Bistum Bydgoszcz

römisch-katholisches Bistum in Polen

Das Bistum Bydgoszcz (lat.: Dioecesis Bydgostiensis, poln.: Diecezja bydgoska) ist eine in Polen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Bydgoszcz (deutsch Bromberg).

Bistum Bydgoszcz
Karte Bistum Bydgoszcz
Basisdaten
Staat Polen
Kirchenprovinz Gniezno
Metropolitanbistum Erzbistum Gniezno
Diözesanbischof Krzysztof Włodarczyk
Emeritierter Diözesanbischof Jan Tyrawa
Gründung 2004
Fläche 5200 km²
Pfarreien 152 (2018 / AP 2019)
Einwohner 620.000 (2018 / AP 2019)
Katholiken 580.000 (2018 / AP 2019)
Anteil 93,5 %
Diözesanpriester 294 (2018 / AP 2019)
Ordenspriester 99 (2018 / AP 2019)
Katholiken je Priester 1476
Ordensbrüder 109 (2018 / AP 2019)
Ordensschwestern 131 (2018 / AP 2019)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Polnisch
Kathedrale Katedra św. Marcina i Mikołaja
Anschrift Kuria Diecezjalna
ul. Ks. Malczewskiego 1
85-104 Bydgoszcz
Polska
Website www.diecezja.bydgoszcz.pl
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Gniezno

Kirchenprovinz Gniezno

Kathedrale in Bydgoszcz

Geschichte Bearbeiten

Das Bistum Bydgoszcz (dt. Bromberg) wurde am 24. Februar 2004 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Dilectorum Poloniae fidelium aus Gebietsabtretungen der Bistümer Koszalin-Kołobrzeg und Pelplin sowie des Erzbistums Gniezno errichtet und dem Erzbistum Gniezno als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Erster Bischof wurde Jan Tyrawa. Ihm folgte im September 2021 Krzysztof Włodarczyk.

Dekanate Bearbeiten

  • Białe Błota (Weißfelde)
  • Bydgoszcz I (Północ)
  • Bydgoszcz II (Śródmieście)
  • Bydgoszcz III (Południe)
  • Bydgoszcz IV (Wyżyny)
  • Bydgoszcz V (Fordon)
  • Bydgoszcz VI (Bartodzieje)
  • Kcynia (Exin)
  • Łabiszyn (Labischin)
 
Unsere Liebe Frau von der Rose

Bistumspatrone Bearbeiten

  • Matka Boża Pięknej Miłości – Unsere Liebe Frau von der Rose (Kathedrale von Bydgoszcz)
  • Sel. Michał Kozal – 14. Juni

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Bistum Bydgoszcz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Dilectorum Poloniae fidelium, AAS 96 (1004), n. 5, S. 254f.