Hauptmenü öffnen

Bahnhof Schweinfurt Stadt

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Schweinfurt Stadt, umgangssprachlich Stadtbahnhof, ist ein Bahnhof in Schweinfurt, an der Bahnstrecke Bamberg–Rottendorf. Es ist der älteste Bahnhof der Stadt und der zweitgrößte nach dem Hauptbahnhof. Stattbahnhof (abgeleitet von der neuen Nutzung: statt Bahnhof) heißt das Kulturzentrum, das sich im historischen Bahnhofsgebäude befindet, das nicht mehr als Empfangsgebäude genutzt wird.

Bahnhof Schweinfurt Stadt
Erfurter Bahn im Bahnhof Schweinfurt Stadt
Erfurter Bahn
im Bahnhof Schweinfurt Stadt
Daten
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung NSST
IBNR 8005481
Architektonische Daten
Architekt Gottfried von Neureuther
Lage
Stadt/Gemeinde Schweinfurt
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 2′ 46″ N, 10° 14′ 35″ OKoordinaten: 50° 2′ 46″ N, 10° 14′ 35″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern

LageBearbeiten

Der Bahnhof liegt am Main, im Süden des Nordöstlichen Stadtteils (Kiliansberg), 500 m östlich der Altstadt und 250 m östlich des Stadtrings.

GeschichteBearbeiten

Verkehrliche BedeutungBearbeiten

Der Bahnhof wird heute nur noch von Regionalbahnen bedient. Er war der erste Bahnhof der Stadt, nachdem die Ludwigs-Westbahn 1852 von Bamberg nach Schweinfurt verlängert wurde und 1854 schließlich Würzburg Eisenbahnanschluss erhielt. 1874 wurde der inzwischen zu klein gewordene Stadtbahnhof um den Centralbahnhof, den heutigen Hauptbahnhof ergänzt, der bald die zentrale Rolle im örtlichen Bahnverkehr einnahm. Die Straßenbahn Schweinfurt, die von 1895 bis 1921 verkehrte, endete 400 m westlich des Stadtbahnhofs und fuhr zum Hauptbahnhof.

Der Stadtbahnhof wird heute vor allem von Bahnreisenden aus der Altstadt, dem Nordöstlichen Stadtteil sowie den Stadtteilen Hochfeld/Steinberg und Deutschhof genutzt, die sich wesentlich näher am Stadtbahnhof als am Hauptbahnhof befinden.

InfrastrukturBearbeiten

 
Stadtbahnhof mit Bahnhofsvorplatz

Das 1852–56 nach Plänen von Gottfried von Neureuther gebaute Empfangsgebäude des Schweinfurter Stadtbahnhofs befindet sich auf der nördlichen Gleisseite und steht mit seinen Anbauten unter Denkmalschutz. Es beherbergt seit 1997 das alternative Kulturzentrum Stattbahnhof, in dem auch mehrere Vereine ihren Sitz haben. In den beiden ehemaligen Warte-/Schalterhallen finden seitdem Konzerte und andere Musik-Events statt.

Der Bahnhof verfügt über drei Bahnsteiggleise, an denen der Personenverkehr abgewickelt wird. Der Hausbahnsteig ist nicht mehr in Gebrauch, das Gleisbett bewachsen. Zwischen den beiden Durchgangsgleisen 1 und 2 wurde ein Mittelbahnsteig angelegt, etwas mehr in Richtung Bamberg versetzt als der alte Bahnsteig, an dem die Züge der Relation Würzburg–Bamberg halten. Südlich davon befindet sich noch ein Kopfgleis 3 mit einem Seitenbahnsteig, an dem seit 2004 die Züge der Erfurter Bahn von und nach Bad Kissingen (Unterfranken-Shuttle) beginnen und enden. Der Gleiszugang am Bahnhof erfolgt über eine durchgängige Unterführung, Der Zugang zum Mittelbahnsteig ist nicht barrierefrei über eine Treppe, der Zugang zu Gleis drei geht über eine Rampe.

Güterverkehrsanlagen sind 2013 nicht mehr vorhanden, der Güterschuppen steht noch, die Gleisseite ist zugewachsen.

Das 1967 in Betrieb genommene Relaisstellwerk der Bauart SpDrL30 wird seit 1978 von Schweinfurt Hauptbahnhof ferngesteuert.

VerbindungenBearbeiten

Zuggattung Strecke Verkehrsangebot
Erfurter Bahn (EIB 4) Schweinfurt StadtSchweinfurt Hbf – Mellrichstadt Bahnhof (– Meiningen) 60-Minuten-Takt
Erfurter Bahn (EIB 5) Schweinfurt StadtSchweinfurt Hbf – Bad Kissingen (–Gemünden (Main)) 60-Minuten-Takt

WeblinksBearbeiten