Hauptmenü öffnen

Saint-Léger ist eine belgische Gemeinde im Süden der Provinz Luxemburg.

Saint-Léger
Saint-Léger wapen.svg Saint-Léger Belgium.svg
Saint-Léger (Luxemburg)
Saint-Léger
Saint-Léger
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Luxemburg
Bezirk: Virton
Koordinaten: 49° 37′ N, 5° 39′ OKoordinaten: 49° 37′ N, 5° 39′ O
Fläche: 35,86 km²
Einwohner: 3592 (1. Jan. 2018)
Bevölkerungsdichte: 100 Einwohner je km²
Postleitzahl: 6747
Vorwahl: 063
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administration Communale
Rue du Château, 19
6747 Saint-Léger
Website: www.saint-leger.be

Gemeinde Saint-LégerBearbeiten

Die heutige Gemeinde Saint-Léger wurde im Zuge der belgischen Gemeindereform zum 1. Januar 1977 aus folgenden 3 Gemeinden gebildet (jetzt Ortsteile der neuen Gemeinde):

amtlicher Name (franz.) wallonischer Name luxemburgischer Name deutscher Name
Châtillon Tchèkion[1] Schasteljong[2] -
Meix-le-Tige Mèych-li-Tîxhe[3] Dâitsch-Meesch[4] Deutsch-Meer[2]
Saint-Léger Sié-Ldjî[5] Zieljhee[6] -

GeschichteBearbeiten

Saint-Léger und Maix-le-Tige wurden erstmals 1255 erwähnt als Saint-Ligier[7] und Mers.[8] Saint-Léger verdankt seinen Namen dem Heiligen Sankt Leodegar. Der Name von Meix-la-Tige (deutsches Meix, zur Unterscheidung vom Nachbarort Meix-devant-Virton) weist auf die zwischen den beiden Orten verlaufende deutsch-französische Sprachgrenze hin,[8] ähnlich wie bei den lothringischen Ortschaften Audun-le-Tiche (Deutsch-Oth) und Audun-le-Roman.

Das Gemeindegebiet gehörte bis zur Annexion durch Frankreich (1. Oktober 1795) zum mittelalterlichen Deutschen Reich (Grafschaft bzw. Herzogtum Luxemburg), danach zum neugebildeten französischen Departement Forêts. Nach dem Wiener Kongress wurde es 1815 dem neugegründeten Königreich der Vereinigten Niederlande zugesprochen. Seit der Belgischen Revolution 1830 gehört das Gemeindegebiet zum Königreich Belgien.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Code postal wallon. Production de l'Union Culturelle Wallonne Editions 2000, S. 3.
  2. a b Fernand Hoffmann: Geschichte der Luxemburger Mundartdichtung. Bourg-Bourger 1964, S. 19.
  3. Code postal wallon. Production de l'Union Culturelle Wallonne Editions 2000, S. 9.
  4. Luxemburger Wörterbuch. Band 1/IV. Impr. Pierre Linden 1952.
  5. Code postal wallon. Production de l'Union Culturelle Wallonne Editions 2000, S. 12.
  6. Luxemburger Wörterbuch. Band 4/XXIII. Impr. Pierre Linden 1975.
  7. Royaume de Belgique - Ministère de l'Intérieur: Bulletin de la commission centrale de statistique. Tome IX. M. Hayez 1866, S. 203.
  8. a b Royaume de Belgique - Ministère de l'Intérieur: Bulletin de la commission centrale de statistique. Tome IX. M. Hayez 1866, S. 189.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Saint-Léger-en-Gaume – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien