Hauptmenü öffnen
Canada Cup 1984
Logo des Canada Cup 1984
Anzahl Nationen 6
Gewinner KanadaKanada Kanada
Zweiter SchwedenSchweden Schweden
Halbfinalisten SowjetunionSowjetunion UdSSR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
 
Austragungsort(e) 7 (in 2 Ländern)
Eröffnung 1. September 1984
Endspiel 18. September 1984
Zuschauer 156.583 (8.241 pro Spiel)
Tore 138 (7,26 pro Spiel)
 
MVP KanadaKanada John Tonelli
Topscorer KanadaKanada Wayne Gretzky (12 Punkte)

Der Canada Cup 1984 (französisch Coupe Canada 1984) war die dritte Austragung des gleichnamigen Wettbewerbs. Er wurde vom 1. bis 18. September 1984 in den nordamerikanischen Städten Buffalo, Calgary, Edmonton, Halifax, London, Montréal und Vancouver ausgetragen. Die Internationale Eishockey-Föderation IIHF, die nordamerikanische Profiliga National Hockey League und der kanadische Eishockeyverband Canadian Hockey Association unterstützten den Wettbewerb.

An der dritten Auflage des Wettbewerbs nahmen sechs Mannschaften teil. Es war das erste und einzige Mal, dass die Bundesrepublik Deutschland am Turnier teilnahm. Sie ersetzte Finnland aufgrund des fünften Platzes bei der Weltmeisterschaft 1983 im eigenen Land. Kanada gewann das Turnier durch zwei Siege in der Finalserie gegen Schweden. Der beste Scorer des Turniers war der Kanadier Wayne Gretzky mit fünf Toren und zwölf Punkten. Sein Landsmann John Tonelli wurde zum Most Valuable Player gewählt.

Mit Peter Šťastný, Bryan Trottier und Glenn Resch bestritten drei Spieler den Wettbewerb für eine andere Nationalmannschaft als zuvor. Šťastný gehörte dem Aufgebot Kanadas an, nachdem er beim Canada Cup 1976 noch für die Tschechoslowakei gespielt hatte. Trottier und Resch spielten im Dress der Vereinigten Staaten. Zuvor hatte Trottier beim Canada Cup 1981 noch das Trikot der Kanadier getragen, Resch hatte den Wettbewerb 1976 mit den Ahornblättern gewonnen.

TeilnehmerBearbeiten

Die sechs besten Mannschaften der IIHF-internen Weltrangliste nahmen am Wettbewerb teil.

4 aus Europa Deutschland BR 
BR Deutschland
Schweden 
Schweden
Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
Sowjetunion 
UdSSR
(Canada-Cup-Sieger 1981,
Welt- und Europameister 1983,
Olympiasieger 1984)
2 aus Nordamerika Kanada 
Kanada
Vereinigte Staaten 
USA

ModusBearbeiten

Die sechs Teams spielten in der Vorrunde in einer Einfachrunde die Platzierungen aus, sodass jede Mannschaft fünf Partien bestritt. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, bei einem Unentschieden erhielten beide Teams jeweils einen Punkt. Die vier punktbesten Teams der Sechsergruppe qualifizierten sich für das Halbfinale.

Die beiden Halbfinalpartien wurden im K.-o.-System entschieden, die Sieger der Halbfinals zogen in das Finale ein. Das Finale wurde im Gegensatz – wie bereits im Jahr 1976 – im Modus „Best-of-Three“ ausgespielt.

AustragungsorteBearbeiten

Vereinigte Staaten  Buffalo, New York
Buffalo Memorial Auditorium
Kapazität: 16.433
 
Kanada  Edmonton, Alberta
Northlands Coliseum
Kapazität: 16.839
 
Kanada  London, Ontario
London Ice House
Kapazität: 5.075
Kanada  Vancouver, British Columbia
Pacific Coliseum
Kapazität: 16.281
 
Austragungsorte des Canada Cups
Kanada  Calgary, Alberta
Olympic Saddledome
Kapazität: 19.289
 
Kanada  Halifax, Nova Scotia
Halifax Metro Centre
Kapazität: 10.595
 
Kanada  Montreal, Québec
Forum de Montréal
Kapazität: 17.959
 

VorrundeBearbeiten

1. September 1984
17:30 Uhr
(Ortszeit)
Vereinigte Staaten  USA
B. Trottier (0:25)
B. Carpenter (16:38)
B. Erickson (29:31)
G. Roberts (33:46)
B. Trottier (44:28)
B. Lawton (54:29)
D. Jensen (56:43)
7:1
(2:0, 2:1, 3:0)
Schweden  Schweden
Pe. Sundström (22:53)
Halifax Metro Centre, Halifax
Zuschauer: 6.858
1. September 1984
20:00
Kanada  Kanada
W. Gretzky (7:04)
W. Gretzky (8:58)
M. Bossy (15:20)
M. Gartner (30:27)
M. Bossy (31:41)
W. Gretzky (44:16)
M. Gartner (53:26)
7:2
(3:0, 2:1, 2:1)
Deutschland BR  BR Deutschland
P. Obresa (28:50)
H. Steiger (58:59)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 9.975
2. September 1984
20:00 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
W. Krutow (20:22)
M. Warnakow (47:15)
A. Skworzow (52:13)
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 7.332
3. September 1984
20:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
R. Langway (6:44)
B. Erickson (21:23)
J. Mullen (46:08)
D. Christian (55:43)
4:4
(1:2, 1:2, 2:0)
Kanada  Kanada
R. Middleton (14:46)
D. Wilson (16:59)
M. Goulet (25:47)
G. Anderson (31:31)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 10.563
4. September 1984
19:00 Uhr
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
L. Svozil (20:15)
P. Klíma (21:35)
I. Liba (32:46)
V. Lukáč (58:24)
4:4
(0:3, 3:1, 1:0)
Deutschland BR  BR Deutschland
H. Steiger (5:28)
G. Truntschka (12:19)
H. Steiger (16:42)
E. Höfner (34:17)
London Ice House, London
Zuschauer: 2.982
4. September 1984
20:00 Uhr
Schweden  Schweden
Pe. Sundström (36:20)
B. Ericson (46:42)
2:3
(0:1, 1:1, 1:1)
Sowjetunion  UdSSR
S. Swetlow (10:47)
S. Makarow (29:00)
S. Swetlow (45:22)
Olympic Saddledome, Calgary
Zuschauer: 5.759
6. September 1984
18:00 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
S. Makarow (20:50)
A. Kassatonow (24:46)
A. Semjonow (33:03)
A. Semjonow (43:17)
I. Larionow (45:19)
S. Makarow (45:52)
S. Swetlow (46:49)
M. Wassiljew (47:08)
8:1
(0:0, 3:0, 5:1)
Deutschland BR  BR Deutschland
M. Betz (59:53)
Northlands Coliseum, Edmonton
Zuschauer: 2.500
6. September 1984
19:00 Uhr
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
V. Lukáč (13:36)
V. Lukáč (45:47)
2:3
(1:1, 0:2, 1:0)
Vereinigte Staaten  USA
N. Broten (5:15)
B. Lawton (25:52)
B. Lawton (33:42)
Buffalo Memorial Auditorium, Buffalo
Zuschauer: 12.352
6. September 1984
19:00 Uhr
Schweden  Schweden
P. Andersson (16:13)
T. Sandström (20:24)
A. Eldebrink (34:30)
B.-Å. Gustafsson (59:45)
4:2
(1:1, 2:0, 1:1)
Kanada  Kanada
M. Bossy (15:04)
P. Coffey (51:58)
Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 9.456
8. September 1984
13:00 Uhr
Schweden  Schweden
M. Näslund (2:11)
T. Steen (30:58)
H. Loob (41:35)
M. Näslund (44:41)
4:2
(1:0, 1:2, 2:0)
Deutschland BR  BR Deutschland
H. Steiger (29:18)
M. Kuhl (30:26)
Olympic Saddledome, Calgary
Zuschauer: 6.717
8. September 1984
17:00 Uhr
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
P. Klíma (25:59)
L. Svozil (46:48)
2:7
(0:4, 1:2, 1:1)
Kanada  Kanada
B. Sutter (1:44)
M. Bossy (6:29)
R. Middleton (13:28)
M. Messier (18:35)
M. Goulet (27:54)
P. Coffey (39:01)
P. Šťastný (44:45)
Olympic Saddledome, Calgary
Zuschauer: 11.818
8. September 1984
20:00 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
S. Makarow (0:22)
M. Warnakow (22:34)
2:1
(1:0, 1:1, 0:0)
Vereinigte Staaten  USA
M. Ramsey (36:24)
Northlands Coliseum, Edmonton
Zuschauer: 5.513
10. September 1984
16:30 Uhr
Schweden  Schweden
A. Håkansson (24:25)
T. Steen (27:49)
T. Gradin (49:41)
Pa. Sundström (56:55)
4:2
(0:2, 2:0, 2:0)
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
I. Liba (8:58)
V. Kameš (19:05)
Pacific Coliseum, Vancouver
Zuschauer: 2.438
10. September 1984
17:30 Uhr
Deutschland BR  BR Deutschland
M. Kuhl (4:21)
H. Meitinger (15:42)
A. Niederberger (43:01)
H. Meitinger (57:02)
4:6
(2:2, 0:2, 2:2)
Vereinigte Staaten  USA
D. Christian (3:01)
B. Lawton (16:00)
M. Johnson (22:51)
N. Broten (33:31)
M. Johnson (40:28)
N. Broten (51:10)
Olympic Saddledome, Calgary
Zuschauer: 4.985
10. September 1984
20:30 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
W. Krutow (10:57)
W. Krutow (18:30)
I. Gimajew (29:08)
A. Semjonow (29:27)
M. Warnakow (42:23)
S. Makarow (59:41)
6:3
(2:2, 2:0, 2:1)
Kanada  Kanada
R. Middleton (13:03)
J. Tonelli (15:05)
M. Goulet (50:52)
Northlands Coliseum, Edmonton
Zuschauer: 12.383
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Sowjetunion  UdSSR 5 5 0 0 22:07 10:00
2. Vereinigte Staaten  USA 5 3 1 1 21:13 07:03
3. Schweden  Schweden 5 3 0 2 15:16 06:04
4. Kanada  Kanada 5 2 1 2 23:18 05:05
5. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 5 0 1 4 10:21 01:09
6. Deutschland BR  BR Deutschland 5 0 1 4 13:29 01:09

FinalrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
                 
3 Schweden  Schweden 9    
2 Vereinigte Staaten  USA 2  
3 Schweden  Schweden 2,5
  4 Kanada  Kanada 5,6
1 Sowjetunion  UdSSR 2
4 Kanada  Kanada 3  

HalbfinaleBearbeiten

12. September 1984
18:00 Uhr
(Ortszeit)
Schweden  Schweden
H. Loob (5:34)
T. Steen (5:48)
P.-E. Eklund (11:10)
H. Loob (11:48)
T. Steen (30:10)
T. Gradin (31:55)
M. Thelin (47:55)
H. Loob (55:22)
K. Nilsson (58:05)
9:2
(4:0, 2:0, 3:2)
Vereinigte Staaten  USA
B. Lawton (43:07)
E. Olczyk (50:56)
Northlands Coliseum, Edmonton
Zuschauer: 5.230
13. September 1984
18:00 Uhr
Sowjetunion  UdSSR
S. Swetlow (45:19)
S. Makarow (47:08)
2:3 n. V.
(0:0, 0:1, 2:1, 0:1)
Kanada  Kanada
J. Tonelli (27:11)
D. Wilson (53:59)
M. Bossy (72:29)
Olympic Saddledome, Calgary
Zuschauer: 13.307

FinaleBearbeiten

16. September 1984
18:00 Uhr
Schweden  Schweden
H. Loob (11:21)
T. Steen (52:12)
2:5
(1:2, 0:1, 1:2)
Stand: 0:1
Kanada  Kanada
M. Gartner (12:52)
R. Middleton (13:51)
M. Goulet (32:28)
M. Goulet (45:35)
W. Gretzky (56:03)
Olympic Saddledome, Calgary
Zuschauer: 15.966
18. September 1984
17:30 Uhr
Schweden  Schweden
K. Nilsson (19:36)
T. Steen (24:54)
H. Loob (28:38)
T. Steen (39:42)
K. Nilsson (41:40)
5:6
(1:5, 3:1, 1:0)
Stand: 0:2
Kanada  Kanada
M. Messier (2:00)
W. Gretzky (4:39)
L. Robinson (6:00)
J. Tonelli (7:17)
B. Sutter (16:44)
P. Coffey (24:39)
Northlands Coliseum, Edmonton
Zuschauer: 10.449

StatistikBearbeiten

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Wayne Gretzky Kanada  Kanada 8 5 7 12 2
Michel Goulet Kanada  Kanada 8 5 6 11 0
Paul Coffey Kanada  Kanada 8 3 8 11 4
Kent Nilsson Schweden  Schweden 8 3 8 11 4
Håkan Loob Schweden  Schweden 8 6 4 10 2
Mike Bossy Kanada  Kanada 8 5 4 9 2
John Tonelli Kanada  Kanada 8 3 6 9 2
Thomas Steen Schweden  Schweden 8 7 1 8 4
Rick Middleton Kanada  Kanada 7 4 4 8 0
Wladimir Krutow Sowjetunion  UdSSR 6 3 5 8 4
Sergei Makarow Sowjetunion  UdSSR 6 6 1 7 4
Sergei Swetlow Sowjetunion  UdSSR 6 4 3 7 0
Patrik Sundström Schweden  Schweden 8 1 6 7 6
Ed Olczyk Vereinigte Staaten  USA 6 1 6 7 6
Mark Messier Kanada  Kanada 8 2 4 6 8

Beste TorhüterBearbeiten

Die Torhüterstatistik umfasst Spieler, die mindestens 120 Minuten auf dem Eis standen.[1]

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI S N U GA SO Sv% GAA
Wladimir Myschkin Sowjetunion  UdSSR 4 252 3 1 0 6 1 94,0 1,43
Alexander Tyschnych Sowjetunion  UdSSR 2 120 1 1 0 4 0 86,2[Anm. 1] 2,00
Peter Lindmark Schweden  Schweden 7 412 3 4 0 19 0 88,9 2,76
Grant Fuhr Kanada  Kanada 2 120 1 0 1 6 0 87,8 3,00
Réjean Lemelin Kanada  Kanada 3 138 1 1 0 7 0 84,8 3,04
Tom Barrasso Vereinigte Staaten  USA 5 252 2 2 1 13 0 88,8 3,10
Pete Peeters Kanada  Kanada 4 234 3 1 0 13 0 87,4 3,33
Dominik Hašek Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 4 174 0 3 1 10 0 86,7 3,45
Jaromír Šindel Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 126 0 1 0 11 0 79,2 5,24
Karl Friesen Deutschland BR  BR Deutschland 4 240 0 3 1 21 0 85,8 5,25

AuszeichnungenBearbeiten

Als Most Valuable Player des Turniers wurde der kanadische Flügelstürmer John Tonelli ausgezeichnet. Tonelli verbuchte in acht Turnierspielen drei Tore und acht Punkte, womit er maßgeblichen Anteil am zweiten Titelgewinn der Kanadier hatte. Zudem wurde er auch ins All-Star-Team berufen.

All-Star-Team
Angriff: Kanada  John TonelliKanada  Wayne GretzkySowjetunion  Sergei Makarow
Verteidigung: Kanada  Paul CoffeyVereinigte Staaten  Rod Langway
Tor: Sowjetunion  Wladimir Myschkin

MedaillengewinnerBearbeiten

Gold
Kanada 
Kanada
Glenn Anderson, Brian Bellows, Mike Bossy, Bob Bourne, Ray Bourque, Paul Coffey, Grant Fuhr, Mike Gartner, Michel Goulet, Randy Gregg, Wayne Gretzky, Charlie Huddy, Réjean Lemelin, Kevin Lowe, Mark Messier, Rick Middleton, Pete Peeters, Larry Robinson, Peter Šťastný, Brent Sutter, John Tonelli, Doug Wilson, Steve Yzerman
Trainerstab: Glen Sather, Ted Green, John Muckler, Tom Watt
Silber
Schweden 
Schweden
Thomas Åhlén, Peter Andersson, Jan Claesson, Per-Erik Eklund, Anders Eldebrink, Bo Ericson, Thomas Eriksson, Thomas Gradin, Bengt-Åke Gustafsson, Anders Håkansson, Jan Lindholm, Peter Lindmark, Håkan Loob, Mats Näslund, Kent Nilsson, Rolf Ridderwall[2], Tomas Sandström, Thomas Steen, Patrik Sundström, Peter Sundström, Mats Thelin, Michael Thelvén, Göte Wälitalo
Trainerstab: Leif Boork, Curt Lindström

LiteraturBearbeiten

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.
  • H. J. Anderson: The Canada Cup of Hockey Fact and Stat book. Trafford Publishing, Victoria, British Columbia, Kanada 2005, ISBN 1-4120-5512-1.
  • Joe Pelletier, Patrick Hounda: The World Cup of Hockey – A History of Hockey's Greatest Tournament. Warwick Publishing, Toronto, Ontario, Kanada 2003, ISBN 1-894622-51-0.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. gemäß H. J. Anderson: The Canada Cup of Hockey − Fact and Stat book, S. 92 und S. 97 hielt Tyschnych im Spiel gegen die Bundesrepublik Deutschland neun von zehn Schüssen, im Spiel gegen Kanada 14 von 17. Dies entspricht einer durchschnittlichen Fangquote von 86,2 Prozent.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1984 Canada Cup goaltending statistics. (PDF; 106 kB) Hockey Canada, abgerufen am 15. Juni 2011.
  2. vgl. H. J. Anderson: The Canada Cup of Hockey − Fact and Stat book, S. 81