1748
Europa nach dem Frieden von Aachen
Mit dem Frieden von Aachen
endet der Österreichische Erbfolgekrieg.
Titelblatt der Erstausgabe von De l’esprit des Loix.
Montesquieu veröffentlicht in Genf De l’esprit des loix.
Leonhard Euler
Leonhard Euler entdeckt
die Eulersche Identität.
1748 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1196/97 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1740/41 (10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1153/54 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2291/92 (südlicher Buddhismus); 2290/91 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 74. (75.) Zyklus

Jahr des Erde-Drachen 龙辰 (am Beginn des Jahres Feuer-Hase 丁卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1110/11 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4081/82 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1126/27 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1160/1161/1162 (Jahreswechsel 1./2. Januar // 21./22. Dezember)
Jüdischer Kalender 5508/09 (22./23. September)
Koptischer Kalender 1464/65 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 923/924
Seleukidische Ära Babylon: 2058/59 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2059/60 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1804/05 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Österreichischer ErbfolgekriegBearbeiten

 
Die Belagerung von Maastricht
 
Zeitgenössische Allegorie auf den Frieden von Aachen

Weitere Ereignisse im ReichBearbeiten

 
Herzog Ernst August II. von Sachsen-Weimar-Eisenach

Süd- und WestasienBearbeiten

  • 29. April: Ahmad Shah folgt seinem Vater Muhammad Shah nach dessen Tod als indischer Großmogul. Ahmad Shah gilt als gutherzig, aber willenlos, ungebildet und militärisch unerfahren. Die tatsächliche Staatsgewalt legt bei seinem Premierminister Safdar Jang, dem es jedoch nicht gelingt, das unter Muhammad Shah verfallene Mogulreich zu festigen. Rund ein Drittel des Heeres desertiert, weil das Reich nicht in der Lage ist, den Sold auszuzahlen.
  • 1. Juni: Um die Nachfolge des verstorbenen Asaf Jah I. als Fürst von Hyderabad streiten vier Söhne und ein Enkel.
  • 29. September: Ebrāhim Schah Afschār setzt seinen Bruder Adil Schah ab und lässt ihn blenden. Am 8. Dezember lässt er sich in Täbris zum Schah von Persien ernennen. Doch schon zwei Monate vorher ist mit Schah Ruch, dem Enkel Nadir Schahs, ein Gegenkönig in Maschhad aufgestellt worden.

TimorBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

KulturBearbeiten

Bildende Kunst und ArchitekturBearbeiten

 
Der Canaletto-Blick auf Dresden

LiteraturBearbeiten

Musik und TheaterBearbeiten

 
Das alte Burgtheater, Umrissradierung von Carl Schütz

GesellschaftBearbeiten

ReligionBearbeiten

Historische Karten und AnsichtenBearbeiten

 
Türstock von 1748

GeborenBearbeiten

Erstes QuartalBearbeiten

Zweites QuartalBearbeiten

 
Porträt Emmanuel Joseph Sieyès' von Jacques-Louis David
 
Olympe de Gouges, Pastell von Alexander Kucharski

Drittes QuartalBearbeiten

 
Selbstporträt Jacques-Louis David, 1794
  • 30. August: Jacques-Louis David, französischer Maler († 1825)
  • 10. September: Johan Vibe, norwegischer Dichter († 1782)
  • 13. September: Karl Ambros Glutz-Rüchti, Schweizer katholischer Geistlicher († 1825)
  • 16. September: Maria Franzisca von Heppenstein, Dame der Münchener Gesellschaft († 1805)
  • 17. September: Maria Karolina, Erzherzogin von Österreich, Prinzessin von Ungarn, Böhmen und der Toskana († 1748)
  • 18. September: María Micaela Villegas y Hurtado de Mendoza, genannt La Perricholi, peruanische Schauspielerin und Mätresse des Vizekönigs Manuel de Amat y Juniet († 1819)
  • 20. September: Benjamin Goodhue, US-amerikanischer Politiker († 1814)
  • 26. September: Raymond de Sèze, französischer Jurist († 1828)
  • 30. September: Girolamo Ruggia, Schweizer Jesuit und Hochschullehrer († 1823)

Viertes QuartalBearbeiten

 
Karl XIII.
 
Karl IV. von Spanien

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Januar bis AprilBearbeiten

  • 01. Januar: Johann I Bernoulli, Schweizer Mathematiker und Arzt (* 1667)
  • 16. Januar: Arnold Drakenborch, niederländischer klassischer Philologe (* 1684)
  • 19. Januar: Ernst August I., Herzog von Sachsen-Weimar und Sachsen-Eisenach (* 1688)
  • 26. Januar: Pierre Rameau, französischer Tanzmeister und Choreograph (* 1674)
  • Januar: Ignazio Prota, italienischer Komponist und Musikpädagoge (* 1690)
  • 04. April: Friedrich Grimm, deutscher Theologe und leitender Geistlicher der reformierten Landeskirche der Grafschaft Hanau-Münzenberg, Urgroßvater der Brüder Grimm (* 1672)
  • 06. April: David Kellner, deutscher Jurist, Dichter, Organist, Musiktheoretiker und Lautenist (* 1670)
  • 12. April: William Kent, englischer Architekt, Gartengestalter, Landschaftsmaler und Innenarchitekt (* 1685)
  • 13. April: Pierre Roques, französisch-schweizerischer evangelischer Geistlicher (* 1685)
  • 16. April: Muhammad Shah, Großmogul von Indien (* 1702)
  • 28. April: Lorenzo Mattielli, italienischer Bildhauer (* 1687)

Mai bis AugustBearbeiten

  • 05. Mai: Alessandro Galli da Bibiena, italienischer Architekt, Maler, Szenograph und Theater-Ingenieur (* 1686)
  • 17. Mai: Ambrosius Haude, deutscher Buchhändler und Verleger (* 1690)
  • 22. Mai: Asaf Jah I., indischer Adeliger am Mogulhof, Statthalter in Dekkan und Fürst von Hyderabad (* 1671)

September bis DezemberBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1748 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien