Hauptmenü öffnen
Siegfried Gentele (2016)

Siegfried Heinz Gentele (* 13. April 1952 in Mariental-Horst)[1] ist ein deutscher Politiker. Bei der Landtagswahl 2014 wurde er über die Landesliste der AfD in den Thüringer Landtag gewählt. Seit April 2015 gehört er diesem als fraktionsloser Abgeordneter an. Nach dem Bundesparteitag im Juli 2015 trat er aus der AfD aus und war danach für vier Monate Mitglied der ALFA, bevor er auch aus dieser Partei wieder austrat. Seit März 2016 engagiert er sich für die Familien-Partei Deutschlands.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Gentele begann 1968 eine Ausbildung zum Tankwart und arbeitete zunächst in diesem Beruf, dann als Kfz-Mechaniker und als Werkstattleiter, später als Leitender Angestellter und Kaufmann. Zwischen 2001 und 2008 war er zunächst als Verkäufer geringfügig beschäftigt, dann ganz ohne Beschäftigung und schließlich auf Arbeitslosengeld II angewiesen. Von 2009 bis zu seinem Einzug in den Landtag war er im Unternehmen seines Sohnes als Handelsvertreter angestellt.[1]

Gentele lebt in Harztor-Niedersachswerfen im Landkreis Nordhausen.[2][3] Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

PolitikBearbeiten

Politische LaufbahnBearbeiten

Gentele trat am 30. August 2013 der AfD bei und wurde Mitglied im Vorstand des AfD-Kreisverbandes Nordhausen-Eichsfeld-Mühlhausen.[4][2] 2014 zog er über die Landesliste der AfD Thüringen in den Landtag ein und war dort bis April 2015 stellvertretender Vorsitzender des Petitionsausschusses. In Nordhausen eröffnete er als erster Abgeordneter seiner Fraktion ein Bürgerbüro.[5]

Am 15. April 2015 gab die AfD-Landtagsfraktion den Fraktionsausschluss Genteles bekannt und begründete dies mit einem zerrütteten Vertrauensverhältnis und grob fraktionsschädigendem Verhalten.[6] Gentele selbst führte diesen Schritt auf ein Zeitungsinterview zurück, in dem er Partei- und Fraktionschef Björn Höcke kritisiert hatte.[7] Nach dem Ausschluss verschärfte er seine Kritik an Höcke und forderte ihn auf, alle Ämter niederzulegen und aus der AfD auszutreten.[8] Seitdem wurde ein Parteiausschlussverfahren gegen Gentele angestrengt.[9] Bereits im April 2014 drohte ihm ein Ausschluss aus der AfD.[10] Gemeinsam mit Jens Krumpe und Oskar Helmerich trat er dem von Parteichef Bernd Lucke gegründeten Verein Weckruf 2015 bei.[11]

Nach dem Bundesparteitag gab er am 7. Juli 2015 seinen Austritt aus der AfD bekannt[12] und sprach sich für den Aufbau einer neuen Partei aus.[13] Nach der Gründung der Allianz für Fortschritt und Aufbruch am 19. Juli 2015 kündigte Gentele an, einen Thüringer Landesverband der Partei gründen zu wollen und als stellvertretender Landeschef zu kandidieren.[14][15] Am 22. Oktober 2015 wurde bekannt, dass Gentele „aus privaten und persönlichen Gründen“ aus ALFA wieder ausgetreten sei.[16] In einem Interview mit MDR Info im November 2015 sprach er von einem „Dolchstoß“ und erklärte, er sei „aus der ALFA ausgetreten, nachdem der Bundesvorstand eine Entscheidung hinter [s]einem Rücken gefällt hat[te].“[17]

Seit März 2016 ist er Mitglied der Familien-Partei Deutschlands und Generalsekretär des Thüringer Landesverbandes.[18] Am 9. Juli 2016 wurde bekannt, dass der Bundesvorstand von seinem Veto-Recht Gebrauch gemacht und Gentele aus der Partei ausgeschlossen habe.[19] Der Bundesparteitag am gleichen Tag bestätigte jedoch als oberstes Organ der Partei die Aufnahme Genteles als Parteimitglied; er bleibt damit auch Generalsekretär des Landesverbandes.[20]

Politische PositionenBearbeiten

Gentele setzt sich nach eigener Aussage für die „Bekämpfung der Korruption, Vetternwirtschaft und Steuergeldverschwendung innerhalb der politischen Ämter“ ein.[21] Er ist für die Reduzierung der Anzahl der Abgeordneten im Thüringer Landtag um 26 Personen.[22] Als sein zentrales Thema beschreibt er die Herabsetzung der Hürden für Volksabstimmungen.[23]

Gentele gehört nicht zu den Unterzeichnern der Erfurter Resolution und sprach sich gegen einen „nationalkonservativen Kurs“ der AfD aus.[6] Er selbst beschrieb sich in einem Interview im April 2015 als liberal-konservativ[6] und verortete sich „rechts von der CDU“.[14]

Im Juni 2015 stimmte er für die Abschaffung des Landeserziehungsgeldes.[9] Überhaupt stimmt er zumeist mit den Regierungsfraktionen (Linke, SPD, Grüne), also gegen CDU und AfD.[24] Ein wichtiges Vorhaben der Landesregierung lehnt er jedoch ab: als das Vorschaltgesetz zur Durchführung der Gebietsreform in Thüringen zur Abstimmung stand, stimmte Gentele dagegen.[25]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Siegfried Gentele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Biografie beim Thüringer Landtag, abgerufen 12. Januar 2016.
  2. a b Initiative für AfD-Sonderparteitag: Neuer Angriff auf Parteispitze, Thüringer Allgemeine, 8. April 2014
  3. Vier statt drei, Neue Nordhäuser Zeitung, 15. September 2014
  4. Erfolgreiche Gründung des AfD Kreisverbandes Nordhausen – Eichsfeld – Mühlhausen auf afd-thueringen.de
  5. AfD-Abgeordneter Siegfried Gentele eröffnete Bürgerbüro in Nordhausen, Thüringer Allgemeine, 24. November 2014
  6. a b c Gentele muss gehen. Deutschlandfunk, 15. April 2015, abgerufen am 15. April 2015.
  7. AfD wirft Abgeordneten Gentele aus der Fraktion. MDR Thüringen, 15. April 2015, abgerufen am 21. März 2016.
  8. Eklat in der AfD: Lucke fordert Thüringer Landeschef Höcke zu Rücktritt und Parteiaustritt auf, Thüringer Allgemeine, 8. Mai 2015.
  9. a b Thüringer AfD-Abweichlern droht Parteiausschlussverfahren, Ostthüringer Zeitung, 21. Juni 2015.
  10. Gentele: Höcke ist als AfD-Parteichef nicht mehr tragbar, Thüringer Allgemeine, 17. April 2015.
  11. Martin Debes: Abgeordneter Helmerich tritt aus Thüringer AfD-Fraktion aus. Thüringer Allgemeine, 23. Mai 2015, abgerufen am 24. Mai 2015.
  12. Landtagsabgeordneter vollzieht Austritt aus AfD. Thüringer Allgemeine, 7. Juli 2015, abgerufen am 21. März 2016.
  13. Jan-Henrik Wiebe: Ehemaliger AfD-Politiker Siegfried Gentele will neue Partei mitgründen. Thüringische Landeszeitung, 16. Juli 2015, abgerufen am 16. Juli 2015.
  14. a b AfD-Abtrünnige machen Lucke zum ALFA-Chef. MDR, 19. Juli 2015, abgerufen am 20. Juli 2015.
  15. AfD-Spaltung offiziell: Ex-Vorsitzender Bernd Lucke gründet neue Partei. Ostthüringer Zeitung, 20. Juli 2015, abgerufen am 20. Juli 2015.
  16. Ehemaliger Thüringer AfD-Abgeordneter verlässt Partei Alfa. Thüringer Allgemeine, 22. Oktober 2015, abgerufen am 22. Oktober 2015.
  17. Neue Lucke-Partei nach optimistischem Start im Freistaat auseinandergeflogen, MDR Info, 6. November 2015.
  18. Gentele zum neuen Generalsekretär der Familienpartei Thüringen gewählt
  19. Siegfried Gentele aus Familienpartei ausgeschlossen. insuedthueringen.de, 9. Juli 2016, abgerufen am 9. Juli 2016.
  20. Rücktritt des Bundesvorsitzenden gefordert. nnz-online, 13. Juli 2016, abgerufen am 16. Juli 2016.
  21. Initiative für AfD-Sonderparteitag: Neuer Angriff auf Parteispitze, Thüringer Allgemeine, 8. April 2014
  22. Wahl 2014: Reichen weniger Abgeordnete im Thüringer Landtag? Ostthüringer Zeitung, 13. August 2014
  23. Sind Sie ein Rechtspopulist, Herr Gentele?, Neue Nordhäuser Zeitung, 7. Oktober 2014, abgerufen am 8. Mai 2015.
  24. "Etwas hitzköpfig unterwegs". Die Zeit, 3. Dezember 2015, abgerufen am 10. Dezember 2015.
  25. Landtagsabgeordneter Siegfried Gentele stimmte gegen Gebietsreform Thüringer Allgemeine, 27. Juni 2016