Hauptmenü öffnen

Angelika Handt, verheiratete Kahl (* 10. Juli 1954 in Radebeul), ist eine deutsche Leichtathletin, die in den 1970er Jahren – für die DDR startend – eine erfolgreiche 400-Meter-Läuferin war.

Bei den Europameisterschaften 1974 gewann sie die Goldmedaille mit der 4-mal-400-Meter-Staffel (3:25,2 min, zusammen mit Waltraud Dietsch, Ellen Streidt und Brigitte Rohde). Im 400-Meter-Einzelrennen dieser Europameisterschaften wurde sie Fünfte (51,24 s). Bei den Hallenmeisterschaften des gleichen Jahres wurde sie Vierte.[1]

Angelika Handt startete für den SC Einheit Dresden. 1974 wurde sie mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet.[2] In ihrer aktiven Zeit war sie 1,70 m groß und 64 kg schwer.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Finale - 400 Meter - Frauen
  2. Neues Deutschland, 30. November 1974, S. 2