Europäischer Filmpreis/Bester Darsteller

Gewinner und Nominierte des Europäischen Filmpreises in der Kategorie Bester Darsteller (European Actor) seit der ersten Verleihung im Jahr 1988.

Daniel Auteuil

Am häufigsten mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet wurden britische Schauspieler (7 Siege), gefolgt von ihren Kollegen aus Frankreich (6 Erfolge). Deutsche Akteure waren 2003 und 2006 erfolgreich, als sich Daniel Brühl (Good Bye, Lenin!) und Ulrich Mühe (Das Leben der Anderen) gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten. Als bislang einziger Österreicher wurde 2016 Peter Simonischek (Toni Erdmann) geehrt.

Statistik (Ohne Publikumspreis) Darsteller Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen Daniel Auteuil 2 1993, 2005
Toni Servillo 2 2008, 2013
Häufigste Nominierungen
(* = Sieg)
Mads Mikkelsen 4 2006, 2008, 2012, 2020*
Häufigste Nominierungen ohne Sieg Michel Piccoli 3 2001, 2007, 2011
Stellan Skarsgård 3 2000, 2001, 2014

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der Originaltitel. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und fremdsprachiger Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1980er-JahreBearbeiten

1988

Max von SydowPelle, der Eroberer (Pelle erobreren)


1989

Philippe NoiretDas Leben und nichts anderes (La vie et rien d’autre) und Cinema Paradiso (Nuovo cinema paradiso)

1990er-JahreBearbeiten

1990

Kenneth BranaghHenry V. (Henry V)


1991

Michel BouquetToto der Held (Toto le héros)


1992

Matti PellonpääDas Leben der Bohème (La Vie de bohème)


1993

Daniel AuteuilEin Herz im Winter (Un cœur en hiver)


1994–1995

Preis nicht vergeben


1996

Ian McKellenRichard III. (Richard III)


1997

Bob HoskinsTwentyFourSeven (Twenty Four Seven)


1998

Roberto BenigniDas Leben ist schön (La vita è bella)


1999

Ralph FiennesEin Hauch von Sonnenschein (Sunshine)

2000er-JahreBearbeiten

2000

Sergi LópezHarry meint es gut mit dir (Harry, un ami qui vous veut du bien)


2001

Ben KingsleySexy Beast


2002

Sergio CastellittoBella Martha und L’ora di religione


2003

Daniel BrühlGood Bye, Lenin!


2004

Javier BardemDas Meer in mir (Mar adentro)


2005

Daniel AuteuilCaché


2006

Ulrich MüheDas Leben der Anderen


2007

Sasson GabaiDie Band von nebenan (Bikur Ha-Tizmoret)


2008

Toni ServilloGomorrha – Reise in das Reich der Camorra (Gomorra) und Il Divo


2009

Tahar RahimEin Prophet (Un prophète)

2010er-JahreBearbeiten

2010

Ewan McGregorDer Ghostwriter (The Ghost Writer)


2011

Colin FirthThe King’s Speech


2012

Jean-Louis TrintignantLiebe (Amour)


2013

Toni ServilloLa Grande Bellezza – Die große Schönheit (La grande bellezza)


2014

Timothy SpallMr. Turner – Meister des Lichts (Mr. Turner)


2015

Michael CaineEwige Jugend (Youth)


2016

Peter SimonischekToni Erdmann


2017

Claes BangThe Square


2018

Marcello FonteDogman


2019

Antonio BanderasLeid und Herrlichkeit (Dolor y gloria)

2020er-JahreBearbeiten

2020

Mads MikkelsenDer Rausch (Druk)