Hauptmenü öffnen

Aleksandar Aleksandrov

bulgarisch-aserbaidschanischer Ruderer

Aleksandar Aleksandrov (bulgarisch Александър Александров Alexandar Alexandrow; * 9. April 1990 in Sofia, Bulgarien) ist ein bulgarischer Ruderer, der seit 2010 für Aserbaidschan antritt. Er ist zweifacher Olympiateilnehmer sowie zweifacher Medaillengewinner bei Ruder-Europameisterschaften.

Aleksandar Aleksandrov Rudern
Alexandr Alexandrov from Azerbaijan at the 2015 World Rowing Championships.jpg
Aleksandrov bei den Weltmeisterschaften 2015
Nation BulgarienBulgarien Bulgarien (2005–2009)
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan (seit 2010)
Geburtstag 9. April 1990
Geburtsort SofiaBulgarien
Größe 189 cm
Gewicht 94 kg
Karriere
Disziplin Rudern / Skull
Nationalkader seit 2005
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
U23-Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der FISA Europameisterschaften
0Silber0 2014 Belgrad Doppelzweier
0Bronze0 2007 Posen Einer
Logo der FISA U23-Weltmeisterschaften
0Gold0 2012 Trakai Einer
0Silber0 2010 Brest Einer
Logo der FISA Junioren-Weltmeisterschaften
0Gold0 2008 Linz Einer
0Gold0 2007 Beijing Einer
0Silber0 2006 Amsterdam Einer
Letzte Änderung: 30. Juni 2017

KarriereBearbeiten

Aleksandrov begann im Jahr 2003 in Bulgarien mit dem Rudersport und konnte schnell Erfolge feiern. Bereits im jungen Alter von 15 Jahren nahm er 2005 erstmals an den Junioren-Weltmeisterschaften im Rudern teil, wo er mit seinem ebenfalls jungen Partner Georgi Boschilow jedoch nicht das A-Finale erreichen konnte. Bei drei weiteren Teilnahmen an den Nachwuchsweltmeisterschaften in den Jahren 2006 bis 2008 gewann Aleksandrov für Bulgarien antretend jedoch die eine Silber- und zwei Goldmedaillen im Einer. Ab dem Eintritt in die U23-Altersklasse im Jahr 2009 nahm er außerdem durchgehend bis 2012 an den U23-Weltmeisterschaften teil und gewann für Aserbaidschan antretend jeweils eine weitere Gold- und Silbermedaille im Einer.

In der offenen Altersklasse wurde Aleksandrov bereits ab 2007 für Bulgarien eingesetzt. Im Einer sammelte er erste Erfahrung beim Ruder-Weltcup in München sowie bei den Europameisterschaften in Posen, bei denen er die Bronzemedaille gewann. Seine letzte internationale Meisterschaftsteilnahme für Bulgarien absolvierte er bei den Europameisterschaften 2009.

Zur Saison 2010 wechselte Aleksandrov nach Aserbaidschan.[1] Dort wurde in Mingəçevir auf Betreiben des Staatspräsidenten İlham Əliyev ein Olympia-Trainingszentrum aus der Sowjetzeit für umgerechnet 38 Millionen Euro renoviert und eröffnet, wozu auch internationale Spitzenathleten verschiedener Sportarten mit Staatsgeldern gekauft wurden. Aleksandrov wechselte als einer von vier bulgarischen Ruderern nach Aserbaidschan, trainierte dort unter dem deutschen Trainer Rüdiger Hauffe und nahm die Staatsangehörigkeit an.

Sportlich gelang Aleksandrov in Aserbaidschan der Sprung in die Weltspitze der Skuller. Er qualifizierte sich bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2011 mit einem 11. Platz im Einer für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London, wo er das Finale erreichte und den fünften Gesamtrang belegte. Im Folgejahr wurde er bei den Europameisterschaften ebenfalls Fünfter, das WM-Finale verpasste er jedoch knapp. Ab 2014 ruderte Aleksandrov regelmäßig auch mit Boris Yotov im Doppelzweier, das Duo gewann die Silbermedaille bei den Europameisterschaften hinter der litauischen Auswahl. Zu den Weltmeisterschaften kehrte Aleksandrov in den Einer zurück und belegte Platz 6. Nachdem in der Folge die Teilnahme an den Ruder-Europameisterschaften 2015 im Einer mit einem 14. Rang misslang, konzentrierte er sich mit Yotov auf den Doppelzweier und qualifizierte diese Bootsklasse für Aserbaidschan mit einem siebten Rang bei den Weltmeisterschaften 2015 für die Olympischen Sommerspiele 2016. Bei 13 gestarteten Mannschaften gelang dem Duo in Rio de Janeiro jedoch lediglich der 12. Gesamtrang.

Im neuen Olympiazyklus kehrte Aleksandrov in den Einer zurück und erreichte mit dem sechsten Platz das Finale bei den Europameisterschaften 2017.

Aleksandrovs Körpergröße beträgt von 1,89 m bei einem Wettkampfgewicht von rund 94 kg.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The rebuilding of Azerbaijan. (PDF; 2,16 MB) In: World Rowing e-magazine, Ausgabe 16/2011. Weltruderverband, Juni 2011, abgerufen am 26. Juli 2017 (englisch).