Hauptmenü öffnen

Tom McCollum

US-amerikanischer Eishockeytorwart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Tom McCollum Eishockeyspieler
Tom McCollum
Geburtsdatum 7. Dezember 1989
Geburtsort Sanborn, New York, USA
Spitzname T
Größe 185 cm
Gewicht 89 kg
Position Torhüter
Fanghand Links
Draft
NHL Entry Draft 2008, 1. Runde, 30. Position
Detroit Red Wings
Karrierestationen
1994–2006 Wheatfield Blades
2006–2009 Guelph Storm
2009 Brampton Battalion
2009–2016 Grand Rapids Griffins
2016–2017 Stockton Heat
2016–2017 Adirondack Thunder
Stockton Heat
2017 Charlotte Checkers
2017–2018 Grand Rapids Griffins
2018–2019 Milwaukee Admirals
seit 2019 Hartford Wolf Pack

Thomas „Tom“ McCollum (* 7. Dezember 1989 in Sanborn, New York) ist ein US-amerikanischer Eishockeytorwart, der seit Juli 2019 beim Hartford Wolf Pack in der American Hockey League unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

Tom McCollum spielte seit 1994 für sein Heimatteam, die Wheatfield Blades, ehe er 2006 in die kanadische Juniorenliga OHL zu den Guelph Storm wechselte. Dort wurde er sofort Stammtorhüter und bestritt 55 der 68 Saisonspiele, von denen er 26 gewann. Schon während der Saison erhielt er seine erste Ehrung, als er zum OHL All-Star Game eingeladen wurde. Nach Abschluss der Spielzeit wurde er zudem ins OHL All-Rookie Team und ins Third All-Star Team berufen. Dazu wurde er noch für den OHL Goaltender of the Year Award nominiert und hatte mit fünf Shutouts innerhalb einer Saison einen neuen Franchise-Rekord aufgestellt.

Kurz nach Saisonende wurde McCollum in die US-amerikanische Nachwuchsnationalmannschaft berufen, die an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft teilnahm. McCollum stand bei der Auftaktpartie gegen Russland auf dem Eis, dass die USA jedoch mit 3:5 verlor, woraufhin Josh Unice den Posten als Stammtorhüter übernahm. Schlussendlich konnten sie die Silbermedaille gewinnen, nachdem sie erneut der russischen Auswahl im Finale unterlegen waren.

Zu Beginn der Saison 2007/08 konnte McCollum nicht an die Leistungen des Vorjahrs anknüpfen, stabilisierte sich im Laufe der Spielzeit aber wieder und wurde im Dezember zum OHL-Torhüter des Monats ausgezeichnet. Zudem spielte er im CHL Top Prospects Game, einem All-Star Game der drei großen kanadischen Juniorenligen mit den größten Talenten des Jahrgangs für den NHL Entry Draft. Je weiter die Saison fort schritt desto mehr steigerte er sich und in den Playoffs war McCollum einer der besten Spieler der Storm, als er im Schnitt weniger als zwei Gegentore pro Spiel kassierte. Die Mannschaft schied aber trotzdem schon in der zweiten Runde aus.

Aufgrund seiner guten Leistungen führte ihn die NHL Scouting Central als das hoffnungsvollste nordamerikanische Torhütertalent seines Jahrgangs und in der ersten Runde des NHL Entry Draft 2008 wählten ihn die Detroit Red Wings schließlich auch an Position 30 aus. Nur wenige Monate später, im Oktober 2008, unterschrieb in Detroit einen Einstiegsvertrag über drei Jahre.

Für die Saison 2008/09 bei den Guelph Storm und gehörte nach der Hälfte der Spielzeit zu den besten Torhütern der Liga. Wegen seiner guten Leistungen gehörte er bei der U20-Weltmeisterschaft während des Jahreswechsels zum Kader der US-Auswahl. McCollum ging als Stammtorhüter in das Turnier und startete gut, als die ersten drei Spielen der Gruppenphase bei nur fünf Gegentreffern gewonnen werden konnten. Das letzte Gruppenspiel ging jedoch deutlich mit 4:7 gegen Kanada verloren und im Viertelfinale schied die USA mit 3:5 gegen die Slowakei aus. Kurz nach seiner Rückkehr von der Weltmeisterschaft wurde er innerhalb der OHL von den Guelph Storm zu den Brampton Battalion transferiert. Er verhalf dem Team zum zweiten Platz der regulären Saison in der Eastern Conference und zog mit der Battalion ins Playoff-Finale ein, wo sie jedoch den Windsor Spitfires unterlagen.

Im Herbst 2009 wechselte er zu den Profis und setzte sich in der Konkurrenz um den zweiten Torhüterplatz bei den Grand Rapids Griffins, dem AHL-Farmteam von Detroit, gegen Jordan Pearce durch. In Grand Rapids teilte er sich anfangs die Einsatzzeiten mit Stammtorhüter Daniel Larsson und überzeugte durch gute Leistungen im ersten Monat der Saison. Danach spielte er aber deutlich schwächer und wurde im Januar 2010 zu den Toledo Walleye, dem ECHL-Farmteam der Red Wings und Griffins, geschickt.

Auch die Saison 2010/11 begann er bei den Grand Rapids Griffins und kam in 17 Spielen zum Einsatz, bevor McCollum erneut zu den Toledo Walleye in die ECHL geschickt wurde. Am Ende der Saison gab er sein NHL-Debüt für die Red Wings. In den folgenden Jahren etablierte sich der Torwart in der AHL, konnte sich jedoch nie im NHL-Kader durchsetzen, so kam er nur in der Spielzeit 2014/15 auf zwei Einsätze für Detroit. Nach der Saison 2015/16 wurde sein auslaufender Vertrag nicht verlängert, sodass er sich im August 2016 auf Probebasis (professional tryout contract) den Los Angeles Kings anschloss. Diese übernahmen den Torwart jedoch nicht, sodass er im Oktober 2016 einen Zweijahresvertrag bei den Calgary Flames unterzeichnete. in der Organisation der Flames absolvierte der Torwart bis zum März 2017 lediglich sechs Partien für deren Farmteams in der ECHL und AHL – davon lediglich ein Spiel für die Stockton Heat. Im März 2017 wurde er daraufhin bis zum Saisonende an den Ligakonkurrenten der Heat, die Charlotte Checkers, ausgeliehen. Am 1. Juli 2017 kehrte er im Tausch für ein erfolgsabhängiges Siebtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2018 zu den Detroit Red Wings zurück.

In Detroit wurde sein auslaufender Vertrag nach der Saison 2017/18 nicht verlängert, sodass er im Juli 2018 einen rein auf die AHL beschränkten Vertrag bei den Milwaukee Admirals unterzeichnete. Von dort verpflichtete ihn im Februar 2019 auch deren NHL-Kooperationspartner, die Nashville Predators, für den Rest der Saison 2018/19. Im Juli 2019 kehrte er in die AHL zurück, indem er einen Vertrag beim Hartford Wolf Pack unterschrieb.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

  • 2007 OHL All-Star Game
  • 2007 OHL First All-Rookie Team
  • 2007 OHL Third All-Star Team
  • 2007 OHL All-Academic Team
  • 2007 OHL-Torhüter des Monats Dezember

InternationalBearbeiten

WeblinksBearbeiten