Hauptmenü öffnen
Air Cairo
Airbus A320-200 der Air Cairo
IATA-Code: SM
ICAO-Code: MSC
Rufzeichen: AIR CAIRO
Gründung: 2003
Sitz: Kairo, AgyptenÄgypten Ägypten
Heimatflughafen:

Kairo

IATA-Prefixcode: 381
Leitung:

Yasser Elramly (CEO)

Flottenstärke: 7
Ziele: national und international
Website: www.flyaircairo.com

Air Cairo ist eine ägyptische Fluggesellschaft mit Sitz in Kairo und Basis auf dem Flughafen Kairo. Sie entstand im August 2003 und verwendet den Namen der ersten Air Cairo, die gleichzeitig zur Cairo Aviation umfirmiert wurde.

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1997 gründete der ägyptische Unternehmer Ibrahim Kamil die Fluggesellschaft Air Cairo, die ihren Betrieb im November 1998 mit zwei Tupolew Tu-204 aufnahm. Die Gesellschaft führte Frachtflüge sowie Passagierbeförderungen auf Ad-hoc-Charterbasis durch und setzte daneben ihre Maschinen im Wetlease für das Logistikunternehmen TNT Express ein.

Als die Charterfluggesellschaft Shorouk Air, die zu 51 % der Egypt Air gehörte, ihren Flugbetrieb im Jahr 2003 einstellte, entstanden freie Kapazitäten im ägyptischen IT-Charterverkehr. Ibrahim Kamil nutzte diese Gelegenheit zur Gründung einer neuen Fluggesellschaft, die primär im IT-Charterbereich tätig werden sollte. Er konnte Egypt Air und die Banque du Caire als Geschäftspartner gewinnen, die 40 % beziehungsweise 20 % der Gesellschaftsanteile übernahmen. Die neue Gesellschaft wurde im August 2003 mit einem Startkapital von 100 Millionen ägyptischen Pfund gegründet.[1] Ibrahim Kamil übertrug dabei den Namen seiner bisherigen Fluggesellschaft auf das neue Unternehmen. Die ursprüngliche Air Cairo erhielt gleichzeitig den Namen Cairo Aviation.[2]

Am 5. Dezember 2018 wurde Air Cairo die Lizenz zum Einfliegen nach Deutschland durch das Luftfahrt-Bundesamt entzogen, nachdem das Unternehmen gegen Sicherheitsauflagen hinsichtlich der Catering-Beladung verstoßen hatte.[3][4] Als Reaktion auf den Lizenzentzug, der zu diesem Zeitpunkt bis April 2019 andauern sollte, kündigten TUI- und die Thomas-Cook-Gruppe an, in Zukunft nicht länger auf Charterflüge der Air Cairo zurückgreifen zu wollen.[5] Das Einflugverbot wurde am 21. Dezember 2018 wieder aufgehoben.[6]

FlugzieleBearbeiten

Das Geschäftsfeld umfasst neben Charterflügen auch Flüge nach Europa, Afrika und Asien. Im deutschsprachigen Raum wurden bis zum 5. Dezember 2018 Flughafen Berlin-Schönefeld, Düsseldorf, Erfurt, Hamburg, Hannover, Hamburg, Nürnberg, Leipzig, München, Frankfurt, Köln und Stuttgart in Deutschland, Graz[7] und Linz in Österreich[8] sowie Zürich in der Schweiz angeflogen.

FlotteBearbeiten

Mit Stand Juli 2019 besteht die Flotte der Air Cairo aus sieben Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 11,6 Jahren:[9]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen
Airbus A320-200 7
Gesamt 7 0

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Air Cairo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Al Ahram Weekly, EgyptAir to Launch New Charter Flights Airline, August 20, 2003
  2. JP airline-fleets, Edition 2004/05
  3. Zwei Ägypten-Carrier dürfen nicht mehr in Deutschland landen. In: airliners.de. 5. Dezember 2018, abgerufen am 6. Dezember 2018.
  4. Fly Egypt und Air Cairo: Offenbar Fehler beim Catering. In: airliners.de. 6. Dezember 2018, abgerufen am 13. Dezember 2018.
  5. TUI Group, Thomas Cook drop use of FlyEgypt, Air Cairo. In: ch-aviation. ch-aviation GmbH, 11. Dezember 2018, abgerufen am 13. Dezember 2018 (englisch).
  6. Ägypten: Auch Air Cairo darf wieder ab Deutschland fliegen. In: airliners.de. 2. Januar 2019, abgerufen am 28. März 2019.
  7. Flughafen Graz :: Home :: Fluginformationen, Flugplan, Abflug, Ankunft, Reisen. In: www.flughafen-graz.at. Abgerufen am 22. November 2016.
  8. http://www.vffl.at/index.php/movements/77-movementsblog/614-2016-07-23-20-02-34
  9. Air Cairo Fleet Details and History. Abgerufen am 11. Oktober 2019.