Hauptmenü öffnen

Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau

Verbandsgemeinde in Rheinland-Pfalz
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau hervorgehoben

Koordinaten: 50° 20′ N, 7° 43′ O

Basisdaten
Bestandszeitraum: 2019–
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Fläche: 154,71 km2
Einwohner: 27.903 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 180 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: EMS, DIZ, GOH
Verbandsschlüssel: 07 1 41 5010
Verbandsgliederung: 28 Gemeinden
Website: https://www.vgben.de
Bürgermeister: Uwe Bruchhäuser (SPD)
Lage der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau im Rhein-Lahn-Kreis
LahnsteinLahnsteinArzbachBad EmsBechelnDausenauFachbachFrüchtKemmenauMiellenNievernBraubachDachsenhausenFilsenKamp-BornhofenOsterspaiBurgschwalbachFlachtHahnstättenKaltenholzhausenLohrheimMudershausenNetzbachNiederneisenOberneisenOberneisenSchiesheimAuelBornichDahlheimDörscheidDörscheidKaubKestertLierschiedLykershausenNochernPatersbergPrathReichenberg (Rheinland-Pfalz)Reitzenhain (Taunus)Sankt GoarshausenSauerthalWeisel (Rhein-Lahn-Kreis)Weyer (Rhein-Lahn-Kreis)AltendiezAullBalduinsteinBirlenbachCharlottenbergCrambergDiezDörnberg (Lahn)EppenrodGeilnauGückingenHambach (bei Diez)HeistenbachHirschberg (Rhein-Lahn-Kreis)HolzappelHolzheim (Aar)Horhausen (Nassau)IsselbachLangenscheidLaurenburgScheidt (Rhein-Lahn-Kreis)Steinsberg (Rheinland-Pfalz)WasenbachAllendorf (Rhein-Lahn-Kreis)Berghausen (Einrich)BerndrothBiebrich (bei Katzenelnbogen)Bremberg (Rhein-Lahn-Kreis)DörsdorfEbertshausenEisighofenErgeshausenGutenackerHerold (Rheinland-Pfalz)KatzenelnbogenKlingelbachKördorfMittelfischbachNiedertiefenbachOberfischbachReckenrothRettertRoth (Rhein-Lahn-Kreis)Schönborn (Rhein-Lahn-Kreis)AttenhausenDessighofenDienethalDornholzhausen (Rhein-Lahn-Kreis)GeisigHömbergLollschiedMisselbergNassau (Lahn)ObernhofOberwiesPohl (Nassau)Pohl (Nassau)SchweighausenSeelbach (Nassau)SinghofenSulzbach (Rhein-Lahn-Kreis)WeinährWinden (Nassau)ZimmerschiedZimmerschiedBerg (Taunus)Bettendorf (Taunus)BogelBuch (Taunus)DiethardtEhrEndlichhofenEschbach (bei Nastätten)GemmerichHainauHimmighofenHolzhausen an der HaideHunzelKasdorfKehlbach (Rheinland-Pfalz)LautertLippornMarienfelsMiehlenNastättenNastättenNiederbachheimNiederwallmenachOberbachheimObertiefenbach (Taunus)OberwallmenachOelsbergRettershainRuppertshofen (Rhein-Lahn-Kreis)StrüthStrüthWeidenbach (Taunus)WelterodWinterwerbHessenLandkreis Mainz-BingenRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Mayen-KoblenzWesterwaldkreisKoblenzLandkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild
Luftbild Bad Ems
Bad Ems
Luftbild Nassau

Die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau mit Sitz in Bad Ems an der Lahn entstand zum 1. Januar 2019 aus den Verbandsgemeinden Bad Ems und Nassau im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz.

Verbandsangehörige GemeindenBearbeiten

Ortsgemeinde, Stadt Fläche (km²) Einwohner
Arzbach 9,93 1.664
Attenhausen 5,85 414
Bad Ems, Stadt 15,36 9.681
Becheln 4,41 654
Dausenau 9,83 1.221
Dessighofen 3,57 168
Dienethal 1,39 218
Dornholzhausen 3,93 197
Fachbach 2,23 1.227
Frücht 5,53 547
Geisig 3,91 352
Hömberg 4,86 327
Kemmenau 3,76 491
Lollschied 4,08 184
Miellen 2,05 347
Misselberg 0,74 88
Nassau, Stadt 17,51 4.513
Nievern 4,28 992
Obernhof 3,85 370
Oberwies 2,02 151
Pohl 4,24 339
Schweighausen 3,66 218
Seelbach 7,24 392
Singhofen 15,66 1.730
Sulzbach 2,22 184
Weinähr 3,41 438
Winden 6,99 704
Zimmerschied 2,19 92
Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau  154,71 27.903

(Einwohner am 31. Dezember 2018)[1]

GeschichteBearbeiten

Am 28. September 2010 erließ die Landesregierung das „Erste Gesetz zur Kommunal- und Verwaltungsreform“ mit dem Ziel, Leistungsfähigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Verwaltungskraft der kommunalen Strukturen zu verbessern. Für Verbandsgemeinden wurde festgelegt, dass diese mindestens 12.000 Einwohner (Hauptwohnung am 30. Juni 2009) umfassen sollen.[2] Die Verbandsgemeinde Nassau unterschritt diesen Wert.

VerbandsgemeinderatBearbeiten

Der Verbandsgemeinderat Bad Ems-Nassau besteht aus 36 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die aufgrund der Fusion bereits am 16. September 2018 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzendem. Die Amtszeit der bisherigen Verbandsgemeinderäte Bad Ems und Nassau endete per Landesgesetz zum 31. Dezember 2018, der neue Verbandsgemeinderat wird bei den allgemeinen Kommunalwahlen im Jahr 2024 neu gewählt.[3]

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[4]

Wahl SPD CDU FDP GRÜNE PARTEI FWG F FWG E Gesamt
2018 11 10 2 3 0 5 5 36 Sitze
  • FWG F = FWG Forum Nassauer Land e. V.
  • FWG E = FWG Stadt und VG Bad Ems e. V.

BürgermeisterBearbeiten

Uwe Bruchhäuser (SPD) erhielt bei der Bürgermeister-Stichwahl am 30. September 2018 66 Prozent der Stimmen (5094 absolut). Marion Krätz (CDU) bekam 34 Prozent (2625 Stimmen). Damit wurde Bruchhäuser zum ersten Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde gewählt.

WappenBearbeiten

Die neue Verbandsgemeinde soll ein Wappen führen mit dem zentralen Element des Nassauer Löwen.

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Erstes Landesgesetz zur Kommunal- und Verwaltungsreform vom 28. September 2010 (PDF; 685 kB)
  3. Land Rheinland-Pfalz: Landesgesetz über den Zusammenschluss. §2 Abs. 1 und 4. 8. Mai 2018, abgerufen am 20. August 2019.
  4. Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau: Bekanntmachung des Ergebnisses der Verbandsgemeinderatswahl. (PDF) 17. September 2018, abgerufen am 20. August 2019.