

Die Dreharbeiten begannen am 2. Dezember 2019 in Südafrika.[6][7] Weitere Aufnahmen entstanden in Mauretanien, dem Geburtsland von Slahi. Die Dreharbeiten wurden Mitte Februar 2020 beendet.[8][4] Als Kameramann fungierte Alwin H. Küchler.

Die Filmmusik komponierte Tom Hodge. Das Soundtrack-Album mit insgesamt 34 Musikstücken wurde am 12. Februar 2021 von Sony Classical als Download veröffentlicht.[9]

Der erste Trailer wurde Anfang Dezember 2020 vorgestellt.[10] Am 12. Februar 2021 lief der Film in den US-Kinos an.[11] Ein Kinostart in Deutschland ist am 10. Juni 2021 geplant. Im Juni 2021 sind Vorstellungen bei den Internationalen Filmfestspiele Berlin vorgesehen.[12] Dort sind ab 9. Juni 2021 Vorstellungen beim Summer Special geplant, das Open Air stattfindet.[13]

RezeptionBearbeiten

Altersfreigabe und KritikenBearbeiten

In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht.[14] In Deutschland wurde der Film von der FSK ab 12 Jahren freigegeben.

Der Film wurde bislang von 75 Prozent aller bei Rotten Tomatoes erfassten Kritiker positiv bewertet.[15]

Peter Debruge von Variety bemerkt, The Mauretanian lasse von Anfang an viel Raum für Skepsis des Publikums gegenüber Mohamedou Ould Slahi. Im Laufe der Zeit gewinne die Geschichte an Dynamik und werde am Ende spannend. In harten US-amerikanischen Fernsehserien verwendeten Charaktere wie Jack Bauer extreme Taktiken, um schnell Informationen zu erhalten, doch genau das zeige Kevin Macdonald hier nicht, wenn er vom Waterboarding bis hin zum erzwungenen Geschlechtsverkehr berichte, um die Gefangenen zu brechen, hierdurch aber auch gleichzeitig das Vertrauen des Zuschauers in das System zerstöre.[16]

Michael Meyns von der Gilde deutscher Filmkunsttheater erklärt, ein klassisches Gerichtsdrama sei The Mauritanien nicht, sondern schildere in oft schwer zu ertragender Unmittelbarkeit die langen Jahre, die Slahi hinter Gittern, in wechselnden amerikanischen Gefängnissen, unter vielfältigen Foltermethoden erleiden musste. Zumindest in Tahar Rahims Darstellung bewahre Slahi dabei schier unmenschliche Würde und die Hoffnung auf das Gute im amerikanischen Rechtssystem. So überzeuge Kevin Macdonalds eindringliches Drama vor allem als Fanal über die moralischen Abgründe, in die auch eine Supermacht abdriften kann.[17]

AuszeichnungenBearbeiten

Artios Awards 2021

  • Nominierung in der Kategorie Independent-Film – Drama[18]

British Academy Film Awards 2021

Golden Globe Awards 2021

London Critics’ Circle Film Awards 2021

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Der Mauretanier. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 204391/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. https://editorial.rottentomatoes.com/article/rotten-tomatoes-ridiculously-early-oscar-predictions-best-supporting-actress/
  3. Susanne Koelbl, DER SPIEGEL: Die Geschichte von Häftling Nummer 760 – DER SPIEGEL – Politik. Abgerufen am 8. Juni 2020.
  4. a b Filming for „Prisoner 760“ movie in Mauritania is complete. In: eg24.news, 20. Februar 2020.
  5. a b Peter Debruge: 'The Mauritanian' Review: The Quiet Dignity of Tahar Rahim Anchors a Tough Post-9/11 Legal Drama. In: Variety, 12. Januar 2021.
  6. Jodie Foster, Tahar Rahim & Shailene Woodley Board ‘Prisoner 760’, STX Launching At AFM
  7. Borys Kit: Zachary Levi Joins Jodie Foster, Benedict Cumberbatch in Drama 'Prisoner 760' (Exclusive). 27. Dezember 2019. Abgerufen am 27. Dezember 2019.
  8. Catherine Shoard: 'Over one hour everything was cancelled' – how coronavirus devastated the film industry. In. The Guardian, 20. März 2020.
  9. 'The Mauritanian' Soundtrack Album Details. In: filmmusicreporter.com, 11. Februar 2021.
  10. James White: The Mauritanian: Benedict Cumberbatch, Jodie Foster And Shailene Woodley Get Legal In The New Drama Trailer. In: empireonline.com, 1. Dezember 2020.
  11. Steven Sheehan: The Mauritanian trailer: Tahar Rahim, Benedict Cumberbatch and Jodie Foster are involved in a Guantánamo conspiracy. In: thedigitalfix.com, 1. Dezember 2020.
  12. Tom Grater: Berlinale Unveils Competition Line-Up: New Pics From Daniel Bruhl, Celine Sciamma, Radu Jude, Xavier Beauvois & Hong Sang-soo. In: deadline.com, 11. Februar 2021.
  13. The Mauritanian/Der Mauretanier. In: berlinale.de. Abgerufen am 23. Mai 2021.
  14. The Mauritanian. In: the-numbers.com. Abgerufen am 22. Dezember 2020.
  15. The Mauretanian. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  16. Peter Debruge: 'The Mauritanian' Review: The Quiet Dignity of Tahar Rahim Anchors a Tough Post-9/11 Legal Drama. In: Variety, 12. Januar 2021.
  17. https://www.programmkino.de/filmkritiken/der-mauretanier/
  18. Erik Pedersen: Artios Awards Film Nominations: ‘Borat’, ‘Da 5 Bloods’, ‘Chicago 7’, ‘One Night In Miami’ & More Up For Casting Society Prizes In: Deadline.com am 19. Februar 2021, abgerufen am 19. Februar 2021.
  19. Manori Ravindran: BAFTA Unveils Film Nominations in Historic Year After Diversity Review: 'Nomadland', 'Rocks' Lead Nominees. In: Variety, 9. März 2021.
  20. Winners & Nominees 2021. In: goldenglobes.com (abgerufen am 1. März 2021).
  21. Andreas Wiseman: Female Filmmakers Lead Nominees For London Critics’ Circle Film Awards In: Deadline.com am 12. Januar 2021, abgerufen am 12. Januar 2021.