Hauptmenü öffnen

Die Boeing Stearman ist ein Doppeldecker-Schulflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Boeing-Stearman. Die Werksbezeichnung lautet Model 75.

Boeing-Stearman PT-17
Boeing Stearman N67193.jpg
Boeing PT-17 Stearman
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller:

Boeing

Erstflug: 26. November 1934
Indienststellung: 1936
Produktionszeit:

1936 bis 1944

Stückzahl: 8584

Inhaltsverzeichnis

Bauart und EinsatzzweckBearbeiten

Die Boeing Stearman ist einer der bekanntesten und meistgebauten Doppeldecker, über 8.500 Stück wurden ab 1934 produziert. Das US Army Air Corps setzte sie mit den Bezeichnungen PT-13, PT-17 und PT-18 Kaydet als Schulflugzeuge ein. Bei der United States Navy wurde sie als N2S bezeichnet. Von der PT-27 wurden 300 ab 1942 zur Royal Canadian Air Force exportiert, von der PT-17 gingen 150 Stück nach China (einschließlich Lizenz zum Nachbau) und insgesamt rund 50 nach Brasilien, Dominikanische Republik, Guatemala, Kuba und Venezuela. Nach Angaben von Boeing wurden 8.584 Maschinen produziert sowie weitere 2.000 in Form von Ersatzteilen.

2.100 Maschinen wurden nach 1945 als Sprühflugzeuge in der Landwirtschaft eingesetzt. Dazu wurden die Flügel aluminiumbeplankt, da die Chemikalien die Stoffbespannung angegriffen hätten. In weiterer Folge wurden diese Flugzeuge mit besseren Motoren ausgestattet.

Super StearmanBearbeiten

Die Super Stearman ist die Sportversion dieses Flugzeugs.

Im Gegensatz zur klassischen Version wurde sie mit einer Motorhaube versehen, trägt eine rot-weiße Lackierung und hat vier Querruder. Bekannt wurde die Super Stearman als Akrobatik-Star bei vielen Flugshows.

VersionenBearbeiten

 
Boeing PT-13D in Zeltweg, 2009

Die FAA führt in dem zugehörigen zivilen Kennblatt A-743[1] folgende Versionen auf:

  • A75L3: Lycoming Sternmotor vom Typ R-680-B4C, -B4D oder -B4E
  • 75: (Army PT-1) Lycoming Sternmotor vom Typ R-680-B4C, -B4D oder -B4E
  • B75: (Navy N2S-5) Lycoming Sternmotor vom Typ R-680-B4C, -B4D oder -B4E
  • E75: (Army PT-13D, Navy N2S-5, PT-13D/N2S-5) Lycoming Sternmotor vom Typ R-680-B4C, -B4D oder -B4E
  • A75J1: (Army PT-18) Jacobs R-755-7 Sternmotor
  • A75L300: Modifikation der 75er Versionen auf die Lycoming Sternmotoren Lycoming B680-E3, -E3A oder Lycoming R680-E3B
  • A75N1: (Army PT-17, -17A; Navy N2S-1, -4) Continental Sternmotoren W-670-6A oder -6N
  • B75N1: (Navy N2S-3) Continental Sternmotoren W-670-6A oder -6N
  • D75N1: (Army PT-27) Die Bezeichnung für die B75N1 für die Army.
  • IB75A: Pratt & Whitney Sternmotor T1B-3 (R-985-AN1 oder -AN-3)
  • E75N1: (Diese Angabe findet sich auf dem Typenschild, entspricht jedoch der E75 (Army PT-13D, Navy N2S-5 or PT-13D/N2S-5))

Die USAAF setzte folgende Versionen ein:

  • PT-13: luftgekühlter Neunzylinder-Sternmotor Typ Lycoming R-680, 2.141 wurden gebaut.
    • PT-13: R-680-B4B Motor, 26 wurden gebaut (Boeing Model 75).
    • PT-13A: R-680-7 Motor, 92 wurden 1937/38 gebaut.
    • PT-13B: R-680-11 Motor, 255 wurden 1939/40 gebaut.
    • PT-13C: Ausrüstung von sechs PT-13B für die Instrumentenflugschulung.
    • PT-13D: PT-13A mit R-680-17 Motor, 353 wurden gebaut.
 
PT-17 beim Wingwalking auf der Aero Friedrichshafen 2009
  • PT-17: luftgekühlter Siebenzylinder-Sternmotor Typ Continental R-670-5, 3.519 wurden gebaut.
    • PT-17A: Ausrüstung von 18 PT-17 für den Instrumentenflug.
    • PT-17B: Umrüstung von drei PT-17 zu Sprühflugzeugen.
  • PT-18: PT-13 mit Jacobs R-755 Motor, 150 wurden gebaut.
    • PT-18A: Ausrüstung von sechs PT-18 für Blindflugtraining.
  • PT-27: Bezeichnung für 300 an die RCAF im Rahmen des Leih- und Pachtabkommens gelieferte PT-17.
 
NS-1 der US Navy 1936

Die U.S. Navy setzte folgende Versionen ein:

  • NS-1: 220 PS (164 kW): luftgekühlter Neunzylinder-Sternmotor Typ Wright J-5 Whirlwind, 61 wurden gebaut (Boeing Model 73)
  • N2S-1: R-670-14 Motor, 250 wurden gebaut.
  • N2S-2: R-680-8 Motor, 125 wurden gebaut.
  • N2S-3: R-670-4 Motor, 1.875 wurden gebaut.
  • N2S-4: 577 wurden gebaut, inklusive 99 PT-17 der USAAF mit R-670-5 Motor.
  • N2S-5: R-680-17 Motor, 1.450 wurden gebaut.

ProduktionBearbeiten

Abnahme der Stearman Kaydet durch die USAAF und die US Navy 1940 bis 1945:[2]

Version 1940 1941 1942 1943 1944 1945 SUMME
PT-13B, PT-17, N2S-3 376 1523 1899
PT-18 98 52         150
N2S-1 114 136         250
N2S-2   125         125
N2S-3   225         225
PT-17, N2S-3, N2S-4 1917 1655 3572
PT-27     300       300
PT-13D, N2S-5 988 708 72 1768
SUMME 588 2061 2217 2643 708 72 8289

Die USAAF übernahm im Laufe des Jahres 1941 die Abnahme der Kaydet für die Navy, sodass die betreffenden Flugzeuge unter der USAAF-Bezeichnung vereinnahmt wurden. In der Zahl der PT-13/PT-17 sind eine geringe Anzahl Exportmodelle beinhaltet. Vor 1940 wurden 295 Stearman Kaydet gebaut.

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten
Besatzung 1+1
Länge 7,63 m
Spannweite 9,8 m
Höhe 2,8 m
Leermasse 880 kg
max. Startmasse 1230 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Reichweite 480 km
Originalmotor ein Continental R-670 mit 220 PS (162 kW)

ZwischenfälleBearbeiten

In der Nutzungszeit diese Flugzeugmodells gab es bisher 852 Unfälle mit insgesamt 207 Toten.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FAA: FAA Type Certificate A-743. In: faa.gov. FAA, 15. Oktober 1987, abgerufen am 2. Mai 2019 (englisch).
  2. Statistical Digest of the USAF 1946. S. 100 ff.; www.uswarplanes.net; Phillips, Edward H.: Stearman Aircraft. A Detailed History, North Branch 2006, S. 201 f.
  3. Unfälle mit der Boeing-Stearman, Aviation Safety Network WikiBase (englisch), abgerufen am 10. März 2019