2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1987/88

Spielzeit der zweithöchsten Spielklasse im deutschen Frauenhandball
2. Handball-Bundesliga (Frauen)
1987/88
2. Handball-Bundesliga (Frauen) 1986/87
Handball-Bundesliga (Frauen) 1987/88

Die 2. Handball-Bundesliga (Frauen) startete auch in der Saison 1987/88 mit einer Nord- und einer Südstaffel.

Saisonverlauf Bearbeiten

Aus der Staffel Nord stieg TuS Eintracht Minden, aus der Staffel Süd der 1. FC Nürnberg in die 1. Bundesliga auf.

Staffel Nord Bearbeiten

Abschlusstabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. TuS Eintracht Minden 18 322:268 +54 27:9
2. SC Germania List 18 286:262 24 27:9
3. Buxtehuder SV (N) 18 378:316 +62 23:13
4. SV Süd Braunschweig (A) 18 315:259 +56 22:14
5. Holstein Kiel 18 286:275 +11 22:14
6. TH Eilbeck 18 282:291 −9 16:20
7. Olympia Brühl 18 273:308 −35 16:20
8. SC Greven 09 18 252:298 −46 13:23
9. OSC 04 Rheinhausen (N) 18 284:323 −39 12:24
10. Reinickendorfer Füchse (N) 18 229:307 −78 2:34

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: TuS Eintracht Minden.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: -
Absteiger in die Regionalligen: OSC 04 Rheinhausen und Reinickendorfer Füchse.
Aufsteiger aus den Regionalligen: HSW Humboldt Berlin, MSV Duisburg und TuS Alstertal.

Entscheidungen Bearbeiten

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Staffel Süd Bearbeiten

Abschlusstabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. 1. FC Nürnberg (A) 18 356:281 +75 30:6
2. VfL Neckargartach 18 348:283 +65 28:8
3. DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden 18 319:287 +32 25:11
4. TSV Tempelhof-Mariendorf 18 343:299 +44 23:13
5. TSF Ludwigsfeld 18 278:294 −16 14:22
6. DJK Marpingen (N) 18 289:314 −25 13:23
7. VfB Gießen 18 282:319 −37 13:23
8. TuS Metzingen (N) 18 274:311 −37 12:24
9. SG Kleenheim 18 260:311 −51 12:24
10. TSV Dachau 18 265:315 −50 10:26

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: 1. FC Nürnberg.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: DJK Würzburg und Rot-Weiß Auerbach.
Absteiger in die Regionalligen: TuS Metzingen, SG Kleenheim und TSV Dachau.
Aufsteiger aus den Regionalligen: TV Mainzlar und TSV Malsch.

Entscheidungen Bearbeiten

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Absteiger in die Regionalligen
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Weblinks Bearbeiten