Breslauer Fußballmeisterschaft

Breslauer SC 08
siebenmal Breslauer Meister
1907 wurde der SC Schlesien Breslau erster Breslauer Meister

Von 1906 bis 1933 wurde der Breslauer Fußballmeister im Südostdeutschen Fußball-Verband (SOFV) ausgespielt, wobei der SC Schlesien Breslau den ersten und der Breslauer SC 08 die meisten Titel errungen hat.

GeschichteBearbeiten

Nach der Gründung des SOFV entschloss sich der Verband Breslauer Ballspiel-Vereine, sich dem Südostdeutschen Fußball-Verband anzuschließen und als Bezirk Breslau um die südostdeutsche Meisterschaft zu spielen. Zwischen 1907 und 1921 qualifizierte sich der Breslauer Meister direkt für die Endrunde um die südostdeutsche Meisterschaft. Ab der Saison 1921/22 wurde vom SOFV der Bezirk Mittelschlesien geschaffen, der neben dem Gau Breslau noch Regionen aus dem Umland enthielt. Fortan war der Breslauer Meister für die Endrunde um die mittelschlesische Fußballmeisterschaft qualifiziert und spielte dort um die Teilnahme an der südostdeutschen Endrunde. Es konnte sich bei der mittelschlesischen Meisterschaft immer ein Verein aus Breslau durchsetzten, zu schwach war die Konkurrenz aus den umliegenden Städten wie zum Beispiel Brieg, Namslau oder Oels. Ab der Saison 1930/31 qualifizierte sich der Breslauer Meister wieder direkt für die südostdeutsche Endrunde, während der Breslauer Vizemeister in der mittelschlesischen Endrunde den mittelschlesischen Fußballmeister und somit die zweite startberechtigte Mannschaft aus Mittelschlesien für die südostdeutsche Endrunde ausspielten.

Seit Beginn der Austragung der Breslauer Fußballmeisterschaft konnten Breslauer Vereine den südostdeutschen Meistertitel errungen. Größte Rivale waren dabei die Vereine aus dem Bezirk Niederlausitz, welchen man oft im Finale begegnete. Anfang der 1930er Jahre musste man sich jedoch Vereinen aus dem Bezirk Oberschlesien geschlagen geben und man war nur noch zweite Kraft im SOFV. Im Zuge der Gleichschaltung wurde der Südostdeutsche Fußball-Verband wenige Monate nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Jahre 1933 aufgelöst. Somit hörte auch die Bezirksklasse Mittelschlesien mitsamt Breslau auf zu existieren. Die Vereine wurden ab 1933 der Gauliga Schlesien bzw. deren Unterbau zugeordnet.

Breslauer Meister des VBBV 1903–1906Bearbeiten

Jahr Meister des VBBV Abschneiden
Deutsche Meisterschaft
Deutscher Meister
1903 FC Breslau 98 keine Teilnahme VfB Leipzig
1903/04 SC Schlesien Breslau keine Teilnahme kein Meister
1904/05 SC Schlesien Breslau 2. Ausscheidungsrunde Berliner TuFC Union 1892
1905/06 SC Schlesien Breslau Viertelfinale VfB Leipzig

Breslauer Meister des SOFV 1907–1933Bearbeiten

Saison Breslauer
Meister
Abschneiden südost-
deutsche Meisterschaft
Südostdeutscher Meister
1906/07 SC Schlesien Breslau Gewinner SC Schlesien Breslau
1907/08 VfR 1897 Breslau Gewinner VfR 1897 Breslau
1908/09 VfR 1897 Breslau Halbfinale SC Alemannia Cottbus
1909/10 VfR 1897 Breslau Gewinner VfR 1897 Breslau
1910/11 SC Germania Breslau Finale FC Askania Forst
1911/12 SC Germania Breslau Finale ATV Liegnitz
1912/13 SC Preußen Breslau Halbfinale FC Askania Forst
1913/14 Verein Breslauer Sportfreunde Finale FC Askania Forst
1919/20 Vereinigte Breslauer Sportfreunde Gewinner Vereinigte Breslauer Sportfreunde
1920/21 SC Schlesien Breslau Qualifikation zur Mittelschlesischen Fußballmeisterschaft
1921/22 Vereinigte Breslauer Sportfreunde
1922/23 Vereinigte Breslauer Sportfreunde
1923/24 Vereinigte Breslauer Sportfreunde
1924/25 Breslauer SC 08
1925/26 Breslauer SC 08
1926/27 Breslauer FV 06
1927/28 Breslauer SC 08
1928/29 Breslauer SC 08
1929/30 Breslauer SC 08
1930/31 Breslauer SC 08 Vierter (Meisterstaffel) Beuthener SuSV 09
1931/32 Breslauer FV 06 Vierter (Meisterstaffel) Beuthener SuSV 09
1932/33 Breslauer SC 08 Dritter (Meisterstaffel) Beuthener SuSV 09

Breslauer Vizemeister 1931–1933Bearbeiten

Ab der Saison 1930/31 war der Breslauer Fußballmeister wieder direkt für die südostdeutsche Fußballendrunde qualifiziert. Der Vizemeister Breslaus spielte gegen den Provinzmeister Mittelschlesiens den zweiten mittelschlesischen Teilnehmer an der Endrunde aus. In den Spielzeiten 1931/32 und 1932/33 wurde aus Terminnot auf dieses Spiel verzichtet und vom Verband der Breslauer Vizemeister als zweiten Teilnehmer bestimmt.

Saison Breslauer
Vizemeister
Abschneiden südost-
deutsche Meisterschaft
Südostdeutscher Meister
1930/31 Breslauer FV 06 Zweiter (Meisterstaffel) Beuthener SuSV 09
1931/32 Breslauer SC 08 Zweiter (Meisterstaffel) Beuthener SuSV 09
1932/33 Breslauer FV 06 Fünfter (Meisterstaffel) Beuthener SuSV 09

Breslauer Titelverteidiger 1925, 1927, 1928Bearbeiten

Der Titelverteidiger der südostdeutschen Meisterschaft war automatisch für die nächstjährige Endrunde qualifiziert auch wenn man nicht Bezirksmeister wurde. In den Jahren 1925, 1927 und 1928 durften somit Breslauer Vereine an der Endrunde teilnehmen, obwohl sie nicht Breslauer oder Mittelschlesischer Meister wurden. In der Saison 1926/27 standen dadurch einmalig 3 Breslauer Mannschaften in der Endrunde zur Südostdeutschen Fußballmeisterschaft und man belegte sogar die drei vordersten Plätze.

Saison Breslauer
Verein
Abschneiden südost-
deutsche Meisterschaft
Südostdeutscher Meister
1924/25 Vereinigte Breslauer SportfreundeA Dritter FC Viktoria Forst
1926/27 Breslauer SC 08B Dritter Vereinigte Breslauer Sportfreunde
1927/28 Vereinigte Breslauer SportfreundeC Vizemeister Breslauer SC 08
A 3. Platz Gau Breslau 1924/25
B 3. Platz Gau Breslau 1926/27
C 2. Platz Gau Breslau 1927/28

Weitere Breslauer TeilnehmerBearbeiten

In der Spielzeit 1926/27 durfte der Bezirk Mittelschlesien als Verbandspokalsieger einen dritten Teilnehmer stellen. Das dazu ausgetragene Entscheidungsspiel gewannen die Vereinigten Breslauer Sportfreunde.

Saison Breslauer
Vizemeister
Abschneiden südost-
deutsche Meisterschaft
Südostdeutscher Meister
1926/27 Vereinigte Breslauer Sportfreunde Gewinner Vereinigte Breslauer Sportfreunde

RekordmeisterBearbeiten

Breslauer Rekordmeister ist Breslauer SC 08, der den Titel sieben Mal gewinnen konnte.

Verein Titel Jahr
  Breslauer SC 08 7 1925, 1926, 1928, 1929, 1930, 1931, 1933
  Verein Breslauer Sportfreunde/
Vereinigte Breslauer Sportfreunde
5 1914, 1920, 1922, 1923, 1924
  VfR 1897 Breslau 3 1908, 1909, 1910
  SC Schlesien Breslau 2 1907, 1921
  SC Germania Breslau 2 1911, 1912
  Breslauer FV 06 2 1927, 1932
  SC Preußen Breslau 1 1913

Ewige TabelleBearbeiten

Berücksichtigt sind alle Gruppenspiele der jeweiligen höchsten Klasse der Breslauer Fußballmeisterschaft des SOFV zwischen den Spielzeiten 1906/07 und 1932/33. Als einziger Verein konnte der VfB Breslau jede Spielzeit in der obersten Klasse verbringen. Die Tabelle richtet sich nach der damals üblichen Zweipunkteregel.

Pl. Verein Jahre Sp. S U N T+ T- Diff. Punkte Ø-Pkt. Titel Spielzeiten nach Kalenderjahren
 1. SC 04 Breslau/
Verein Breslauer Sportfreunde/
Vereinigte Breslauer Sportfreunde
A
18  256  171  35  50 798 382 +416 377:135 1,47 5 1910–33
 2. Breslauer SC 08 17  256  148  43  65 711 413 +298 339:173 1,32 7 1911–33
 3. FC Breslau 98/
VfB Breslau
22  321  152  34  135 797 669 +128 338:304 1,05 0 1906–33
 4. SC Schlesien Breslau/
SC Schlesien 1901-Rapid Breslau
18  262  128  32  102 693 480 +213 288:236 1,1 2 1906–23, 1924–30
 5. Breslauer FV 06/
Breslauer FV Stern 06
16  239  126  27  86 605 486 +119 279:199 1,17 2 1912–33
 6. FC Blitz Breslau/
VfR 1897 Breslau
17  248  106  32  110 556 573 −17 244:252 0,98 3 1906–23, 1925/26, 1927–31
 7. SC Hertha Breslau 16  237  80  41  116 403 617 −214 201:273 0,85 0 1908–11, 1919–29, 1930–33
 8. SC Germania Breslau 13  185  83  22  80 446 408 +38 188:182 1,02 2 1906–14, 1920–24, 1928/29
 9. SC Vorwärts Breslau 13  194  72  41  81 373 410 −37 185:203 0,95 0 1920–33
10. Breslauer SpVgg 05 Komet 11  165  52  19  94 280 382 −102 123:207 0,75 0 1919–25, 1927–32
11. SC Alemannia Breslau 9  138  41  19  78 197 314 −117 101:175 0,73 0 1919–24, 1926–29, 1932/33
12. SC Preußen BreslauB 8  112  42  7  63 187 292 −105 91:133 0,81 1 1906–14
13. SC Falke Breslau 5  75  21  9  45 104 259 −155 51:99 0,68 0 1909–14
14. VSV Union Wacker Breslau 5  76  18  14  44 125 229 −104 50:102 0,66 0 1922/23, 1927–29, 1931–33
15. ATV Breslau 6  80  20  8  52 132 251 −119 48:112 0,6 0 1906–12
16. SV Breslau 1911 2  32  3  5  24 25 90 −65 11:53 0,34 0 1920–22
17. SV Corso BreslauC 2  26  3  1  22 20 130 −110 7:45 0,27 0 1907–09
18. SC Minerva-Rasenfreunde Breslau 1  22  1  1  20 23 90 −67 3:41 0,14 0 1927/28
A Verein wurden in der Spielzeit 1910/11 disqualifiziert und alle ausgetragenen Spiele annulliert.
B Fusionierte 1919 mit dem Verein Breslauer Sportfreunde.
C Fusionierte 1907 mit dem SC Pfeil Breslau zum Breslauer FV 06 (in Tabelle gesondert gelistet).

QuellenBearbeiten

  • Mario Tomao (Deutscher Sportclub für Fußballstatistiken e. V.): Fußball in Schlesien 1900/01 – 1932/33. (Veröffentlichung: Dezember 2007)
  • Endrunde: Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1, S. 111–114.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7: Vereinslexikon. AGON-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.
  • webalice.it – GERMANY – LEAGUE FINAL TABLES