1591
Zarewitsch Demetrius
Zarewitsch Demetrius
wird ermordet.
Papst Innozenz IX.
Giovanni Antonio Facchinetti
wird Papst Innozenz IX.
Die letzte Schlacht der Revenge
Die HMS Revenge hat unter dem Kommando von Sir Richard Grenville ihre letzte Schlacht gegen die Spanier.
1591 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1039/40 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1583/84 (Jahreswechsel 11./12. September)
Bengalischer Solarkalender 996/997 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2134/35 (südlicher Buddhismus); 2133/34 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 71. (72.) Zyklus

Jahr des Metall-Hasen 辛卯 (am Beginn des Jahres Metall-Tiger 庚寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 953/954 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3924/25 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 969/970
Islamischer Kalender 999/1000 (Jahreswechsel 18./19. Oktober)
Jüdischer Kalender 5351/52 (18./19. September)
Koptischer Kalender 1307/08 (11./12. September)
Malayalam-Kalender 766/767
Seleukidische Ära Babylon: 1901/02 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1902/03 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1647/48 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

EuropaBearbeiten

  • 29. März: Das Blutbad im Gehn bildet den blutigen Höhepunkt der 1549 begonnenen Grothausfehde des Ritters Cord von Grothaus gegen Stadt, Bürger und Bischof von Osnabrück sowie den Grafen von Tecklenburg. Etwa 800 schlecht ausgerüstete Bauern mehrerer Dörfer (auch Bauern aus Merzen unter der Führung des Vogtes Hoberg) versammeln sich zum Kampf gegen die spanischen Truppen im Achtzigjährigen Krieg, nachdem es im Osnabrücker Land mehrfach zu Plünderungen gekommen ist, an denen sich auch die im spanischen Sold stehenden Söhne von Grothaus beteiligt haben. Beim anschließenden Gefecht im Gehn, einem Ausläufer des Wiehengebirges, werden 300 Bauern getötet. Auf der Seite der Spanier wird nur ein Mann getötet.
  • 15. Mai: Der russische Zarewitsch Demetrius stirbt. Eine Beteiligung von Boris Godunow, Regent unter Zar Fjodor I. wird vermutet.
  • 15. Juni: In Châlons-sur-Marne verbrennt der Henker öffentlich die gegen Frankreichs König Heinrich IV. gerichtete Exkommunikationsbulle von Papst Gregor XIV.
  • 31. Juli: Norwegen führt das Amt des Sorenskrivers ein, einen Sekretär für Dorfting-Aufzeichnungen. Die Stellung mutiert im Zeitablauf zur Einzelrichter-Funktion für die meisten Auseinandersetzungen.

AfrikaBearbeiten

 
Das Saadier-Reich zur Zeit seiner größten Ausdehnung
  • März: Auf einem Feldzug der Saadier in den Süden ihres Reiches wird nach der entscheidenden Schlacht von Tondibi das Songhaireich am Niger zerschlagen und die Handelszentren Gao und Timbuktu erobert. Die Eroberungen, mit denen das marokkanische Reich seine größte Ausdehnung erreicht, können jedoch nicht dauerhaft gehalten werden. Stattdessen verlagert sich der Saharahandel nach Tripolis und Tunis.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Modell der Rialtobrücke von Wolf Jacob Stromer

KulturBearbeiten

  • 6. bis 14. Juli: Im spanischen Pamplona werden erstmals die Sanfermines gefeiert, deren jährlicher Höhepunkt der Stierlauf ist.
 
Vertumnus
 
Das erste Große Fass im Schloss Heidelberg

ReligionBearbeiten

Papst Gregor XIV. führt am 21. März mit seiner Bulle Cogit nos ein Verbot auf Wetten bezüglich der Wahl eines Papstes, der Dauer eines Pontifikats und der Kreation neuer Kardinäle ein. Als Strafe bei Zuwiderhandlung sieht er die Exkommunikation vor. Am 16. Oktober stirbt er nach knapp einjähriger Amtszeit nur 56-jährig in Rom. Am 29. Oktober wählt das Konklave nach nur zweitägiger Beratung Giovanni Antonio Facchinetti zu seinem Nachfolger, der den Namen Innozenz IX. annimmt. Er tritt sein Pontifikat bereits als kranker Mann an und stirbt zwei Monate später am 30. Dezember. In diesen zwei Monaten reformiert er jedoch das päpstliche Staatssekretariat, das er in drei Hauptabteilungen aufteilt, eine für Deutschland, eine für Frankreich und Polen sowie eine dritte Abteilung für Italien und Spanien.

GesellschaftBearbeiten

 
Lady Elizabeth Throckmorton
 
Titelblatt des Hexentraktates

Der Verleger Adam Berg bringt in München eine vom Assessor des Münchner Stadtgerichtes, Bernhard Vogel, angefertigte deutsche Übersetzung des 1589 erschienenen Hexentraktats Tractatus de confessionibus maleficorum et sagarum, & auctior redditus. An, & quanta fides ijs abhibenda sit? des Trierer Weihbischofs und Hexentheoretikers Peter Binsfeld heraus. Das Werk mit dem Titel Tractat von Bekanntnuß der Zauberer und Hexen. Ob und wie viel denselben zu glauben erlebt insgesamt sechs Auflagen und gilt für mindestens 100 Jahre als Standardwerk im Bereich der Hexenlehre.

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

  • 15. September: Die englische Galeone HMS Revenge, die unter dem Kommando von Sir Richard Grenville mit dem Auftrag vor den Azoren kreuzt, die spanische Silberflotte zu attackieren, sinkt nach einer Schlacht mit den Spaniern bei Flores zusammen mit weiteren 16 Schiffen in einem Sturm.

Historische Karten und AnsichtenBearbeiten

 
Karte von Florida 1591

GeborenBearbeiten

Erstes HalbjahrBearbeiten

Zweites HalbjahrBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

Geboren um 1591Bearbeiten

  • Antonius Bregno, schweiz-österreichischer Steinmetz und Bildhauer († nach 1640)
  • Cornelis Vroom, niederländischer Maler und Zeichner († 1661)

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

  • 25. Januar: Alexius Payos, italienischer Bildhauer
  • 28. Januar: Agnes Sampson, schottische Hebamme und Heilerin, Opfer der Hexenprozesse von North Berwick
  • 6. Februar: Anna Sophie, Prinzessin von Preußen und Herzogin zu Mecklenburg (* 1527)
  • 23. Februar: Antoine de Chandieu, französisch-schweizerischer Reformator (* um 1534)
  • 27. Februar: Vespasiano Gonzaga, italienischer Adliger, Vizekönig von Navarra und Valencia (* 1531)
  • März: Jodocus Amman, schweizerisch-deutscher Zeichner, Kupferätzer und -stecher, Formschneider, Maler und Buchautor (* 1539)
  • 18. August: Bernardino Campi, italienischer Maler und Zeichner (* um 1522)
  • 3. September: Francisco Avellaneda, italienischer Geistlicher
  • 7. September: Heinrich Sudermann, deutscher Jurist und erster Syndikus der Hanse (* 1520)
  • 16. September: Peder Aagesen, dänischer Philologe (* 1546)
  • 25. September: Christian I., deutscher Adliger, Kurfürst des Kurfürstentum Sachsen (* 1560)
  • 29. September: Daniel Greser, deutscher lutherischer Theologe (* 1504)
  • 29. September: Johann II., Mitregent der Grafschaft Ostfriesland (* 1538)

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1591 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien