Hauptmenü öffnen

Bahnhof Gemünden (Main)

Bahnhof der Stadt Gemünden am Main

Der Bahnhof Gemünden (Main) ist ein regionaler Knotenpunkt in Gemünden am Main im Landkreis Main-Spessart.

Gemünden (Main)
Bahnhof Gemünden, Straßenseite
Bahnhof Gemünden, Straßenseite
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 8
Abkürzung NGM
IBNR 8000120
Kategorie 4
Eröffnung 1. Oktober 1854
Profil auf Bahnhof.de Gemuenden__Main_
Lage
Ort/Ortsteil Gemünden am Main
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 3′ 0″ N, 9° 42′ 0″ OKoordinaten: 50° 3′ 0″ N, 9° 42′ 0″ O
Höhe (SO) 159 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Bahnhof wurde als Gemünden an der Ludwigs-Westbahn angelegt, die hier am 1. Oktober 1854 in Betrieb ging. 1873 wurde die aus Elm in Preußen kommende Strecke Flieden–Gemünden in den Bahnhof eingeführt. Gemünden wurde zu einem Gemeinschaftsbahnhof der Preußischen Staatseisenbahnen und der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen.[4] Zum 1. Mai 1912 wurde die Bezeichnung in Gemünden (Main) geändert.[5] Damit sollte einer Verwechslung gegenüber dem Bahnhof Gemünden (Wohra) vorgebeugt werden.[6]

BahnhofskategorieBearbeiten

Nach Fertigstellung der Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg wurde der vorher als Regionalknoten (Bahnhofskategorie 3) eingestufte Bahnhof auf die fünfte von damals sechs Kategorien (Nahverkehrssystemhalt) heruntergestuft, da ab diesem Zeitpunkt nahezu alle Intercity-Verbindungen über die Schnellfahrstrecke geführt wurden.

Mit der Neuzuordnung der Bahnhofskategorien nach objektiven und quantitativen Kriterien zum 1. Januar 2011 wurde der Bahnhof in die vierte von nunmehr sieben Kategorien eingeteilt.

BahnhofsanlageBearbeiten

Der Bahnhof verfügt über neun Bahnsteiggleise: ein Hausbahnsteig mit dem durchgehenden Gleis 2 und dem Stumpfgleis 1, sowie drei Inselbahnsteigen (Gleise 4 und 5, 6 und 7, 8 und 9).

Der Hausbahnsteig wird hauptsächlich von der Erfurter Bahn angefahren, vereinzelt auch von der Regionalbahn-Linie (Bamberg –) Würzburg – Schlüchtern. Diese hält hauptsächlich an Gleis 4, während Gleis 5 vom Regional-Express Würzburg – Frankfurt genutzt wird.

In Gegenrichtung bedient die Regionalbahn Gleis 6 und der Regional-Express Gleis 7. Die Gleise 8 und 9 werden nur noch vereinzelt von der Regionalbahnlinie Aschaffenburg – Gemünden angefahren. Auch Gleis 1 wird nur noch selten genutzt.

BetriebBearbeiten

Gemünden liegt im Tarifgebiet des Verkehrsverbundes Mainfranken (VVM) und wird heute ausschließlich im Schienenpersonennahverkehr bedient.

FernverkehrBearbeiten

Im Schienenpersonenfernverkehr hielten bis zum Fahrplanwechsel 2008 noch vereinzelte Intercity-Züge. So legte bis 2006 montags bis freitags ein Intercity-Zugpaar von Frankfurt nach München hier einen Halt ein.

2010 wurde der letzte sonntägliche Intercity von Stralsund nach Würzburg eingestellt. Im Dezember 2014 folgte der samstägliche IC Rottaler Land von Hamburg nach Passau. Seitdem hält in Gemünden planmäßig kein Fernzug mehr.

Im Nachreisezugverkehr wurden in Gemünden von 2012 bis 2014 die EuroNight-Züge Wien–Hamburg und Wien–Düsseldorf geteilt und vereinigt.

RegionalverkehrBearbeiten

Im Schienenpersonennahverkehr bedienen drei Linien regelmäßig den Gemündener Bahnhof, dazu kommen weitere Einzelzüge:

Die Regional-Express-Linie Würzburg – Frankfurt („Main-Spessart-Express“) verkehrt im Stundentakt auf der Main-Spessart-Bahn, abends endet ein Zug von Frankfurt bereits in Gemünden. Dabei werden Elektroloks der Baureihe 111 und der Baureihe 146 eingesetzt, die entweder mit Doppelstockwagen oder Modus-Wagen bespannt sind. Montags bis freitags verkehren auch Regionalbahnen zwischen Aschaffenburg und Gemünden (Main). Diese werden von der Baureihe 425 gefahren.

Hinzu kommt die Regionalbahn-Linie Bamberg – Würzburg – Jossa – Schlüchtern. Diese verkehrt ebenfalls im Stundentakt bis Jossa (nach Schlüchtern im Zweistundentakt). Ab Gemünden verkehrt diese Linie auf der Bahnstrecke Flieden–Gemünden weiter nach Jossa – Schlüchtern. Einige Züge enden und starten bereits in Gemünden. Eingesetzt werden Coradia Continental-Triebwagen (Baureihe 440). Morgens fährt ein Zug von Jossa nach Kitzingen. Ebenso starten drei Züge in Lohr Bahnhof, der erste fährt über Würzburg, Kitzingen, Neustadt(Aisch), Fürth nach Nürnberg.

Morgens starten hier zudem zwei Regionalbahnen über Würzburg und Ansbach nach Treuchtlingen.

Auf der Bahnstrecke Gemünden–Ebenhausen verkehrt die Erfurter Bahn im Stundentakt (am Wochenende im Zweistundentakt). Eingesetzt werden Dieseltriebzüge der Baureihe 650.

Der Gemündener Bahnhof wird von folgenden Linien bedient (Stand: Fahrplanjahr 2016):

Zuggattung Strecke Taktfrequenz
RE Main-Spessart-Express:
Frankfurt (Main)
HanauAschaffenburg – Gemünden (Main) Würzburg (–  Schweinfurt – Bamberg)
Stundentakt
Würzburg–Bamberg nur an Wochenenden und Feiertagen als „Freizeitexpress Frankenland“
RB Mainfrankenbahn:
(Schlüchtern –) Jossa – Gemünden (Main) Würzburg – Schweinfurt (– Bamberg)
Stundentakt
RB Mainfrankenbahn:
Gemünden (Main) Karlstadt (Main) Würzburg – Ochsenfurt – Steinach (b.Rothenburg o.d. Tauber) Ansbach – Gunzenhausen – Treuchtlingen
einzelne Züge
RB Aschaffenburg – Heigenbrücken – Lohr (Main) – Gemünden (Main) einzelne Züge
RB Lohr (Main) – Gemünden (Main) Würzburg (- Kitzingen – Neustadt(Aisch)Fürth(Bay)HbfNürnberg Hbf) einzelne Züge
EB Gemünden (Main) Bad Kissingen Ebenhausen (Unterfr) Schweinfurt Hbf – Schweinfurt Stadt 1-/2-Stundentakt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 28. September 1912, Nr. 48. Bekanntmachung Nr. 595, S. 365.
  2. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 1. Juni 1912, Nr. 28. Bekanntmachung Nr. 365, S. 209.
  3. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 28. September 1912, Nr. 48. Bekanntmachung Nr. 595, S. 365.