Hauptmenü öffnen

Rosa (Tscheljabinsk)

Siedlung städtischen Typs in der Oblast Tscheljabinsk in Russland

Rosa (russisch Ро́за) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Tscheljabinsk (Russland) mit 13.099 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Rosa
Роза
Föderationskreis Ural
Oblast Tscheljabinsk
Rajon Korkino
Gegründet 1932
Frühere Namen Krasnaja Rosa
Siedlung städtischen Typs seit 1981
Bevölkerung 13.099 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 230 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35152
Postleitzahl 456543–456544
Kfz-Kennzeichen 74, 174
OKATO 75 233 556
Geographische Lage
Koordinaten 54° 54′ N, 61° 27′ OKoordinaten: 54° 54′ 30″ N, 61° 27′ 0″ O
Rosa (Tscheljabinsk) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Rosa (Tscheljabinsk) (Oblast Tscheljabinsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Tscheljabinsk
Liste großer Siedlungen in Russland

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt im östlichen Vorland des südlichen Ural, etwa 30 km Luftlinie südlich der Oblasthauptstadt Tscheljabinsk.

Rosa gehört zum Rajon Korkino und liegt etwa 4 km nordöstlich des Stadtzentrums von Korkino.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand 1932 als Siedlung beim Kolchos Krasnaja Rosa, russisch für Rote Rosa zu Ehren der 1919 ermordeten deutschen Arbeiterführerin Rosa Luxemburg (rosa steht im Russischen jedoch ebenfalls für Rose). Wenig später wurde der Ort mit der Entwicklung des Kohlebergbaus im Gebiet vorrangig Bergarbeitersiedlung.[2]

1981 wurde er mit den nördlich und nordwestlich anschließenden Ortschaften Tschapajewo und Stroitel vereinigt und erhielt den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1989 15.588
2002 14.597
2010 13.099

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Wie auch die nahe Stadt Korkino, mit der es praktisch eine Einheit bildet, ist Rosa Zentrum des Kohlebergbaus in der Oblast Tscheljabinsk. Unmittelbar am westlichen Ortsrand liegt der Tagebau Korkinski, der mit fast 500 m Tiefe zu den tiefsten Kohletagebauen der Welt gehört (Sohle bei etwa 270 m unter dem Meeresspiegel; eine Vertiefung um weitere 20 Meter ist geplant).[3]

Die nächstgelegene Bahnstation mit Personenverkehrs ist Dubrowka-Tscheljabinskaja westlich von Korkino an der Strecke Tscheljabinsk – Troizk – Orsk. Es gibt jedoch im gesamten Gebiet ein dichtes Netz von Bergbau- und Industriebahnen; durch Rosa führt eine Güterverkehrstrecke, die die Industriestädte östlich und südlich von Tscheljabinsk verbindet (Kopeisk, Korkino und Jemanschelinsk).

Rosa liegt zwischen der Fernstraße M36 Jekaterinburg – Tscheljabinsk – Troizk – kasachische Grenze, die Korkino am westlichen Stadtrand umgeht, und der von ihr abzweigenden, in den südöstlichen Teil der Oblast führenden Regionalstraße, die nordöstlich von Rosa verläuft.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Rosa@1@2Vorlage:Toter Link/www.korkino.ru (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. im Stadtportal von Korkino (russisch)
  3. Meldung bei der regionalen Presseagentur uralpress.ru vom 26. Juli 2005 (russisch)