1225
Siegel Waldemars II.
Der dänische König Waldemar II.
muss nach der Niederlage in der Schlacht bei Mölln
auf große Gebiete im Heiligen Römischen Reich verzichten.
1225 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 673/674 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1217/18
Buddhistische Zeitrechnung 1768/69 (südlicher Buddhismus); 1767/68 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 65. (66.) Zyklus

Jahr des Holz-Hahns 乙酉 (am Beginn des Jahres Holz-Affe 甲申)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 587/588 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 603/604
Islamischer Kalender 621/622 (Jahreswechsel 12./13. Januar)
Jüdischer Kalender 4985/86 (3./4. September)
Koptischer Kalender 941/942
Malayalam-Kalender 400/401
Seleukidische Ära Babylon: 1535/36 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1536/37 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1263
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1281/82 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Dänemark/NorddeutschlandBearbeiten

Weitere Ereignisse im Heiligen Römischen ReichBearbeiten

 
Reliquienbüste des heiligen Engelbert von Köln aus dem Essener Domschatz
 
Darstellung der „Entlobung“ Heinrichs im Beisein der Heiligen Maria über dem Portal der Marienkirche in Quakenbrück

Frankreich/OkzitanienBearbeiten

Iberische HalbinselBearbeiten

Byzantinisches Reich/KreuzfahrerstaatenBearbeiten

  • Wegen der geringen Resonanz bei den europäischen Herrschern bittet Kaiser Friedrich II. Papst Honorius III. um Aufschub für den von ihm gelobten Kreuzzug ins Heilige Land. Im Juli verpflichtet er sich im Vertrag von San Germano, spätestens im August 1227 aufzubrechen – um so den in Ägypten einstweilen gescheiterten Fünfter Kreuzzug fortzusetzen. Sollte er sein Versprechen brechen, droht ihm die Exkommunikation.
 
Die Expansion des Despotats Epirus
 
Die Hochzeit von Isabella und Friedrich

Abbasidenreich/KaukasusBearbeiten

AsienBearbeiten

Stadtrechte und urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

KulturBearbeiten

ReligionBearbeiten

BuddhismusBearbeiten

ChristentumBearbeiten

GeborenBearbeiten

Geboren 1225Bearbeiten

Geboren um 1225Bearbeiten

 
Thomas von Aquin (postumes Gemälde von Carlo Crivelli, 1476)
  • Thomas von Aquin, italienischer Dominikaner, Philosoph und Theologe, Heiliger der katholischen Kirche († 1274)
  • Hermann VI., Markgraf von Baden, Herzog von Österreich und Steiermark († 1250)
  • Otto I., Fürstbischof von Minden († 1275)
  • Leo Thundorfer, Fürstbischof von Regensburg († 1277)
  • Walter Winterburn, Provinzial der Englischen Ordensprovinz des Dominikanerordens und Kardinalpriester der Titelkirche S. Sabina († 1305)

GestorbenBearbeiten

Erstes HalbjahrBearbeiten

Zweites HalbjahrBearbeiten

 
Grab von Ōe no Hiromoto in Kamakura
  • 16. Juli: Ōe no Hiromoto, japanischer Hofadliger (* 1148)
  • 16. August: Hōjō Masako, japanische Adlige (* 1156)
  • 17. September: Wilhelm VI., Markgraf von Montferrat
  • 28. September: Nikolaus II., Herr von Gadebusch (* vor 1180)
  • 29. September: Arnaud Amaury, Abt von Cîteaux und Erzbischof von Narbonne, als päpstlicher Legat geistiger Führer des Albigenserkreuzzuges
  • 2. Oktober: an-Nasir, Kalif der Abbasiden (* 1158)
  • 28. Oktober: Jien, japanischer buddhistischer Mönch, Historiker und Dichter (* 1155)
  • 7. November: Engelbert I., Graf von Berg und Erzbischof von Köln (* um 1185)
  • 7. November: Nikolas Arnason, Bischof von Oslo (* um 1150)
  • vor 26. Dezember: Geoffrey de Neville, englischer Adliger, Seneschall der Gascogne und King's Chamberlain of the Household

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

Gestorben um 1225Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1225 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien