Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

1758
Leopold Joseph Daun
Leopold Joseph Graf Daun besiegt Friedrich II. in der Schlacht bei Hochkirch.
Papst Clemens XIII.
Carlo della Torre di Rezzonico wird Papst Clemens XIII.
Schlacht von Fort Duquesne
Die Briten erobern Fort Duquesne im Franzosen- und Indianerkrieg
1758 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1206/07 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1750/51 (Jahreswechsel 10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1163/1164 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2301/02 (südlicher Buddhismus); 2300/01 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 74. (75.) Zyklus

Jahr des Erde-Tigers 戊寅 (am Beginn des Jahres Feuer-Büffel 丁丑)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1120/21 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4091/92 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1136/37 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1171/72 (Jahreswechsel 3./4. September)
Jüdischer Kalender 5518/19 (2./3. Oktober)
Koptischer Kalender 1474/75 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 933/934
Seleukidische Ära Babylon: 2068/69 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2069/70 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1814/15 (Jahreswechsel April)

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Siebenjähriger Krieg in EuropaBearbeiten

 
Belagerungskarte von 1758
 
Schlacht bei Krefeld
 
Schlacht von Zorndorf
 
Die Nachhut der britischen Expeditionsarmee wird am Strand von Saint-Cast angegriffen
 
Hyacinth de La Pegna: Der Überfall bei Hochkirch

Siebenjähriger Krieg in NordamerikaBearbeiten

 
Plan der Belagerung von Louisbourg
  • 8. Juni: Eine britische Belagerungsarmee unter James Wolfe landet trotz starker Brandung und schwerem französischen Abwehrfeuer an der Küste vor der Festung.
  • 28. Juni: Die Franzosen versenken vier Schiffe in der Hafeneinfahrt, um diese unpassierbar zu machen.
 
Sieg Montcalms in der Schlacht von Carillon
 
Fort Duquesne 1758

Portugal und seine KolonienBearbeiten

 
Das Attentat auf König José I

Auf König José I. von Portugal wird am 3. September ein Attentat unternommen, als er ohne Leibwache von einem Schäferstündchen bei seiner Mätresse Teresa de Távora in die Zeltstadt in Ajuda zurückkehrt, in der er seit dem Erdbeben von Lissabon 1755 residiert. Der König entkommt mit Glück mit nur leichten Schussverletzungen. Zwei mehrere Tage später verhaftete Verdächtige gestehen unter der Folter, von Angehörigen der Familie Távora angeheuert worden zu sein. Premierminister Sebastião José de Carvalho e Mello lässt daraufhin beinahe die gesamte Familie verhaften, ebenso wie den angeblichen Mitverschwörer José de Mascarenhas da Silva e Lencastre, Herzog von Aveiro. Auch die in Opposition zu den Reformen des Kanzlers stehenden Jesuiten werden mit dem Mordversuch in Verbindung gebracht. Der Prozess gegen die adeligen Angeklagten beginnt am 20. Dezember. Die genauen Hintergründe der Távora-Affäre sind bis heute ungeklärt.

WirtschaftBearbeiten

 
Alte Abbildung der St. Antony-Hütte

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Titelblatt des 1. Bandes der 10. Auflage

KulturBearbeiten

 
Beginn des Ersten Satzes der Sinfonie

Religion und GesellschaftBearbeiten

GeborenBearbeiten

Erstes und zweites QuartalBearbeiten

 
Marie Lavoisier und ihr Mann, Portrait von Jacques-Louis David
 
James Monroe, 1832
 
Maximilien Robespierre, um 1793

Drittes QuartalBearbeiten

 
Horatio Nelson als Vizeadmiral, Gemälde von Lemuel Francis Abbott 1797

Viertes QuartalBearbeiten

 
Nathaniel Macon

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

Geboren um 1758Bearbeiten

GestorbenBearbeiten

Erstes HalbjahrBearbeiten

Zweites HalbjahrBearbeiten

 
Grabmal Wilhelmines in der Schlosskirche Bayreuth

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1758 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien