The Dream of the Blue Turtles

Album von Sting
The Dream of the Blue Turtles
Studioalbum von Sting

Veröffent-
lichung(en)

1. Juni 1985[1]

Label(s) A&M Records

Format(e)

LP, CD

Genre(s)

Pop

Titel (Anzahl)

10

Laufzeit

41:40

Produktion

Sting, Peter Smith

Chronologie
The Dream of the Blue Turtles Bring on the Night
(1986)

The Dream of the Blue Turtles ist das erste Musikalbum des britischen Sängers Sting.

GeschichteBearbeiten

Die Aufnahmen zu The Dream of the Blue Turtles fanden von November 1984 bis April 1985 statt. Stings Band The Police hatte ein Jahr zuvor die Zusammenarbeit beendet, ohne jedoch eine offizielle Trennung bekanntzugeben. Mit seinem ersten Album beschritt Sting neue musikalische Wege. Er traf in Eddy Grants Studio die Jazzmusiker aus der Band von Wynton Marsalis und mit ihnen bahnte sich der Jazz seinen Weg in die Popmusik von Sting. Wichtigste Musiker wurden für Sting der Schlagzeuger Omar Hakim, der Jazzpianist Kenny Kirkland und Wyntons Bruder Branford Marsalis am Saxofon. Diese drei Musiker prägten den Sound von Sting für die nächsten Jahre und Alben. Innerhalb eines Jahres erreichte das Album einen Verkaufserfolg, der mit 3 Platinschallplatten ausgezeichnet wurde. In Deutschland erreichte das Album den 4. Platz der Albumcharts, in den USA den 2. Platz. Der Filmregisseur Michael Apted beobachtete und filmte einige der Aufnahmesessions und die darauf folgende Tournee. Der Film und ein Live-Album erschienen unter dem Titel Bring on the Night.

TitellisteBearbeiten

Alle Stücke wurden von Sting geschrieben.

  1. If You Love Somebody Set Them Free – 4:14
  2. Love Is the Seventh Wave – 3:30
  3. Russians – 3:57
  4. Children's Crusade – 5:00
  5. Shadows in the Rain – 4:56
  6. We Work the Black Seam – 5:40
  7. Consider Me Gone – 4:21
  8. The Dream of the Blue Turtles – 1:15
  9. Moon over Bourbon Street – 3:59
  10. Fortress Around Your Heart – 4:48

BesetzungBearbeiten

StückeBearbeiten

If You Love Somebody Set Them FreeBearbeiten

Der Eröffnungssong des Albums If You Love Somebody Set Them Free war auch im Mai 1985[2] die erste Single, die aus dem Album ausgekoppelt wurde. Die Single hatte in Europa einen durchschnittlichen Erfolg, kletterte in den USA allerdings bis auf den 3. Platz der Billboard-Charts.

RussiansBearbeiten

Russians ist ein Song, der die Ängste in der Endphase des Kalten Krieges thematisiert. Im Vordergrund steht das Wettrüsten zwischen den USA und der Sowjetunion. Er drückt die Hoffnung vor einem Abwenden eines Nuklearkrieges zwischen den beiden Großmächten mit den Zeilen I hope the Russians love their children too aus. Der Komposition von Sting sind Auszüge von Sergei Prokofjews Orchestersuite Leutnant Kishe aus dem Jahre 1934 beigemischt.

Der Song wurde im November 1985[3] als Single veröffentlicht. Sie wurde in Deutschland die erfolgreichste Singleauskoppelung dieses Albums und erreichte den vierten Platz der Charts.

Moon over Bourbon StreetBearbeiten

Moon over Bourbon Street wurde nach Stings Angaben durch den Roman Interview with the Vampire von Anne Rice inspiriert. Die Melodie folgt dem Jazzstandard Autumn Leaves.

Verkaufszahlen und AuszeichnungenBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Deutschland (BVMI)   Platin 500.000
  Frankreich (SNEP)   Platin 300.000
  Hongkong (IFPI/HKRIA)   Gold 10.000
  Kanada (MC)   Platin 100.000
  Neuseeland (RMNZ)   Platin 15.000
  Spanien (Promusicae)   Gold 50.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)   3× Platin 3.000.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)   2× Platin 600.000
Insgesamt   2× Gold
  9× Platin
4.585.000

Hauptartikel: Sting/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Weblinks und QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. VÖ-Datum
  2. release date If You Love Somebody Set Them Free
  3. release date "Russians"