Hauptmenü öffnen

Aemilia von Sachsen

Frau des Ansbacher Markgrafen Georg des Frommen
Lucas Cranach der Ältere: Aemilia von Sachsen, Ausschnitt aus einem Gemälde von 1535, Öl auf Pappelholz, Kunsthistorisches Museum, Wien

Aemilia von Sachsen (* 27. Juli 1516 in Freiberg; † 9. April 1591 in Ansbach) war die dritte Frau des Ansbacher Markgrafen Georg der Fromme.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Aemilia war eine Tochter des sächsischen Herzogs Heinrich und dessen Gemahlin Katharina von Mecklenburg; sie gehört damit der Familie der Wettiner an (siehe auch Stammliste des Hauses Wettin).

Sie heiratete am 25. August 1533 den deutlich älteren Markgrafen Georg, der als schlesischer Herzog anerkannt worden war und für den Sohn seines verstorbenen Bruders Kasimir auch Brandenburg-Kulmbach verwaltete. Für Georg war es die dritte Ehe, die den erhofften Erben Georg Friedrich hervorbrachte.

Nach dem Tod ihres Ehemanns war sie 1543–1556 Vormund ihres minderjährigen Sohnes Georg Friedrich, für dessen fundierte und humanistische Erziehung sie sorgte. Die Regentschaft in Brandenburg-Ansbach führten allerdings gemeinsam der Kurfürst von Sachsen Johann Friedrich I., der Kurfürst von Brandenburg Albrecht Alcibiades und Philipp der Großmütige, der Landgraf von Hessen. Aemilia, die als strenge Lutheranerin gegen den Katholizismus im Land vorging, wurde als klug, tugendhaft und gottesfürchtig beschrieben.[1] Später zog sie sich auf ihren Witwensitz zurück.

NachkommenBearbeiten

Ihre Kinder mit Georg waren:

⚭ 1560 Herzog Heinrich XI. von Liegnitz (1539–1588)
⚭ 1556 Heinrich V. von Plauen, Burggraf von Meißen
⚭ 1. 1558 Prinzessin Elisabeth von Brandenburg-Küstrin (1540–1578)
⚭ 2. 1579 Prinzessin Sophie von Braunschweig-Lüneburg (1563–1639)

VorfahrenBearbeiten

Ahnentafel Aemilia von Sachsen
Ururgroßeltern

Kurfürst
Friedrich I. von Sachsen (1370–1428)
⚭ 1402
Katharina von Braunschweig-Lüneburg (1395–1442)

Herzog
Ernst der Eiserne (1377–1424)
⚭ 1412
Cimburgis von Masowien (1394/97–1429)

Viktorin von Podiebrad (1403–1427)

Anna von Wartenberg (1403–1427)

Smil von Sternberg (–1431)

Barbara von Pardubitz (–1433)

Herzog
Johann IV. zu Mecklenburg (1370–1422)
⚭ 1416
Katharina von Sachsen-Lauenburg (1400–1450)

Kurfürst
Friedrich I. von Brandenburg (1371–1440)
⚭ 1401
Elisabeth von Bayern (1383–1442)

Wartislaw IX. (1400–1457)
⚭ 1420
Sophia von Braunschweig-Lüneburg (–1462)

?

Urgroßeltern

Kurfürst Friedrich II. (1412–1464)
⚭ 1431
Margaretha von Österreich (1416–1486)

König Georg von Podiebrad (1420–1471)
⚭ 1441
Kunigunde von Sternberg (1425–1449)

Herzog Heinrich IV. zu Mecklenburg (1417–1477)
⚭ 1432
Dorothea von Brandenburg (1420–1491)

Erich II. von Pommern-Wolgast (1425–1474)
⚭ 1451
Sophia von Pommern-Stolp
(um 1435–1497)

Großeltern

Herzog Albrecht der Beherzte (1443–1500)
⚭ 1464
Sidonie von Böhmen (1449–1510)

Herzog Magnus II. (1441–1503)
⚭ 1478
Sophie von Pommern (1460–1504)

Eltern

Herzog Heinrich der Fromme (1473–1541)
⚭ 1512
Katharina von Mecklenburg (1487–1561)

Aemilia von Sachsen

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aemilia von Sachsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Johann Heinrich Schülin: Leben und Geschichte des ... Marggraf Georgens... S. 170 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).