Sebastian Kerk

deutscher Fußballspieler

Sebastian Kerk (* 17. April 1994 in Bad Wurzach) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Offensivspieler steht beim VfL Osnabrück unter Vertrag und war Nachwuchsnationalspieler.

Sebastian Kerk
Sebastian Kerk2.jpg
Sebastian Kerk beim 1. FC Nürnberg 2019
Personalia
Geburtstag 17. April 1994
Geburtsort Bad WurzachDeutschland
Größe 184 cm
Position Flügel, Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1999–2005 TSG Bad Wurzach
2005–2008 FV Ravensburg
2008–2013 SC Freiburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2014 SC Freiburg II 25 (11)
2013–2017 SC Freiburg 29 0(1)
2015–2016 → 1. FC Nürnberg (Leihe) 30 0(6)
2016–2017 → 1. FC Kaiserslautern (Leihe) 19 0(1)
2017–2020 1. FC Nürnberg 44 0(1)
2018 1. FC Nürnberg II 2 0(0)
2020– VfL Osnabrück 34 (10)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011–2012 Deutschland U18 7 0(3)
2012–2013 Deutschland U19[1] 11 0(5)
2013–2014 Deutschland U20[1] 11 0(3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 26. Mai 2021

2 Stand: 12. Juni 2017

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Kerk begann seine Laufbahn zunächst in seinem Geburtsort bei der TSG Bad Wurzach, wo er bis 2005 spielte. Nach drei Jahren in der Jugendakademie des FV Ravensburg erfolgte 2008 der Wechsel in die Talentschmiede des SC Freiburg, dessen restliche Jugendmannschaften er durchlief. Mit der A-Jugend (U-19) konnte er 2011 und 2012 den DFB-Junioren-Vereinspokal gewinnen. Ab Sommer 2012 war er in der Freiburger Regionalligamannschaft Stammspieler. Aufgrund von sieben Toren in 19 Spielen der zweiten Mannschaft wurde er von Trainer Christian Streich für das Bundesligateam für das Heimspiel am 34. Spieltag gegen den FC Schalke 04 in den Kader nominiert, welches mit 1:2 verloren ging und wo sich der Youngster überraschend in der Startelf wiederfand. Nach 64 Minuten wurde er durch Ivan Santini ersetzt.[2] Sein erstes Bundesligator erzielte er am 18. Oktober 2014 (8. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit dem Treffer zum Endstand in der 90. Minute.

Am 7. Januar 2015 wechselte Kerk auf Leihbasis bis zum 30. Juni 2016 in die 2. Bundesliga zum 1. FC Nürnberg.[3] Sein Debüt im Nürnberger Trikot konnte er am 8. Februar 2015 (20. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage gegen den FSV Frankfurt feiern. Sein erstes Ligator gelang ihm zwei Spieltage später am 22. Februar 2015, als er beim 3:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf kurz vor Schluss den Endstand erzielen konnte.

Nach Ende der Leihfrist wechselte er ebenfalls auf Leihbasis für die Saison 2016/17 zum 1. FC Kaiserslautern, für den er in 19 Spielen zum Einsatz kam und dabei ein Tor erzielte.

Für die Saison 2017/18 wechselte er wieder zum 1. FC Nürnberg und zog sich am dritten Spieltag der Saison einen Achillessehnenriss zu, weshalb er die restliche Saison pausieren musste. Trotzdem wurde er mit Nürnberg Vizemeister der 2. Bundesliga 2018 und stieg somit in die Bundesliga auf. 2018 wurde er zweimal in der zweiten Mannschaft des FCN in der Regionalliga eingesetzt. Nach dem Bundesligaabstieg mit Nürnberg im Jahr 2019 kam Kerk auf den Flügeln nicht an Nikola Dovedan und Robin Hack vorbei, im Mittelfeld wurde ihm Kapitän Hanno Behrens vorgezogen. Mit dem Club musste er in die Abstiegsrelegation, konnte sich dort aber gegen Ingolstadt durchsetzen.

Zur Saison 2020/21 wechselte der Schwabe zum Ligakonkurrenten VfL Osnabrück und unterschrieb dort einen Zweijahresvertrag.[4]

NationalmannschaftBearbeiten

Für die U18- und U19-Mannschaften des DFB bestritt Kerk insgesamt 18 Länderspiele mit acht Torerfolgen. Für die U20-Nationalmannschaft spielte er erstmals am 6. September 2013 in Pfullendorf, die im Rahmen einer „internationalen Spielrunde“ (mit Italien, Polen und der Schweiz) die Auswahl Polens mit 2:0 besiegte. Kerk traf dabei zum 2:0-Endstand.

Im Juli 2016 wurde Kerk als Ersatzspieler für den deutschen 18er-Kader der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro nominiert[5], aber nicht eingesetzt.

ErfolgeBearbeiten

1. FC Nürnberg

SC Freiburg

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b DFB.de: U-19-, U-20-Nationalspieler Kerk
  2. Bundesligadebüt für Kerk – Schuster trifft ins eigene Netz (kicker.de, abgerufen am 19. Mai 2013)
  3. 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk verstärkt den Club, 7. Januar 2015, abgerufen am 7. Januar 2015.
  4. Ab sofort in Lila-Weiß: Neuzugang Sebastian Kerk, vfl.de, veröffentlicht und abgerufen am 13. August 2020.
  5. Die Olympia-Kader stehen fest. DFB, 15. Juli 2016, abgerufen am 15. Juli 2016.