Hauptmenü öffnen
Canada Cup 1991
Logo des Canada Cup 1991
Anzahl Nationen 6
Gewinner KanadaKanada Kanada
Zweiter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Halbfinalisten FinnlandFinnland Finnland
SchwedenSchweden Schweden
 
Austragungsort(e) 8 (in 2 Ländern)
Eröffnung 31. August 1991
Endspiel 16. September 1991
Zuschauer 222.970 (11.735 pro Spiel)
Tore 113 (5,95 pro Spiel)
 
MVP KanadaKanada Bill Ranford
Topscorer KanadaKanada Wayne Gretzky (12 Punkte)

Der Canada Cup 1991 (französisch Coupe Canada 1991) war die fünfte Austragung des gleichnamigen Wettbewerbs. Er wurde vom 31. August bis 16. September 1991 in den nordamerikanischen Städten Chicago, Detroit, Hamilton, Montréal, Pittsburgh, Québec, Saskatoon und Toronto ausgetragen. Die Internationale Eishockey-Föderation IIHF, die nordamerikanische Profiliga National Hockey League und der kanadische Eishockeyverband Canadian Hockey Association unterstützten den Wettbewerb.

An der fünften Auflage des Wettbewerbs nahmen sechs Mannschaften teil. Durch den Fall des Eisernen Vorhangs und die Auflösung der Sowjetunion verlor der Wettbewerb deutlich an Prestige. Kanada gewann das Turnier durch zwei Siege in der Finalserie gegen die Vereinigten Staaten. Der beste Scorer des Turniers war der Kanadier Wayne Gretzky mit vier Toren und zwölf Punkten. Sein Landsmann Bill Ranford wurde zum Most Valuable Player gewählt.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

Die sechs besten Mannschaften der IIHF-internen Weltrangliste nahmen am Wettbewerb teil.

4 aus Europa Finnland 
Finnland
Schweden 
Schweden
(Weltmeister 1991)
Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
Sowjetunion 
UdSSR
(Olympiasieger 1988, Europameister 1991)
2 aus Nordamerika Kanada 
Kanada
(Canada-Cup-Sieger 1987)
Vereinigte Staaten 
USA

ModusBearbeiten

Die sechs Teams spielten in der Vorrunde in einer Einfachrunde die Platzierungen aus, sodass jede Mannschaft fünf Partien bestritt. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, bei einem Unentschieden erhielten beide Teams jeweils einen Punkt. Die vier punktbesten Teams der Sechsergruppe qualifizierten sich für das Halbfinale.

Die beiden Halbfinalpartien wurden im K.-o.-System entschieden, die Sieger der Halbfinals zogen in das Finale ein. Das Finale wurde im Gegensatz – wie bereits in den Jahren 1976, 1984 und 1987 − im Modus „Best-of-Three“ ausgespielt.

AustragungsorteBearbeiten

Vereinigte Staaten  Chicago, Illinois
Austragungsorte des Canada Cups
Vereinigte Staaten  Detroit, Michigan
Chicago Stadium
Kapazität: 17.317
Joe Louis Arena
Kapazität: 20.066
 
Kanada  Hamilton, Ontario Kanada  Montréal, Québec
Copps Coliseum
Kapazität: 17.383
Forum de Montréal
Kapazität: 17.959
   
Vereinigte Staaten  Pittsburgh, Pennsylvania Kanada  Québec, Québec
Pittsburgh Civic Arena
Kapazität: 16.940
Colisée de Québec
Kapazität: 15.399
   
Kanada  Saskatoon, Saskatchewan Kanada  Toronto, Ontario
Saskatchewan Place
Kapazität: 14.311
Maple Leaf Gardens
Kapazität: 16.307
   

VorrundeBearbeiten

31. August 1991
13:00 Uhr
(Ortszeit)
Sowjetunion  UdSSR
A. Schamnow (49:56)
S. Fjodorow (59:38)
2:5
(0:3, 0:1, 2:1)
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Ľ. Kolník (6:26)
R. Žemlička (8:19)
T. Jelínek (18:14)
Ž. Pálffy (22:47)
R. Žemlička (41:53)
Saskatchewan Place, Saskatoon
Zuschauer: 5.769
31. August 1991
14:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
J. Roenick (8:33)
J. Roenick (10:41)
T. Granato (13:08)
B. Hull (25:14)
C. Chelios (33:47)
C. Janney (57:17)
6:3
(3:0, 2:0, 1:3)
Schweden  Schweden
M. Näslund (44:41)
K. Samuelsson (54:51)
C. Berglund (55:07)
Pittsburgh Civic Arena, Pittsburgh
Zuschauer: 13.675
31. August 1991
20:00 Uhr
Kanada  Kanada
L. Robitaille (14:08)
B. Shanahan (37:40)
2:2
(1:0, 1:1, 0:1)
Finnland  Finnland
J. Ojanen (22:45)
J. Ojanen (54:18)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 14.375
2. September 1991
13:00 Uhr
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
0:1
(0:0, 0:0, 0:1)
Finnland  Finnland
T. Selänne (59:43)
Saskatchewan Place, Saskatoon
Zuschauer: 5.298
2. September 1991
14:00 Uhr
Schweden  Schweden
M. Sundin (17:26)
T. Rundqvist (27:14)
T. Sandström (56:06)
3:2
(1:0, 1:0, 1:2)
Sowjetunion  UdSSR
A. Schamnow (44:37)
A. Semak (53:13)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 9.275
2. September 1991
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
C. Janney (30:40)
B. Hull (34:34)
C. Janney (46:14)
3:6
(0:3, 2:2, 1:1)
Kanada  Kanada
E. Lindros (7:48)
S. Larmer (13:24)
D. Hawerchuk (15:05)
S. Stevens (28:00)
B. Shanahan (28:33)
W. Gretzky (50:57)
Copps Coliseum, Hamilton
Zuschauer: 17.044
5. September 1991
17:00 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
W. Buzajew (2:07)
W. Prochorow (10:04)
R. Chaidarow (18:30)
S. Fjodorow (28:38)
W. Koslow (39:39)
W. Buzajew (49:46)
6:1
(3:0, 2:1, 1:0)
Finnland  Finnland
J. Kurri (26:55)
Copps Coliseum, Hamilton
Zuschauer: 5.325
5. September 1991
19:30 Uhr
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
T. Jelínek (15:37)
J. Jágr (41:30)
2:4
(1:2, 0:1, 1:1)
Vereinigte Staaten  USA
P. LaFontaine (3:55)
J. Roenick (7:53)
J. Otto (21:25)
M. Modano (45:50)
Joe Louis Arena, Detroit
Zuschauer: 7.844
5. September 1991
20:00 Uhr
Schweden  Schweden
T. Forslund (57:59)
1:4
(0:3, 0:0, 1:1)
Kanada  Kanada
S. Larmer (4:09)
P. Coffey (4:43)
D. Graham (7:29)
E. Lindros (42:51)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 15.322
7. September 1991
14:00 Uhr
Schweden  Schweden
N. Lidström (57:06)
1:3
(0:2, 0:1, 1:0)
Finnland  Finnland
P. Skriko (5:21)
J. Laukkanen (13:16)
T. Numminen (30:59)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 8.307
7. September 1991
19:30 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
A. Schamnow (40:51)
1:2
(0:1, 0:1, 1:0)
Vereinigte Staaten  USA
M. Modano (3:00)
P. LaFontaine (37:43)
Chicago Stadium, Chicago
Zuschauer: 13.842
7. September 1991
20:00 Uhr
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
K. Kašťák (17:26)
J. Beránek (35:14)
2:6
(1:4, 1:1, 0:1)
Kanada  Kanada
W. Gretzky (3:04)
A. MacInnis (6:16)
A. MacInnis (9:25)
T. Fleury (10:32)
W. Gretzky (20:34)
D. Hawerchuk (45:29)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 16.438
9. September 1991
17:00 Uhr
Schweden  Schweden
T. Rundqvist (7:10)
C. Johansson (36:49)
M. Sundin (38:27)
U. Dahlén (49:35)
U. Dahlén (48:14)
5:2
(1:0, 2:2, 2:0)
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
R. Reichel (23:26)
L. Gudas (36:22)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 7.147
9. September 1991
19:30 Uhr
Finnland  Finnland
P. Skriko (8:17)
E. Tikkanen (29:19)
E. Tikkanen (50:21)
3:4
(1:3, 1:0, 1:1)
Vereinigte Staaten  USA
C. Janney (8:05)
J. Otto (15:30)
J. Otto (15:41)
P. LaFontaine (57:27)
Chicago Stadium, Chicago
Zuschauer: 8.732
9. September 1991
20:00 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
R. Chaidarow (3:13)
A. Kowalenko (37:46)
A. Semak (53:14)
3:3
(1:1, 1:0, 1:2)
Kanada  Kanada
E. Lindros (14:47)
S. Larmer (47:15)
B. Sutter (54:42)
Colisée de Québec, Québec
Zuschauer: 14.275
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Kanada  Kanada 5 3 2 0 21:11 08:02
2. Vereinigte Staaten  USA 5 4 0 1 19:15 08:02
3. Finnland  Finnland 5 2 1 2 10:13 05:05
4. Schweden  Schweden 5 2 0 3 13:17 04:06
5. Sowjetunion  UdSSR 5 1 1 3 14:14 03:07
6. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 5 1 0 4 11:18 02:08

FinalrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
                 
3 Finnland  Finnland 3    
2 Vereinigte Staaten  USA 7  
2 Vereinigte Staaten  USA 1,2
  1 Kanada  Kanada 4,4
4 Schweden  Schweden 0
1 Kanada  Kanada 4  

HalbfinaleBearbeiten

11. September 1991
20:00 Uhr
(Ortszeit)
Finnland  Finnland
P. Skriko (24:39)
J. Kurri (56:25)
C. Ruuttu (57:37)
3:7
(0:2, 1:1, 2:4)
Vereinigte Staaten  USA
D. Christian (12:19)
J. Mullen (17:36)
B. Leetch (31:24)
J. Mullen (42:17)
K. Miller (44:03)
J. Otto (51:07)
D. Brown (54:30)
Copps Coliseum, Hamilton
Zuschauer: 9.913
12. September 1991
20:00 Uhr
Schweden  Schweden
0:4
(0:0, 0:2, 0:2)
Kanada  Kanada
W. Gretzky (36:10)
R. Tocchet (39:50)
B. Sutter (44:44)
D. Graham (53:34)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 15.795

FinaleBearbeiten

14. September 1991
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
G. Suter (30:31)
1:4
(0:1, 1:1, 0:2)
Stand: 0:1
Kanada  Kanada
É. Desjardins (4:22)
S. Larmer (25:20)
M. Messier (51:42)
B. Sutter (56:17)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 17.543
16. September 1991
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
J. Roenick (23:45)
K. Miller (31:02)
2:4
(0:2, 2:0, 0:2)
Stand: 0:2
Kanada  Kanada
M. Messier (13:39)
S. Larmer (13:59)
S. Larmer (52:13)
D. Graham (59:18)
Copps Coliseum, Hamilton
Zuschauer: 17.051

StatistikBearbeiten

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Wayne Gretzky Kanada  Kanada 7 4 8 12 +7 2
Steve Larmer Kanada  Kanada 8 6 5 11 +6 4
Mike Modano Vereinigte Staaten  USA 8 2 7 9 +1 2
Brett Hull Vereinigte Staaten  USA 8 2 7 9 ±0 0
Mark Messier Kanada  Kanada 8 2 6 8 +7 10
Paul Coffey Kanada  Kanada 8 1 6 7 +8 8
Craig Janney Vereinigte Staaten  USA 8 4 2 6 +4 0
Jeremy Roenick Vereinigte Staaten  USA 8 4 2 6 −1 4
Al MacInnis Kanada  Kanada 8 2 4 6 +10 23
Mats Sundin Schweden  Schweden 6 2 4 6 ±0 16
Christian Ruuttu Finnland  Finnland 6 1 5 6 +1 4
Eric Lindros Kanada  Kanada 8 3 2 5 −1 8
Petri Skriko Finnland  Finnland 6 3 2 5 +2 2
Dale Hawerchuk Kanada  Kanada 8 2 3 5 +1 0
Kevin Miller Vereinigte Staaten  USA 8 2 3 5 +3 16

Beste TorhüterBearbeiten

Die Torhüterstatistik umfasst Spieler, die mindestens 120 Minuten auf dem Eis standen.[1]

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI S N U GA SO Sv% GAA
Bill Ranford Kanada  Kanada 8 480 6 0 2 14 1 93,9 1,75
Michail Schtalenkow Sowjetunion  UdSSR 5 276 1 2 1 11 0 90,4 2,39
Markus Ketterer Finnland  Finnland 5 260 2 2 1 13 1 91,6 3,00
Tommy Söderström Schweden  Schweden 4 240 2 2 0 12 0 90,0 3,00
Mike Richter Vereinigte Staaten  USA 7 420 4 3 0 22 0 90,4 3,14
Dominik Hašek Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 5 300 1 4 0 18 0 87,1 3,60
Rolf Ridderwall Schweden  Schweden 2 120 0 2 0 9 0 77,6 4,50

AuszeichnungenBearbeiten

Als Most Valuable Player des Turniers wurde der kanadische Torhüter Bill Ranford ausgezeichnet. Ranford hatte alle acht Spiele seines Teams absolviert und führte Kanada mit seinen Leistungen bis zum Turniersieg. Von allen Torhütern wies er sowohl beim Gegentorschnitt als auch bei der Fangquote die mit Abstand besten Werte auf. Zudem wurde er auch ins All-Star-Team berufen.

All-Star-Team
Angriff: Schweden  Mats SundinKanada  Wayne GretzkyVereinigte Staaten  Jeremy Roenick
Verteidigung: Kanada  Al MacInnisVereinigte Staaten  Chris Chelios
Tor: Kanada  Bill Ranford

MedaillengewinnerBearbeiten

Canada-
Cup-Sieger

Kanada 
Kanada
Ed Belfour, Sean Burke, Paul Coffey, Shayne Corson, Russ Courtnall, Éric Desjardins, Theoren Fleury, Dirk Graham, Wayne Gretzky, Dale Hawerchuk, Steve Larmer, Eric Lindros, Al MacInnis, Mark Messier, Larry Murphy, Bill Ranford, Luc Robitaille, Brendan Shanahan, Steve Smith, Scott Stevens, Brent Sutter, Mark Tinordi, Rick Tocchet
Cheftrainer: Mike Keenan
Assistenztrainer: Pat Burns, Brian Sutter, Tom Watt, Tom Webster
Silber
Vereinigte Staaten 
USA
Doug Brown, Chris Chelios, Dave Christian, Tony Granato, Kevin Hatcher, Brett Hull, Pat Jablonski, Craig Janney, Jim Johnson, Pat LaFontaine, Brian Leetch, Kevin Miller, Mike Modano, Joe Mullen, Ed Olczyk, Joel Otto, Mike Richter, Jeremy Roenick, Gary Suter, John Vanbiesbrouck, Eric Weinrich, Craig Wolanin, Randy Wood
Cheftrainer: Bob Johnson
Assistenztrainer: Joe Bertagna, Mike Eaves, Jay Leach, Tim Taylor

LiteraturBearbeiten

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.
  • H. J. Anderson: The Canada Cup of Hockey Fact and Stat book. Trafford Publishing, Victoria, British Columbia, Kanada 2005, ISBN 1-4120-5512-1.
  • Joe Pelletier, Patrick Hounda: The World Cup of Hockey – A History of Hockey's Greatest Tournament. Warwick Publishing, Toronto, Ontario, Kanada 2003, ISBN 1-894622-51-0.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1991 Canada Cup goaltending statistics. (PDF; 105 kB) Hockey Canada, abgerufen am 15. Juni 2011.