Chinesische Basketballnationalmannschaft der Damen

China
China VolksrepublikVolksrepublik China
Verband Basketball Association of the
People’s Republic of China
FIBA-Mitglied seit 1974
FIBA-Weltranglistenplatz 8. Platz
Trainer
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 9
Beste Ergebnisse 2. Platz (1994)
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 7
Beste Ergebnisse 2. Platz (1992)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Asien
Endrundenteilnahmen 20
Beste Ergebnisse Asienmeister (1976, 1986, 1990,
1992, 1994, 1995, 2001,
2004, 2005, 2009, 2011)
(Stand: September 2014)

Die chinesische Basketballnationalmannschaft der Damen ist die Auswahl chinesischer Basketballspielerinnen, welche die Basketball Association of the People’s Republic of China auf internationaler Ebene, beispielsweise in Freundschaftsspielen gegen die Auswahlmannschaften anderer nationaler Verbände, aber auch bei internationalen Wettbewerben repräsentiert. Größte Erfolge waren der Gewinn der Silbermedaille bei den olympischen Basketballwettbewerben 1992 und der Weltmeisterschaft 1994. Im Jahr 1974 trat der nationale Verband dem Weltverband Fédération Internationale de Basketball (FIBA) bei.[1] Im November 2013 wurde die Mannschaft als beste asiatische Mannschaft auf dem achten Rang der Weltrangliste der Frauen geführt.[2]

Internationale WettbewerbeBearbeiten

China bei WeltmeisterschaftenBearbeiten

Die Mannschaft Chinas konnte sich bisher neunmal für eine Weltmeisterschaft qualifizieren:

  • Chile  1953: nicht teilgenommen
  • Brasilien  1957: nicht teilgenommen
  • Sowjetunion 1955  1959: nicht teilgenommen
  • Peru  1964: nicht teilgenommen
  • Tschechoslowakei  1967: nicht teilgenommen
  • Brasilien  1971: nicht teilgenommen
  • Kolumbien  1975: nicht teilgenommen
  • Korea Sud  1979: nicht qualifiziert
  • Brasilien  1983:   Bronze

China bei Olympischen SpielenBearbeiten

Bisher gelang es der Mannschaft siebenmal, sich für die olympischen Basketballwettbewerbe zu qualifizieren:

  • Vereinigte Staaten  1996: 9. Platz
  • Australien  2000: nicht qualifiziert
  • Griechenland  2004: 9. Platz
  • China Volksrepublik  2008: 4. Platz
  • Vereinigtes Konigreich  2012: 6. Platz

China bei AsienmeisterschaftenBearbeiten

Die Mannschaft kann bisher zwanzig Teilnahmen an der Asienmeisterschaft vorweisen. Mit elf gewonnenen Titeln liegt China hinter der südkoreanischen Mannschaft auf dem zweiten Rang der häufigsten Titelträger.

  • Korea Sud  1965: nicht teilgenommen
  • Taiwan  1968: nicht teilgenommen
  • Malaysia  1970: nicht teilgenommen
  • Taiwan  1972: nicht teilgenommen
  • Korea Sud  1974: nicht teilgenommen
  • Hongkong 1959  1976:   Asienmeister
  • Malaysia  1978:   Vize-Asienmeister
  • Hongkong 1959  1980:   Vize-Asienmeister
  • Japan  1982:   Vize-Asienmeister
  • China Volksrepublik  1984:   Vize-Asienmeister
  • Malaysia  1986:   Asienmeister
  • Hongkong 1959  1988:   Vize-Asienmeister
  • Singapur  1990:   Asienmeister

KaderBearbeiten

Kader Chinas bei den Olympischen Spielen 2016
Spieler
Nr. Name Geburt Größe Info Einsätze Verein
Guards (PG, SG)
4 Zhao Zhifang 11.08.1994 168 Tianjin-Universität
5 Chen Xiaojia 02.04.1988 182 Jiangsu Phoenix
6 Li Shanshan 03.03.1987 178 Jiangsu Phoenix
8 Wu Di 27.10.1993 182 Henan Yichuan
Forwards (SF, PF)
7 Ting Shao 10.12.1989 184 Beijing Great Wall
9 Sun Mengxin 08.04.1993 190 Bayi Kylin
10 Lu Wen 26.02.1990 188 (C)  Bayi Kylin
11 Huang Sijin 08.01.1996 190 Guangdong Dolphins
12 Gao Song 16.04.1992 190 Beijing Great Wall
Center (C)
13 Sun Mengran 16.07.1992 195 Bayi Kylin
14 Huang Hongpin 23.04.1989 195 Shanxi Xing Rui Flame
15 Chen Nan 23.08.1994 195 Bayi Kylin
Trainer
Nat. Name Position
Australien  Tom Maher Cheftrainer
Australien  Michele Timms Trainerassistent
China Volksrepublik  Xu Limin Trainerassistent
Legende
Abk. Bedeutung
(C)  Mannschaftskapitän
Quellen
Ligahomepage
Stand: 5. August 2016

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profile: China (CHN): Basketball Association of the People's Republic of China (Englisch) In: fiba.com. Abgerufen am 27. September 2014.
  2. FIBA Ranking Women after 2013 Continental Championships (Englisch) In: fiba.com. Abgerufen am 27. September 2014.