Südostdeutsche Fußballmeisterschaft 1927/28

Breslauer SC 08 – Südostdeutscher Meister 1928
Vereinigte Breslauer Sportfreunde – Südostdeutscher Vizemeister 1928

Die südostdeutsche Fußballmeisterschaft 1927/28 war die siebzehnte Austragung der südostdeutschen Fußballmeisterschaft des Südostdeutschen Fußball-Verbandes (SOFV). Die Meisterschaft gewann zum zweiten Mal der Breslauer SC 08 nach Punkten im Endrundenturnier. Durch den Gewinn dieser Verbandsmeisterschaft qualifizierten sich die Breslauer für die deutsche Fußballmeisterschaft 1927/28, bei der Breslau nach einer 2:3-Heimniederlage gegen den VfB Königsberg bereits im Achtelfinale ausschied. Die Vereinigten Breslauer Sportfreunde qualifizierten sich als Vizemeister ebenso für diese, schieden aber ebenfalls im Achtelfinale nach einer deutlichen 0:7-Niederlage gegen Hertha BSC aus.

ModusBearbeiten

Die Fußballmeisterschaft wurde in diesem Jahr erneut in sechs regionalen Meisterschaften ausgespielt, deren Sieger für die Endrunde qualifiziert waren. Die Bezirksliga Mittelschlesien war, wie in den letzten Jahren, in die vier Gaue Breslau, Brieg, Namslau und Oels, die Bezirksliga Bergland in Ost und West eingeteilt.

Bezirk Bezirksmeister Bezirkseinteilung
Niederlausitz FV Brandenburg Cottbus
Oberlausitz SpVgg Gelb-Weiß Görlitz
Niederschlesien VfB Liegnitz
Mittelschlesien Breslauer SC 08 Breslau, Oels, Brieg, Namslau
Oberschlesien SC Preußen Zaborze
Bergland VfR 1915 Schweidnitz Ost, West

Bezirksliga NiederlausitzBearbeiten

Die Bezirksliga Niederlausitz wurde in einer Gruppe ausgetragen. Der FV Brandenburg Cottbus wurde zum zweiten Mal Niederlausitzer Meister und qualifizierte sich somit für die südostdeutsche Meisterschaftsendrunde. Als Sieger des Verbandspokals durfte auch der Cottbuser FV 98 an der südostdeutschen Fußballendrunde teilnehmen.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FV Brandenburg Cottbus (M)  14  11  1  2 056:240 2,33 23:50
 2. Cottbuser FV 98  14  10  0  4 040:260 1,54 20:80
 3. FC Viktoria Forst  14  7  2  5 055:370 1,49 16:12
 4. FC Askania Forst  14  6  3  5 036:350 1,03 15:13
 5. FC Deutschland Forst  14  4  3  7 031:400 0,78 11:17
 6. SC Union Cottbus  14  3  4  7 025:300 0,83 10:18
 7. SC Wacker Ströbitz  14  5  0  9 028:490 0,57 10:18
 8. 1. FC Guben (N)  14  3  1  10 027:570 0,47 07:21
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
Teilnahme Relegationsspiele
(M) Titelverteidiger Bezirk
(N) Aufsteiger aus der Gauliga

RelegationsspieleBearbeiten

Die Sieger der drei zweitklassigen Gauligen trafen in einer Finalrunde aufeinander, um den Teilnehmer an den Relegationsspielen gegen den Achtplatzierten der Bezirksliga zu ermitteln.

Gauliga Meisterschaft (2. Klasse):

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB 1901 Forst
(Sieger Gauliga Forst)
 2  2  0  0 004:000 04:00
 2. VfB Weißwasser
(Sieger Gauliga Cottbus)
 2  1  0  1 009:300 3,00 02:20
 3. VfB Senftenberg
(Sieger Gauliga Senftenberg)
 2  0  0  2 000:100 0,00 00:40
Legende
Teilnahme Relegationsspiel

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 1. April 1928 in Forst, das Rückspiel am 13. Mai 1928 in Guben statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
VfB 1901 Forst
(Sieger Gauligen)
4:2 1. FC Guben
(Achter Bezirksliga)
2:2 2:0

A-Liga OberlausitzBearbeiten

Die Bezirksliga Oberlausitz wurde mit folgendem Tabellenstand beendet.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Gelb-Weiß Görlitz  12  8  2  2 033:290 1,14 18:60
 2. STC Görlitz (M)  12  7  2  3 047:110 4,27 16:80
 3. Laubaner SVA  12  7  1  4 043:240 1,79 15:90
 4. Saganer SV  12  6  1  5 028:180 1,56 13:11
 5. Sportfreunde Seifersdorf  12  3  3  6 019:310 0,61 09:15
 6. VfB Bunzlau  12  3  1  8 013:440 0,30 07:17
 7. VfB Sorau  12  2  2  8 023:490 0,47 06:18
A Fusion aus VfB Lauban und SC Germania Lauban.
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
(M) Titelverteidiger Bezirk
  • Aufsteiger zur kommenden Saison: SC Halbau

Bezirksliga NiederschlesienBearbeiten

Die Bezirksliga Niederschlesien wurde diese Saison in einer Gruppe ausgespielt, es gewann erneut der VfB Liegnitz

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Liegnitz (M)  16  13  0  3 075:220 3,41 26:60
 2. FC Blitz Liegnitz  16  11  3  2 037:260 1,42 25:70
 3. SC Preußen 1911 Glogau  16  10  0  6 070:510 1,37 20:12
 4. DSC Neusalz  16  8  3  5 050:470 1,06 19:13
 5. Vereinigte Grünberger Sportfreunde  16  8  2  6 055:350 1,57 18:14
 6. SpVgg 1896 Liegnitz  16  6  0  10 044:540 0,81 12:20
 7. SC Jauer  16  2  4  10 039:730 0,53 08:24
 8. SpVgg Blau-Weiß ZüllichauB  16  3  2  11 031:600 0,52 08:24
 9. Vgt. Sportfreunde Preußen Wohlau  16  2  4  10 026:590 0,44 08:24
B Namensänderung von FV 1920 Züllichau zu SpVgg Blau-Weiß Züllichau.
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
Teilnahme Entscheidungsrunde Platz 7–9
(M) Titelverteidiger Bezirk

Entscheidungsrunde Platz 7–9:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Jauer  2  2  0  0 004:200 2,00 04:00
 2. Vgt. Sportfreunde Preußen Wohlau  2  1  0  1 008:400 2,00 02:20
 3. SpVgg Blau-Weiß Züllichau  2  0  0  2 000:600 0,00 00:40
Legende
Teilnahme Relegationsspiele

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 10. Juni 1928 in Züllichau, das Rückspiel am 17. Juni 1928 in Lüben und das Entscheidungsspiel am 12. August 1928 in Glogau statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel 3. Spiel
SpVgg Blau-Weiß Züllichau
(Letzter Bezirksliga)
7:6 SVgg Lüben
(Sieger 1. Klassen )
2:3 3:2 2:1

1. Klasse MittelschlesienBearbeiten

Die mittelschlesische Meisterschaft wurde zuerst in vier Gauen ausgetragen, deren Sieger für die Finalrunde qualifiziert waren. Der Breslauer SC 08 wurden zum dritten Mal Mittelschlesischer Meister.

A-Liga BreslauBearbeiten

Die Vereinigten Breslauer Sportfreunde waren automatisch als Titelverteidiger für die südostdeutsche Endrunde 1928 qualifiziert. Zur kommenden Spielzeit wurde die A-Liga in zwei Staffeln geteilt.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Breslauer SC 08  22  19  0  3 070:270 2,59 38:60
 2. Vereinigte Breslauer Sportfreunde (SOM)  22  16  2  4 088:330 2,67 34:10
 3. VfB Breslau  22  17  0  5 080:390 2,05 34:10
 4. Breslauer FV Stern 06 (M)  22  13  2  7 070:420 1,67 28:16
 5. SC Vorwärts Breslau  22  12  2  8 055:540 1,02 26:18
 6. Breslauer SpVgg Komet 05 (N)  22  8  4  10 061:600 1,02 20:24
 7. SC Hertha Breslau  22  8  4  10 045:530 0,85 20:24
 8. SC Alemannia Breslau  22  8  2  12 043:520 0,83 18:26
 9. VfR 1897 Breslau (N)  22  9  0  13 034:530 0,64 18:26
10. SC Schlesien 1901-Rapid Breslau  22  6  3  13 042:560 0,75 15:29
11. VSV Union Wacker Breslau (N)  22  4  2  16 027:790 0,34 10:34
12. SC Minerva-Rasenfreunde Breslau (N)  22  1  1  20 023:900 0,26 03:41
Legende
Qualifikation mittelschlesische Bezirksmeisterschaft
Qualifikation südostdeutsche Endrunde
Teilnahme Relegationsspiele
(SOM) Südostdeutscher Titelverteidiger
(M) Titelverteidiger Bezirk
(N) Aufsteiger aus der B-Liga

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 17. Juni 1928, das Rückspiel am 24. Juni 1928 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SC Minerva-Rasenfreunde Breslau
(Letzter A-Liga)
1:7 SC Germania Breslau
(Sieger B-Liga)
1:2 0:5

Gau OelsBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SSC 1901 Oels  5  5  0  0 020:700 2,86 10:00
 2. VfR Oels  4  2  0  2 008:900 0,89 04:40
 3. SpVgg 08 Oels  5  2  0  3 008:140 0,57 04:60
 4. SC Preußen Festenberg  6  1  0  5 011:170 0,65 02:10
Legende
Qualifikation mittelschlesische Bezirksmeisterschaft

Gau BriegBearbeiten

Aus unbekannten Gründen nahm der Zweitplatzierte SpVgg 1910 Brieg an der Finalrunde um die mittelschlesische Meisterschaft teil.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Brega Brieg  9  6  1  2 040:130 3,08 13:50
 2. SpVgg 1910 Brieg  7  5  1  1 018:800 2,25 11:30
 3. SC Preußen Brieg  8  4  2  2 012:200 0,60 10:60
 4. SSVgg Grottkau  8  3  1  4 022:900 2,44 07:90
 5. SSC Brieg  7  1  1  5 009:330 0,27 03:11
 6. VfB 1921 Löwen (N)  5  0  0  5 000:180 0,00 00:10
Legende
Qualifikation mittelschlesische Bezirksmeisterschaft
Absteiger in die 2. Klasse
(N) Aufsteiger aus der 2. Klasse

Gau NamslauBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Sportfreunde Preußen Konstadt (N)C  4  4  0  0 014:300 4,67 08:00
 2. Sportfreunde Bernstadt  1  0  0  1 001:300 0,33 00:20
 3. SV Schlesien Namslau  1  0  0  1 000:000 1,00 00:20
 4. SC Preußen Namslau  2  0  0  2 002:110 0,18 00:40
C Wechselte aus der 1. Klasse Oppeln des Bezirkes Oberschlesien in diese Liga.
Legende
Qualifikation mittelschlesische Bezirksmeisterschaft
zurückgezogen
(N) Neuling

Mittelschlesische BezirksmeisterschaftBearbeiten

Vorrunde:

Datum Ergebnis Ort
22. Januar 1928 SSC 1901 Oels
(Sieger Gau Oels)
5:1 Sportfreunde Konstadt
(Sieger Gau Namslau)
Oels
22. Januar 1928 SpVgg 1910 Brieg
(Teilnehmer Gau Brieg)
1:9 Breslauer SC 08
(Sieger Gau Breslau)
Brieg

Finale:

Datum Ergebnis Ort
5. Februar 1928 Breslauer SC 08 6:0 SSC 1901 Oels Breslau

Bezirksliga OberschlesienBearbeiten

Die Bezirksliga Oberschlesien wurde in dieser Saison erneut in einer Gruppe ausgetragen. Der SC Preußen Zaborze wurde zum ersten Mal Oberschlesischer Meister.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SC Preußen Zaborze  14  11  1  2 050:170 2,94 23:50
 2. Beuthener SuSV 09  14  11  0  3 053:200 2,65 22:60
 3. SpVgg Vorwärts-Rasensport Gleiwitz (M)  14  9  2  3 057:370 1,54 20:80
 4. VfB 1910 Gleiwitz  14  6  2  6 037:440 0,84 14:14
 5. SpVgg Deichsel Hindenburg  14  6  2  6 028:340 0,82 14:14
 6. Vgt. Oppelner Sportfreunde  14  5  0  9 030:400 0,75 10:18
 7. SV Delbrückschächte Hindenburg (N)  14  2  1  11 015:500 0,30 05:23
 8. SV Preußen Ratibor  14  2  0  12 020:480 0,42 04:24
Legende
Qualifikation südostdeutsche Fußballmeisterschaft
Teilnahme Relegationsspiele
(M) Titelverteidiger Bezirk
(N) Aufsteiger aus der 1. Klasse

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 12. August 1928 in Beuthen, das Rückspiel am 19. August 1928 in Ratibor statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SpVgg Beuthen
(Sieger 1. Klassen)
4:7 SV Preußen Ratibor
(Letzter Bezirksliga)
3:3 1:4

Bezirksliga BerglandBearbeiten

Die Bezirksliga Bergland wurde in zwei Gruppen ausgespielt. Bezirksmeister wurde der VfR 1915 Schweidnitz, aus Terminnot nahm aber der Waldenburger SV 1909 an der südostdeutschen Meisterschaftsendrunde teil.

Bergland OstkreisBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Preußen Glatz (M)  10  6  1  3 027:150 1,80 13:70
 2. VfR 1915 Schweidnitz  10  6  1  3 029:240 1,21 13:70
 3. SpVgg 1908 Reichenbach  10  5  1  4 019:190 1,00 11:90
 4. VfB Langenbielau (N)  9  4  1  4 017:190 0,89 09:90
 5. Vereinigte Strehlener Sportfreunde  9  3  1  5 014:220 0,64 07:11
 6. RSV Hertha Münsterberg  10  2  1  7 020:270 0,74 05:15
Legende
Teilnahme Entscheidungsrunde
Teilnahme Abstiegsspiel
(M) Titelverteidiger Bezirk
(N) Aufsteiger aus der 1. Klasse

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis Ort
26. Februar 1928 VfR 1915 Schweidnitz 5:0 SV Preußen Glatz Reichenbach

Bergland WestkreisBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. STC HirschbergD  10  7  1  2 035:210 1,67 15:50
 2. Waldenburger SV 09  10  7  1  2 031:190 1,63 15:50
 3. SV Silesia Freiburg  10  6  0  4 037:290 1,28 12:80
 4. SV Preußen Waldenburg-Altwasser  10  6  0  4 032:310 1,03 12:80
 5. Schweidnitzer FV 1911  10  3  0  7 026:310 0,84 06:14
 6. Vgt. Striegauer Sportfreunde  10  0  0  10 008:380 0,21 00:20
D Fusion des SV Hirschberg 1919 mit dem STC Hirschberg.
Legende
Qualifikation Finale Bergland
Teilnahme Abstiegsspiel

Entscheidungsspiel Platz 1:

Datum Ergebnis Ort
22. Januar 1928 Waldenburger SV 09 6:2 STC Hirschberg 1919 Landeshut

Entscheidungsspiele AbstiegBearbeiten

Spiel um Klassenerhalt:

Datum Ergebnis Ort
22. Januar 1928 RSV Hertha Münsterberg
(Letzter Ostkreis)
3:2 Vgt. Striegauer Sportfreunde
(Letzter Westkreis)
Langenbielau

Relegationsspiele:

Das Hinspiel fand am 12. August 1928 in Schweidnitz, das Rückspiel am 19. August 1928 in Striegau statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SV Preußen Schweidnitz 8:0 Vgt. Striegauer Sportfreunde 8:0 0:0

Bezirksmeisterschaft BerglandBearbeiten

Das Hinspiel fand am 22. April 1928 in Waldenburg, das Rückspiel am 10. Juni 1928 in Schweidnitz statt. Auf Grund von Terminnot wurde jedoch der Waldenburger SV 09 zwischen drin als Teilnehmer an der südostdeutschen Endrunde bestimmt. Die eigentliche Meisterschaft gewann der VfR Schweidnitz.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Waldenburger SV 09
(Sieger Westkreis)
2:5 VfR Schweidnitz
(Sieger Ostkreis)
1:3 1:2

Südostdeutsche FußballendrundeBearbeiten

Die Endrunde um die Südostdeutsche Fußballmeisterschaft wurde in der Saison 1927/28 erneut als Rundenturnier ausgetragen. Qualifiziert waren die Sieger der 6 Bezirksklassen, der Titelverteidiger Breslauer SC 08 sowie der Cottbuser FV 1898 als Verbandspokalsieger. Der Breslauer SC 08 wurden zum zweiten Mal südostdeutscher Meister.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1.   Breslauer SC 08
(Sieger Bezirk Mittelschlesien)
 7  6  0  1 031:120 2,58 12:20
 2.   Vereinigte Breslauer Sportfreunde (SOM)
(Titelverteidiger)
 7  5  0  2 034:900 3,78 10:40
 3.   SC Preußen Zaborze
(Sieger Bezirk Oberschlesien)
 7  4  1  2 030:130 2,31 09:50
 4.   FV Brandenburg Cottbus
(Sieger Bezirk Niederlausitz)
 7  4  1  2 023:120 1,92 09:50
 5.   Cottbuser FV 1898
(Verbandspokalsieger)
 7  3  1  3 019:200 0,95 07:70
 6.   VfB Liegnitz
(Sieger Bezirk Niederschlesien)
 7  3  0  4 009:190 0,47 06:80
 7.   Waldenburger SV 1909
(Teilnehmer Bezirk Bergland)
 7  1  1  5 004:270 0,15 03:11
 8.   SpVgg Gelb-Weiß Görlitz
(Sieger Bezirk Oberlausitz)
 7  0  0  7 008:460 0,17 00:14
Legende
Südostdeutscher Fußballmeister
Südostdeutscher Vizemeister
(SOM) südostdeutscher Titelverteidiger

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten