Hauptmenü öffnen

Der VSB-Poesiepreis (niederl.: VSB Poëzieprijs) ist ein niederländischer Literaturpreis für den besten niederländischsprachigen Gedichtband des Vorjahres. Der Preis wird jährlich ausgelobt; er wurde im Jahr 1994 von der Stiftung VSBfonds eingerichtet. Die Initiative zu dem Preis stammt von Huub Oosterhuis und das Preisgeld beträgt 25.000 Euro.

Die Jury der Stiftung VSB Poëzieprijs besteht 2016 aus Willem Bijleveld (Direktor des niederländischen Openluchtmuseums), Yra van Dijk (Professorin für moderne niederländische Literatur), Gerdi Verbeet (Vorsitzende der Tweede Kamer der Staten-Generaal), Odile Heynders (Professorin für vergleichende Literaturwissenschaften). Im Jahr 2016 wurde Kees ’t Hart zum Vorsitzenden bestellt.

Inhaltsverzeichnis

VSB-Poesiepreis auf TourneeBearbeiten

Vor der jährlichen Preisverleihung Ende Januar in der Aula der Rijksuniversiteit Groningen präsentieren die fünf nominierten Dichter auf den Veranstaltungen „VSB-Poesiepreis auf Tournee“ ihre Werke in verschiedenen Städten in den Niederlanden und in Flandern.

PreisträgerBearbeiten

Jahr Preisträger Werk ISBN Code ISBN Code eBook
2018 Joost Baars Binnenplaats ISBN 978-90-282-6187-7
2017 Hannah van Binsbergen Kwaad gesternte ISBN 978-90-254-4781-6 ISBN 978-90-254-4810-3
2016 Ilja Leonard Pfeijffer[1][2] Idyllen ISBN 978-90-295-8973-4 ISBN 978-90-295-9463-9
2015 Hester Knibbe[3] Archaïsch de dieren ISBN 978-90-295-8921-5 ISBN 978-90-295-9409-7
2014 Antoine de Kom[4] Ritmisch zonder string ISBN 978-90-214-4733-9 -
2013 Ester Naomi Perquin[5] Celinspecties ISBN 978-90-282-4195-4 -
2012 Jan Lauwereyns[6] Hemelsblauw ISBN 978-90-234-5732-9 -
2011 Armando[7] Gedichten 2009 ISBN 978-90-457-0308-4 -
2009 Nachoem M. Wijnberg[8] Het leven van ISBN 978-90-254-2968-3 ISBN 978-90-254-3128-0
2008 Leonard Nolens[9] Bres ISBN 978-90-214-3349-3 ISBN 978-90-214-3610-4
2007 Tomas Lieske[10] Hoe je geliefde te herkennen ISBN 978-90-214-7306-2 ISBN 978-90-214-3599-2
2006 Mark Boog De encyclopedie van de grote woorden ISBN 978-90-5936-091-4 -
2005 Arjen Duinker De zon en de wereld ISBN 978-90-290-7495-7 -
2004 Mustafa Stitou Varkensroze ansichten ISBN 978-90-234-1253-3 -
2003 Tonnus Oosterhoff Wij zagen ons in een kleine groep mensen veranderen ISBN 978-90-234-1016-4 -
2002 Anneke Brassinga[11] Verschiet ISBN 978-90-234-4814-3 -
2001 Kees Ouwens Mythologieën ISBN 978-90-290-6617-4 -
2000 K. Michel Waterstudies ISBN 978-90-457-0042-7 -
1999 Esther Jansma Hier is de tijd ISBN 978-90-295-2283-0 -
1998 Rutger Kopland Tot het ons los laat ISBN 978-90-282-0910-7 -
1997 Gerrit Kouwenaar De tijd staat open ISBN 978-90-214-7158-7 -
1996 Leo Vroman Psalmen en andere gedichten ISBN 978-90-413-0026-3 -
1995 Huub Beurskens Aangod en de afmens ISBN 978-90-290-4907-8 -
1994 Hugo Claus De Sporen ISBN 978-90-5035-154-6 -

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten