Südostdeutsche Fußballmeisterschaft 1929/30

Beuthener SuSV 09 – Südostdeutscher Meister 1930
Die Mannschaft des Beuthener SuSV 09 1930. Von links: Palluschinski, Franielczyk, Malik I, Bittner, Strewitzek, Kurpanek I, Urbainski, Pryssok, Nowak, Kurpanek II, MalikII

Die südostdeutsche Fußballmeisterschaft 1929/30 war die neunzehnte Austragung der südostdeutschen Fußballmeisterschaft des Südostdeutschen Fußball-Verbandes (SOFV). Die Meisterschaft gewann zum ersten Mal der Beuthener SuSV 09 nach Punkten im Endrundenturnier und begründete damit seine Dominanz in den folgenden Jahren. Durch den Gewinn dieser Verbandsmeisterschaft qualifizierten sich der Verein für die deutsche Fußballmeisterschaft 1929/30, bei der die Beuthener im Achtelfinale durch eine knappe 2:3-Niederlage an Hertha BSC scheiterte. Die Vereinigten Breslauer Sportfreunde konnte sich in einem Entscheidungsspiel die Vizemeisterschaft sichern und durfte somit ebenfalls an der deutschen Meisterschaft teilnehmen. Auch die Breslauer schieden bereits im Achtelfinale aus, gegen den 1. FC Nürnberg verlor Breslau deutlich mit 0:7.

ModusBearbeiten

 
Übersichtskarte der Bezirke des SOFV

Die Fußballmeisterschaft wurde in diesem Jahr erneut in sechs regionalen Meisterschaften ausgespielt, deren jeweilige Meister, sowie Vizemeister, für die Endrunde um die südostdeutsche Meisterschaft qualifiziert waren. Die Bezirksligen Mittelschlesien und Bergland waren in regionale Staffeln unterteilt.

Bezirk Bezirksmeister Bezirkseinteilung
Niederlausitz FC Viktoria Forst
Oberlausitz Laubaner SV
Niederschlesien VfB Liegnitz
Mittelschlesien Breslauer SC 08 Breslau, Oels-Namslau, Brieg, Obernigk-Trachenberg
Oberschlesien SC Preußen Zaborze
Bergland VfR 1915 Schweidnitz Ost, West

Bezirksliga NiederlausitzBearbeiten

Die Bezirksliga Niederlausitz wurde in einer Gruppe ausgetragen. Der FC Viktoria Forst wurde zum sechsten Mal Niederlausitzer Meister und qualifizierte sich somit für die südostdeutsche Meisterschaftsendrunde. Auch der Cottbuser FV 1898 qualifizierte sich als Vizemeister für die Endrunde in Südostdeutschland.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Viktoria Forst  14  10  2  2 058:180 3,22 22:60
 2. Cottbuser FV 98 (M)  14  10  0  4 056:290 1,93 20:80
 3. FV Brandenburg Cottbus  14  7  2  5 034:320 1,06 16:12
 4. SC Wacker Ströbitz  14  5  5  4 034:220 1,55 15:13
 5. FC Askania Forst  14  6  2  6 042:280 1,50 14:14
 6. FC Deutschland Forst  14  5  3  6 039:300 1,30 13:15
 7. VfB Weißwasser (N)  14  5  0  9 020:480 0,42 10:18
 8. SC Union Cottbus  14  1  0  13 015:910 0,16 02:26
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
Absteiger in die Gauliga
(M) Titelverteidiger Bezirk
(N) Aufsteiger aus der Gauliga

Aufstiegsrunde:

Qualifiziert waren die Sieger der drei zweitklassigen Gauligen.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Hoyerswerda 19
(Sieger Gauliga Senftenberg)
 4  3  1  0 010:500 2,00 07:10
 2. SC Viktoria Cottbus
(Sieger Gauliga Cottbus)
 3  1  0  2 010:600 1,67 02:40
 3. SV Amicitia Forst
(Sieger Gauliga Forst)
 3  0  1  2 003:120 0,25 01:50
Legende
Aufsteiger in die Bezirksliga

A-Liga OberlausitzBearbeiten

Die Bezirksliga Oberlausitz wurde mit folgendem Tabellenstand beendet. Der Laubaner SV wurde zum ersten und einzigen Mal Oberlausitzer Fußballmeister.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Laubaner SV  14  12  0  2 049:260 1,88 24:40
 2. STC Görlitz  14  9  0  5 044:200 2,20 18:10
 3. SC Halbau  14  7  3  4 029:190 1,53 17:11
 4. Gelb-Weiß Görlitz  14  6  1  7 031:300 1,03 13:15
 5. Sportfreunde Seifersdorf  14  4  4  6 041:480 0,85 12:16
 6. Saganer SV (M)  14  5  2  7 017:230 0,74 12:16
 7. VfB Sorau  14  4  3  7 032:490 0,65 11:17
 8. SC Kunzendorf (N)  14  2  1  11 020:480 0,42 05:23
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
(M) Titelverteidiger Bezirk
(N) Aufsteiger aus der B-Liga

Bezirksliga NiederschlesienBearbeiten

Die Niederschlesische Meisterschaft wurde diese Saison in einer Gruppe ausgespielt, es gewann zum vierten Mal hintereinander der VfB Liegnitz. Erstmals seit dieser Saison war auch der Vizemeister für die südostdeutsche Endrunde qualifiziert, so dass der SC Preußen Glogau ebenfalls an dieser teilnahm.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Liegnitz (M)  14  10  3  1 064:240 2,67 23:50
 2. SC Preußen 1911 Glogau  14  11  0  3 061:330 1,85 22:60
 3. SpVgg 1896 Liegnitz  14  8  1  5 045:330 1,36 17:11
 4. FC Blitz Liegnitz  14  6  4  4 028:240 1,17 16:12
 5. SC Jauer  14  5  2  7 040:420 0,95 12:16
 6. Vereinigte Grünberger Sportfreunde  14  4  1  9 030:360 0,83 09:19
 7. DSC Neusalz  14  3  1  10 024:590 0,41 07:21
 8. Vgt. Sportfreunde Preußen Wohlau  14  3  0  11 023:640 0,36 06:22
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
Teilnahme Relegationsspiele
(M) Titelverteidiger Bezirk

RelegationsspieleBearbeiten

Endrunde der 1. Klassen-Meisterschaft

Die Sieger der 1. Kreisklassen trafen in einer Endrunde aufeinander. Der Sieger nahm an den Relegationsspielen gegen den Letztplatzierten der Bezirksliga teil.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Schlesien Haynau
(Sieger 1. Klasse Liegnitz)
 2  2  0  0 008:100 8,00 04:00
 2. Glogauer SV 1921
(Sieger 1. Klasse Glogau)
 2  1  0  1 003:500 0,60 02:20
 3. Jugendverein Wohlau-Süd
(Sieger 1. Klasse Wohlau)
 2  0  0  2 002:700 0,29 00:40
Legende
Teilnahme Relegationsspiele

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 11. Mai 1930 in Haynau, das Rückspiel am 18. Mai 1930 in Wohlau statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SC Schlesien Haynau
(Sieger 1. Klassen)
9:2 Vgt. Sportfreunde Preißen Wohlau
(Achtplatzierter Bezirksliga)
4:1 5:1

1. Klasse MittelschlesienBearbeiten

Die Mittelschlesische Meisterschaft wurde zuerst in vier Gauen ausgetragen, deren Sieger für die Finalrunde qualifiziert waren. Im Gau Oels-Namslau durfte sowohl der beste Verein aus dem Bereich Oels, als auch der beste Verein aus dem Bereich Namslau an der Finalrunde teilnehmen. Zusätzlich qualifizierten sich der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte des Gaus Breslau, sowie die zweitbeste Mannschaft aus der Region Oels und der Region Namslau innerhalb des Gaus Oels-Namslau für die Runde der Zweitplatzierten, die den zweiten mittelschlesischen Teilnehmer an der südostdeutschen Endrunde ausspielten. Der Breslauer SC 08 wurden zum fünften Mal Mittelschlesischer Meister. Als zweiter Teilnehmer setzten sich die Vereinigten Breslauer Sportfreunde durch.

A-Liga BreslauBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Breslauer SC 08 (M)  14  10  3  1 039:170 2,29 23:50
 2. Breslauer FV Stern 06  14  10  1  3 042:240 1,75 21:70
 3. Vereinigte Breslauer Sportfreunde  14  9  2  3 034:250 1,36 20:80
 4. VfB Breslau  14  8  1  5 042:260 1,62 17:11
 5. SC Vorwärts Breslau  14  4  3  7 025:320 0,78 11:17
 6. Breslauer SpVgg Komet 05  14  3  2  9 023:330 0,70 08:20
 7. VfR 1897 Breslau  14  2  3  9 025:470 0,53 07:21
 8. SC Schlesien BreslauA  14  2  1  11 020:460 0,43 05:23
A Namensänderung von SC Schlesien 1901-Rapid Breslau zu SC Schlesien 01 Breslau.
Legende
Qualifikation mittelschlesische Bezirksmeisterschaft
Qualifikation Endrunde 2. Teilnehmer Mittelschlesien
Absteiger in die B-Liga
(M) Titelverteidiger Bezirk

Gau Oels-NamslauBearbeiten

Der Bestplatzierte aus der Region Oels und Namslau durften an der Mittelschlesischen Endrunde teilnehmen. Die jeweils zweitbesten Mannschaften aus beiden Regionen waren für Runde der Zweitplatzierten qualifiziert.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Reichsbahn SV Schlesien Oels  13  13  0  0 070:150 4,67 26:00
 2. SC Preußen Festenberg  14  9  1  4 034:330 1,03 19:90
 3. VfR Oels  14  8  1  5 029:260 1,12 17:11
 4. SpVgg 08 Oels  13  4  4  5 023:340 0,68 12:14
 5. SSC 1901 Oels  13  5  1  7 028:270 1,04 11:15
 6. Sportfreunde Bernstadt  14  3  4  7 034:460 0,74 10:18
 7. SC Preußen Namslau  14  2  3  9 021:460 0,46 07:21
 8. Sportfreunde Preußen Konstadt  13  2  2  9 021:330 0,64 06:20
Legende
Qualifikation mittelschlesische Bezirksmeisterschaft
Qualifikation Endrunde 2. Teilnehmer Mittelschlesien
zurückgezogen
(N) Aufsteiger aus der 2. Klasse

Gau BriegBearbeiten

Der Gau Brieg stellte diese Saison nur den Meister für die Endrunde um die Mittelschlesische Meisterschaft, jedoch kein Vizemeister für die Runde der Zweitplatzierten.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Brega Brieg  12  8  3  1 038:140 2,71 19:50
 2. SpVgg SSC BriegB  11  7  3  1 033:120 2,75 17:50
 3. SC Preußen Brieg  10  6  1  3 012:140 0,86 13:70
 4. SpVgg Schill Ohlau (N)  9  5  0  4 012:250 0,48 10:80
 5. Sportfreunde Ohlau  10  4  0  6 028:290 0,97 08:12
 6. VfB 1921 Löwen (N)  8  2  1  5 018:320 0,56 05:11
 7. Reichsbahn SV Schlesien Brieg (N)  12  0  0  12 005:200 0,25 00:24
B Fusion aus SpVgg 1910 Brieg und SSC Brieg.
Legende
Qualifikation mittelschlesische Bezirksmeisterschaft
(N) Aufsteiger aus der 2. Klasse

Gau Obernick-TrachenbergBearbeiten

Es ist nur der Tabellenerste und der Tabellenzweite überliefert. Der Sieger qualifizierte sich für die Mittelschlesische Meisterschaftsendrunde.

Pl. Verein
1. SV Trachenberg
2. SC Obernigk

Mittelschlesische BezirksmeisterschaftBearbeiten

Vorrunde:

Datum Ergebnis Ort
5. Januar 1930 SV Trachenberg
(Sieger Gau Obernick-Trachenberg)
1:9 Breslauer SC 08
(Sieger Gau Breslau)
Trachenberg
5. Januar 1930 SC Brega Brieg
(Sieger Gau Brieg)
7:5 Sportfreunde Bernstadt
(Teilnehmer Namslau)
Brieg
Reichsbahn SV Schlesien Oels (Sieger Gau Oels-Namslau) erhielt ein Freilos.

Zwischenrunde:

Datum Ergebnis Ort
12. Januar 1930 Reichsbahn SV Schlesien Oels 4:1 SC Brega Brieg Oels
Breslauer SC 08 erhielt ein Freilos.

Finale:

Datum Ergebnis Ort
19. Januar 1930 Breslauer SC 08 11:0 Reichsbahn SV Schlesien Oels Breslau

Endrunde um den 2. TeilnehmerBearbeiten

Um den zweiten Teilnehmer an der südostdeutschen Meisterschaftsendrunde zu ermitteln, entschied sich der Verband, ein extra Turnier auszurichten. Qualifiziert waren der Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte der A-Liga Breslau und der Bezirksprovinzpokalsieger.

Endspiel um den Bezirksprovinzpokal:

Datum Ergebnis Ort
29. Dezember 1929 SC Preußen Festenberg 2:1 n. V. SC Preußen Namslau Festenberg

Vorrunde:

Datum Ergebnis Ort
5. Januar 1930 Vgt. Breslauer Sportfreunde 5:2 VfB 1898 Breslau Breslau
5. Januar 1930 SC Preußen Festenberg 3:5 Breslauer FV Stern 06 Festenberg

Finale:

Datum Ergebnis Ort
12. Januar 1930 Vgt. Breslauer Sportfreunde 2:0 Breslauer FV Stern 06 Breslau

Bezirksliga OberschlesienBearbeiten

Die Oberschlesische Meisterschaft wurde in dieser Saison in einer Gruppe ausgetragen. Der SC Preußen Zaborze wurde zum zweiten Mal Oberschlesischer Meister. Vizemeister und somit ebenfalls für die südostdeutsche Endrunde qualifiziert, wurde der Beuthener SuSV 09.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Preußen Zaborze (SOM)  14  11  2  1 042:120 3,50 24:40
 2. Beuthener SuSV 09 (M)  14  9  3  2 052:220 2,36 21:70
 3. SpVgg Vorwärts-Rasensport Gleiwitz  14  9  1  4 043:260 1,65 19:90
 4. SpVgg Deichsel Hindenburg  14  9  1  4 033:300 1,10 19:90
 5. SV Delbrückschächte Hindenburg  14  3  4  7 018:430 0,42 10:18
 6. VfB 1910 Gleiwitz  14  3  2  9 024:350 0,69 08:20
 7. Vgt. Oppelner Sportfreunde  14  2  3  9 023:340 0,68 07:21
 8. SV Preußen Ratibor  14  2  0  12 015:480 0,31 04:24
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
Teilnahme Relegationsspiele
(SOM) Südostdeutscher Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Bezirk

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 23. März 1930, das Rückspiel am 6. April und das Entscheidungsspiel am 27. April statt. Alle Spiele wurden in Ratibor ausgetragen. Es wurden wie damals üblich nur die gewonnenen Spiele gewertet.

Gesamt Hinspiel Rückspiel 3. Spiel
SV Preußen Ratibor
(Letztplatzierter Bezirksliga)
4:4 SpVgg Ratibor 03
(Sieger 2. Bezirksliga)
0:1 4:2 0:1

Bezirksliga BerglandBearbeiten

Die Bezirksliga Bergland wurde in zwei Gruppen ausgespielt. Bezirksmeister wurde der VfR 1915 Schweidnitz, Vizemeister und damit seit dieser Saison ebenfalls für die Meisterschaftsendrunde qualifiziert wurde der SV Preußen Schweidnitz.

Bergland OstkreisBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfR 1915 Schweidnitz  10  8  1  1 023:800 2,88 17:30
 2. Vereinigte Strehlener Sportfreunde  10  5  2  3 022:240 0,92 12:80
 3. RSV Hertha Münsterberg  10  6  0  4 019:210 0,90 12:80
 4. VfB Langenbielau  10  5  0  5 015:180 0,83 10:10
 5. SpVgg 1908 Reichenbach  10  3  1  6 013:210 0,62 07:13
 6. SV Preußen Glatz  10  1  0  9 021:210 1,00 02:18
Legende
Qualifikation Finale Bergland
Teilnahme Abstiegsspiele

Bergland WestkreisBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Preußen Schweidnitz  10  6  2  2 020:140 1,43 14:60
 2. Waldenburger SV 09  10  5  1  4 029:170 1,71 11:90
 3. SV Preußen Waldenburg-Altwasser  10  4  3  3 032:280 1,14 11:90
 4. SV Silesia Freiburg (M)  10  5  1  4 027:250 1,08 11:90
 5. STC Hirschberg  10  3  1  6 020:270 0,74 07:13
 6. Schweidnitzer FV Manfred von Richthofen  10  2  2  6 017:340 0,50 06:14
Legende
Qualifikation Finale Bergland
Teilnahme Abstiegsspiel
(M) Titelverteidiger Bezirk

Entscheidungsspiele AbstiegBearbeiten

Spiel um Klassenerhalt:

Das Hinspiel fand am 8. Dezember 1929 in Schweidnitz, das Rückspiel am 15. Dezember 1929 in Glatz statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Schweidnitzer FV M.v.Richthofen
(Letztplatzierter Westkreis)
1:3C SV Preußen Glatz
(Letztplatzierter Ostkreis)
1:3 0:0
C Aus unbekannten Gründen wurden beide Spiele als Sieg für Schweidnitz gewertet.

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 16. Februar 1930 in Saarau, das Rückspiel am 2. März 1930 in Glatz statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SV Saarau
(Sieger 1.Klassen-Meisterschaft)
1:9 SV Preußen Glatz
(Verlierer Abstiegsspiel)
0:5 1:4

Bezirksmeisterschaft BerglandBearbeiten

Das Hinspiel fand am 15. Dezember 1929, das Rückspiel am 22. Dezember 1929 und das Entscheidungsspiel am 5. Januar 1930 statt. Alle Spiele wurden in Schweidnitz ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel 3. Spiel
VfR 1915 Schweidnitz
(Sieger Westkreis)
10:3 SV Preußen Schweidnitz
(Sieger Ostkreis)
7:1 0:2 3:0

Südostdeutsche FußballendrundeBearbeiten

Die Endrunde um die südostdeutsche Fußballmeisterschaft wurde in der Saison 1929/30 im Rundenturnier ausgespielt. Die Einteilung in die zwei Gruppen erfolgte nicht wie im letzten Jahr über K.-o.-Spiele, sondern wurden durch den SOFV bestimmt. Die Mannschaften der drei spielstärksten Bezirke Niederlausitz, Mittelschlesien und Oberschlesien kamen in die Finalgruppe und konnten den südostdeutschen Fußballmeister ausspielen. Die Mannschaften der restlichen Bezirke spielten in einer extra Gruppe den Teilnehmer für das Spiel um die Vizemeisterschaft aus. Durch dieses System war es Mannschaften aus den Bezirken Bergland, Niederschlesien und der Oberlausitz ab der Saison 1929/30 nicht mehr möglich, die südostdeutsche Fußballmeisterschaft zu gewinnen. Die einzige Chance zur Teilnahme an der deutschen Fußballmeisterschaft war der mögliche Gewinn der Vizemeisterschaft.

FinalstaffelBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1.   Beuthener SuSV 09
(Vizemeister Bezirk Oberschlesien)
 10  7  2  1 035:900 3,89 16:40
 2.   Vereinigte Breslauer Sportfreunde
(2. Teilnehmer Mittelschlesien)
 10  5  2  3 013:190 0,68 12:80
 3.   SC Preußen Zaborze (SOM)
(Sieger Bezirk Oberschlesien)
 10  5  1  4 018:160 1,13 11:90
 4.   FC Viktoria Forst
(Sieger Bezirk Niederlausitz)
 10  4  0  6 021:220 0,95 08:12
 5.   Breslauer SC 08
(Sieger Bezirk Mittelschlesien)
 10  2  3  5 017:220 0,77 07:13
 6.   Cottbuser FV 1898
(Vizemeister Niederlausitz)
 10  2  2  6 011:270 0,41 06:14
Legende
Südostdeutscher Fußballmeister
Entscheidungsspiel Vizemeister
(SOM) südostdeutscher Titelverteidiger

Staffel BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1.   STC Görlitz
(Vizemeister Bezirk Oberlausitz)
 10  7  2  1 028:800 3,50 16:40
 2.   VfB Liegnitz
(Sieger Bezirk Niederschlesien)
 10  7  1  2 039:160 2,44 15:50
 3.   SC Preußen 1911 Glogau
(Vizemeister Bezirk Niederschlesien)
 10  5  1  4 025:210 1,19 11:90
 4.   VfR 1915 Schweidnitz
(Sieger Bezirk Bergland)
 10  4  0  6 023:340 0,68 08:12
 5.   Laubaner SV
(Sieger Bezirk Oberlausitz)
 10  2  1  7 019:310 0,61 05:15
 6.   SV Preußen Schweidnitz
(Vizemeister Bezirk Bergland)
 10  2  1  7 010:340 0,29 05:15
Legende
Entscheidungsspiel Vizemeister

Entscheidungsspiel VizemeisterBearbeiten

Das Hinspiel fand am 13. April 1930 in Görlitz, das Rückspiel am 27. April 1930 in Breslau statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
STC Görlitz   2:3   Vgt. Breslauer Sportfreunde 1:2 1:1

LiteraturBearbeiten

  • Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken: Fußball in Schlesien 1900/01 – 1932/33., Herausgeber: DSfFS e. V., Berlin 2007.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7: Vereinslexikon. AGON-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.
  • IFFHS (Hrsg.) Der deutsche Fußball (1920–1933) Teil I (= Libero, Spezial deutsch, Nr. 06/07, 1993). IFFHS, Wiesbaden 1993.

WeblinksBearbeiten