Bezirk Urfahr-Umgebung

Bezirk in Oberösterreich
Bezirk Urfahr-Umgebung
Lage im Bundesland Oberösterreich
Bezirk Braunau am InnBezirk EferdingBezirk FreistadtBezirk GmundenBezirk GrieskirchenBezirk KirchdorfLinzBezirk Linz-LandBezirk PergBezirk RiedBezirk RohrbachBezirk SchärdingSteyrBezirk Steyr-LandBezirk Urfahr-UmgebungBezirk VöcklabruckWels (Stadt)Bezirk Wels-LandLage des Bezirks Bezirk Urfahr-Umgebung im Bundesland Oberösterreich (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Basisdaten
Bundesland Oberösterreich
NUTS-III-Region AT-312/313
Verwaltungssitz Linz
Fläche 659,67 km²
(31. Dezember 2019)
Einwohner 87.127 (1. Jänner 2022)
Bevölkerungsdichte 132 Einw./km²
Kfz-Kennzeichen UU
Bezirkskennzahl 416
Bezirkshauptmannschaft
Bezirkshauptmann Paul Gruber
Webseite bh-urfahr-
umgebung.gv.at
Karte
Alberndorf in der RiedmarkAltenberg bei LinzBad LeonfeldenEidenbergEngerwitzdorfFeldkirchen an der DonauGallneukirchenGoldwörthGramastettenHaibach im MühlkreisHellmonsödtHerzogsdorfKirchschlag bei LinzLichtenbergLinzOberneukirchenOttenschlag im MühlkreisOttensheimPuchenauReichenau im MühlkreisReichenthalSchenkenfeldenSonnberg im MühlkreisSt. Gotthard im MühlkreisSteyreggVorderweißenbachWaldingZwettl an der RodlOberösterreichLage der Gemeinde Bezirk Urfahr-Umgebung im Bezirk Urfahr-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Der Bezirk Urfahr-Umgebung ist ein politischer Bezirk des Landes Oberösterreich.

Er erstreckt sich nördlich von Linz bis an die tschechische Grenze und gehört gemäß der Einteilung der Viertel in das Mühlviertel. Sitz der Bezirkshauptmannschaft ist Linz-Urfahr, ein nördlich der Donau gelegener Stadtteil von Linz. Somit ist Urfahr-Umgebung einer der wenigen Bezirke Österreichs, die nicht direkt nach dem Sitz der Bezirkshauptmannschaft bzw. Statutarstadt benannt sind.

GeschichteBearbeiten

Der Bezirk Urfahr wurde 1903 durch Gebietsabtrennungen vom Bezirk Freistadt (Bezirksgerichtssprengel Leonfelden) und vom Bezirk Linz-Land (Bezirksgerichtssprengel Ottensheim und Urfahr) gebildet. Damals war Urfahr noch eine selbständige Stadt, 1919 jedoch wurde Urfahr nach Linz eingemeindet. Der Bezirk, der damit seinen Hauptort verloren hatte, wurde in Urfahr-Umgebung umbenannt. 1938 wurde der Bezirk wieder aufgelöst und den Bezirkshauptmannschaften Freistadt und Linz-Land angegliedert.[1] Ab 1945 war die Verwaltung wieder in Urfahr, Neugasse 7, eingerichtet[2], der Bezirksgerichtssprengel Leonfelden verblieb jedoch beim Bezirk Freistadt. 1960 verfügte die oberösterreichische Landesregierung die Wiedererrichtung des Bezirks Urfahr-Umgebung mit allen 27 Gemeinden, die auch derzeit Teil des Bezirks sind.[3]

Am 1. Jänner 1958 wurde das Bezirksgericht Ottensheim aufgelöst und die Gemeinden dem BG Urfahr zugeteilt.

Mit 1. Jänner 2013 wurde das Bezirksgericht Leonfelden aufgelöst und die Gemeinden auf die Sprengel der Bezirksgerichte Freistadt und Rohrbach aufgeteilt. Seitdem besteht im Bezirk kein Bezirksgericht mehr und für den Bezirk sind drei Bezirksgerichte zuständig, deren Sitze sich in drei verschiedenen politischen Bezirken befinden.

Heute zählt der früher fast ausschließlich landwirtschaftlich dominierte Bezirk Urfahr-Umgebung aufgrund der begehrten Wohnlage im Nahebereich der Landeshauptstadt Linz zu den am schnellsten wachsenden Bezirken Österreichs. Es gibt fast keine Industrie, die Mehrzahl der Einwohner pendelt nach Linz.

Mit 1. Jänner 2018 wurde die Gemeinde Schönegg (Bezirk Rohrbach) Teil der Gemeinde Vorderweißenbach, das ehemalige Gemeindegebiet wurde damit Teil des Bezirks Urfahr-Umgebung.[4]

Angehörige GemeindenBearbeiten

Der Bezirk Urfahr-Umgebung umfasst 27 Gemeinden, darunter drei Städte und zwölf Marktgemeinden.

 
Gemeinden des Bezirks Urfahr-Umgebung
Die Einwohnerzahlen stammen vom 1. Jänner 2022.[5]
Gemeinde Lage Ew km² Ew / km² Gerichts­bezirk Region Typ

Foto
Alberndorf in der Riedmark
 


  4.198 40,44 104 Urfahr Gemeinde

 

 

Altenberg bei Linz
 


  4.696 36,20 130 Urfahr Markt-
gemeinde

Bad Leonfelden
 


  4.297 40,33 107 Freistadt Stadt-
gemeinde

 

 

Eidenberg
 


  2.090 29,28 71 Urfahr Gemeinde

Engerwitzdorf
 


  9.054 41,09 220 Urfahr Gemeinde

 

 

Feldkirchen an der Donau
 


  5.426 39,35 138 Urfahr Markt-
gemeinde

Gallneukirchen
 


  6.623 5,18 1278 Urfahr Stadt-
gemeinde

 

 

Goldwörth
 


  783 10,83 72 Urfahr Gemeinde

Gramastetten
 


  5.122 40,20 127 Urfahr Markt-
gemeinde

Haibach im Mühlkreis
 


  937 14,49 65 Freistadt Gemeinde

Hellmonsödt
 


  2.364 18,08 131 Urfahr Markt-
gemeinde

 

 

Herzogsdorf
 


  2.705 35,39 76 Urfahr Markt-
gemeinde

Kirchschlag bei Linz
 


  2.211 16,78 132 Urfahr Gemeinde

 

 

Lichtenberg
 


  2.844 18,49 154 Urfahr Gemeinde

Oberneukirchen
 


  3.141 34,55 91 Rohrbach Markt-
gemeinde

Ottenschlag im Mühlkreis
 


  564 13,18 43 Freistadt Gemeinde

Ottensheim
 


  4.800 11,81 406 Urfahr Markt-
gemeinde

Puchenau
 


  4.560 8,19 557 Urfahr Gemeinde

 

 

Reichenau im Mühlkreis
 


  1.335 9,54 140 Freistadt Markt-
gemeinde

Reichenthal
 


  1.492 18,85 79 Freistadt Markt-
gemeinde

 

 

Sankt Gotthard im Mühlkreis
 


  1.335 11,99 111 Urfahr Gemeinde

 
Schenkenfelden
 


  1.616 25,66 63 Freistadt Markt-
gemeinde

 

 

Sonnberg im Mühlkreis
 


  1.094 12,55 87 Urfahr Gemeinde

Steyregg
 


  5.120 33,08 155 Urfahr Stadt-
gemeinde

 

 

Vorderweißenbach
 


  2.714 63,47 43 Rohrbach Markt-
gemeinde

 

 

Walding
 


  4.273 15,32 279 Urfahr Markt-
gemeinde

 

 

Zwettl an der Rodl
 


  1.733 15,36 113 Freistadt Markt-
gemeinde

MittelpunktBearbeiten

Der Flächenschwerpunkt des Bezirkes Urfahr-Umgebung liegt in der Katastralgemeinde Kirchschlag, Gemeinde Kirchschlag ().[6]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Daten ohne die ehemalige Gemeinde Schönegg (= Gebietsstand 2017).


WeblinksBearbeiten

Commons: Bezirk Urfahr-Umgebung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Oberösterreichisches Landesarchiv: Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung. Abgerufen am 21. März 2021.
  2. 115 Jahre Bezirkshauptmannschaft: Bezirk Urfahr hat bewegte Geschichte. Abgerufen am 21. März 2021.
  3. ÖNB-ALEX – Landesgesetzblatt OÖ 1819–1995. Abgerufen am 21. März 2021.
  4. 85. Verordnung der Oö. Landesregierung betreffend die Vereinigung der Gemeinden Schönegg und Vorderweißenbach im LGBl für Oö, ausgegeben am 30. November 2017.
  5. Statistik Austria – Bevölkerung zu Jahresbeginn nach administrativen Gebietseinheiten (Bundesländer, NUTS-Regionen, Bezirke, Gemeinden) 2002 bis 2022 (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  6. Mittelpunkt

Koordinaten: 48° 24′ N, 14° 18′ O